Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SFC Smart Fuel Cell AG mit SFC A50 auf dem ersten Platz beim "Innovationspreis Brennstoffzelle 2004"

01.10.2004


Intelligente Produktlösung und bedienungsfreundlich



Der mit 10.000 Euro dotierte "Innovationspreis Brennstoffzelle" wird jährlich vom Umwelt- und Verkehrsministerium und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH ausgeschrieben. Vergangenen Dienstag hat die SFC Smart Fuel Cell AG die Urkunde für den ersten Preis erhalten. Die Jury würdigte besonders die intelligente Produktlösung und die bedienungsfreundliche Handhabung der SFC A50 für die Energieversorgung im Reisemobil. SFC hat das System zusammen mit der Hymer AG Bad Waldsee entwickelt, dem europäischen Marktführer für Reisemobile.

... mehr zu:
»Batterie »Brennstoffzelle »Methanol


"Nach mehrjähriger Entwicklungszeit und umfangreichen Feldtests sind wir stolz dieses System für den Freizeitmarkt anbieten zu können," so Manfred Stefener, Gründer und Vorstand der SFC Smart Fuel Cell AG. "Die SFC A50 ist einfach in das Reisemobil oder Boot zu installieren, der Betrieb ist absolut zuverlässig. Dabei gleicht die Geräuschemission einem angeschalteten Notebook."

Die SFC A50

Das Gerät wiegt rund acht Kilogramm und ist etwa so groß wie ein kleiner Aktenkoffer. Die Stromversorgung erfolgt mittels eines integrierten Ladereglers vollautomatisch: Immer wenn die Batteriespannung unter ein bestimmtes Niveau sinkt, schaltet sich die SFC A50 ein und lädt die Batterie nach. Mit einer Leistung von 50 W kann die SFC A50 somit täglich 1200 Wh in die Verbraucherbatterie einspeisen. Dabei ist die SFC A50 mit einer Geräuschemission von 47 dB(A) sehr leise. Die geringe Größe und das Gewicht ermöglichen den einfachen Einbau. Eine als Zubehör erhältliche Fernbedienung erlaubt es, das Gerät bequem vom Innenraum aus zu bedienen. Der Bruttoverbraucherpreis der SFC A50 beträgt 3980,- Euro.

Sauberer und leiser Strom aus Methanol

Die Brennstoffzellen der SFC Smart Fuel Cell AG produzieren Strom aus flüssigem Methanol, einem Alkohol mit einer hohen Energiedichte. Abgefüllt in sicher und einfach zu handhabenden Tankpatronen ist er im Fachhandel oder direkt bei der SFC Smart Fuel Cell AG erhältlich. Eine 4,3 kg schwere M5 Tankpatrone liefert über 300 Ah Strom. Eine vergleichbare Batterie wiegt hingegen über 100 Kilogramm. Da Methanol biologisch abbaubar ist, ist es im Gegensatz zu Diesel ein umweltfreundlicher Brennstoff.

Die SFC Smart Fuel Cell AG

Die SFC Smart Fuel Cell AG (www.smartfuelcell.de) entwickelt, produziert und vermarktet miniaturisierte Direkt-Methanol-Brennstoffzellensysteme in der Größe herkömmlicher Akkus. Mit den Smart Fuel Cell Systemen setzt SFC weltweit neue Standards in der elektrischen Energie­versorgung für netzunabhängige Geräte. Die entscheidenden Neue­rungen der Smart Fuel Cell: Eine Brennstoffzelle wird mit dem sicheren und umweltfreundlichen Energieträger Methanol kombiniert und in ein patentiertes Miniatursystem integriert. Vorteile gegenüber herkömmlichen Akkus und Batterien sind zum Beispiel eine erheblich längere Laufzeit und eine wesentlich einfachere Handhabung. Das erste Serienprodukt wird seit September 2003 produziert und frei vermarktet. Es gewährleistet den zuverlässigen Dauerbetrieb eines breiten Spektrums elektrisch betrie­bener Geräte.

Anja Willkommen | Maisberger Whiteoaks
Weitere Informationen:
http://www.smartfuelcell.de

Weitere Berichte zu: Batterie Brennstoffzelle Methanol

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise