Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Entwicklungsländerpreises 2004 durch die Justus-Liebig-Universität und die KfW Entwicklungsbank

07.10.2004


Heute haben die Justus-Liebig-Universität Gießen und die KfW Entwicklungsbank den Entwicklungsländerpreis 2004 im Rahmen des Symposiums "Wasser und nachhaltige Entwicklung" verliehen.


In der Begrüßungsansprache betonte Erich Stather, Staatssekretär im Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: "Schon heute haben mehr als eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ein besserer Zugang zu sauberem Wasser trägt erheblich zur Beseitigung von Armut, zur Verringerung von Konfliktpotenzialen und damit zur nachhaltigen Entwicklung armer Länder und Regionen bei."

Das diesjährige Thema "Wasser und nachhaltige Entwicklung" nimmt Bezug auf das von den UN ausgerufene "Internationale Jahr des Süßwassers 2003". In der Millenniumserklärung der UN-Generalversammlung und den Beschlüssen des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg hat man sich daher zum Ziel gesetzt, bis 2015 den Weltbevölkerungsanteil der Armen und den Anteil der Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, zu halbieren.


"Die KfW Entwicklungsbank leistet als weltweit zweitgrößter bilateraler Geber im Wassersektor einen erheblichen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele", erklärte Bruno Wenn, Leiter des Auslandssekretariats der KfW Entwicklungsbank. Der Wassersektor bildet in der Fördertätigkeit der KfW einen der wichtigsten Schwerpunkte. In den letzten Jahren investierte die KfW Entwicklungsbank rund 20 % der Gesamtzusagen, d. h. durchschnittlich rund EUR 280 Millionen pro Jahr in Entwicklungsvorhaben im Wassersektor. Mit diesem Engagement konnten seit 1995 insgesamt rd. 80 Millionen Menschen mit Trinkwasser versorgt werden.

1. Preisträger

Als Hauptpreisträger hat das Kuratorium der Justus-Liebig-Universität Gießen aus den zahlreichen Vorschlägen den international anerkannten Völkerrechtswissenschaftler Prof. Eyal Benvenisti von der Juristischen Fakultät der Universität Tel Aviv bestimmt. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Benvenisti erhält den Preis für seine Forschungen über rechtliche Regelungen zur Entnahme grenzüberschreitender Wasserressourcen.

Da aufgrund der zunehmenden Wasserknappheit von einer wachsenden Konfliktträchtigkeit auszugehen ist, sind die multidisziplinär angelegten Arbeiten Benvenistis, die im übrigen gemeinsam mit palästinensischen Forschern vorangetrieben wurden, für eine zukünftig wirksamere und gerechtere Wasserbewirtschaftung von größter Bedeutung.

2. Preisträger

In eine ähnliche Richtung zielt die preisgekrönte Dissertation von Dr. Claudia Ringler zum Thema "Optimal Allocation and Use of Water Resources". Diese Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert. Für die Analyse der Wassernutzung hat sie ein aggregiertes, ökonomisch-hydrologisches Modell entwickelt, das auf die ökonomische Effizienz in der Wasserbewirtschaftung abzielt.

3. Preisträger

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Entwicklungsländerforschung werden auch in diesem Jahr wieder zwei mit jeweils 500 Euro dotierte Preise für Diplom- bzw. Magisterarbeiten vergeben. Für ihre herausragenden Arbeiten werden in diesem Jahr Sabine Lattemann (Thema: Meerwasserentsalzung und ihre Umweltauswirkungen) und Veronika Deffner (Städtische Wasserwirtschaft in Mahajanga, Madagaskar) ausgezeichnet.

Der von der KfW gestiftete Preis wird seit 1989 in zweijährigem Rhythmus vergeben. Er will den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis verstärken und Wissenschaftlern, insbesondere auch Nachwuchswissenschaftlern, Anreiz zur Beschäftigung mit entwicklungspolitischen Fragestellungen geben. Der diesjährige Preis soll gleichzeitig dazu beitragen, die Problematik "Wasser und nachhaltige Entwicklung" und die Dringlichkeit eines Umdenkens auch in den Industrieländern der Öffentlichkeit bewusster zu machen.

Dr. Charis Pöthig | KfW
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/dcp
http://www.kfw-entwicklungsbank.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsländerpreis Wassersektor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics