Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pole Position: Infineon mit Frost & Sullivan Market Leadership Award für europäischen PKW-Chipmarkt ausgezeichnet

23.09.2004


Der Market Leadership Award der Unternehmensberatung Frost & Sullivan für den Europamarkt für Halbleiterchips zum Einsatz in PKW-Anwendungen geht in diesem Jahr an die Infineon Technologies AG. Europa ist weltweit die führende Region, wenn es um Innovation im Fahrzeugbau geht. Infineon hat sich auf dem hiesigen PKW-Chipmarkt fest etabliert und seine Präsenz in diesem Bereich durch ein breites Spektrum von Produkten hoher Qualität kontinuierlich gestärkt, zu denen sowohl anwendungsspezifische als auch Standard-Halbleiterlösungen gehören.



Als besondere Stärken hat Infineon ein exzellentes Know-how und große Erfahrung auf dem Gebiet der PKW-Elektronik aufzuweisen. Hierzu gehört die Erfassung von Fahrzeugdaten ebenso wie ihre Verarbeitung durch zentrale oder periphere Mikrocontroller und die Auslösung bzw. Steuerung von Aktionen. Infineon bietet umfassende Halbleiterlösungen für praktisch alle PKW-Anwendungen vom Antriebsstrang des Fahrzeugs (Motor- und Getriebesteuerung) über Karosserie- und Komfortelektronik (z.B, Licht, Tür und Sitz) bis hin zu Sicherheitsmanagement (inkl. ABS, Airbag, Stabilitätskontrolle, Reifenluftdrucküberwachung) und Infotainment (Kommunikation und Telematik).



Zu den Schlüsselprodukten von Infineon im Automobilbereich gehören moderne Hall Sensor ICs, Druck- und Temperatursensoren, ein breites Spektrum an Mikrocontrollern auf der Basis der 8-Bit-, der führenden XC16x-16-Bit- und der preisgekrönten TriCoreTM-32-Bit-Architektur sowie Leistungselektronik wie diskrete Halbleiter, Schalter, Brücken, Stromversorgungen, Transceiver (Sendeempfänger) und intelligente Leistungs ICs.

Für die Schnittstellen der Mikrocontroller zu CAN (control area network) und LIN (local interconnect network) bietet Infineon ein breites Spektrum von Halbleiterlösungen wie CAN-Controller und CAN-Transceiver. Das Unternehmen arbeitet nun an Produkten für den FlexRay-Busstandard der nächsten Generation und treibt die Standardisierung und Implementierung eines modernen fehlertoleranten Auto-Kommunikationssystems voran.

„Nach unserer Einschätzung gründet Infineons exzellente Reputation als Anbieter von Halbleiterchips für PKW in Europa auf einer umfassenden Kenntnis der Automobilanwendungen, die bereits frühzeitig in die Produktentwicklung einfließt, auf einem breiten technologischen und Produktspektrum, das auch komplette Halbleiterlösungen umfasst, sowie auf einem strengen Qualitätsmanagement und guten Kundenbeziehungen“, so Franck Leveque, Programme Manager bei Frost & Sullivan.

Mit dem Market Leadership Award wird auch die kontinuierliche technologische Innovation bei Infineon gewürdigt, die zur Entwicklung kostengünstiger Halbleiterlösungen für Automobilanwendungen beiträgt. Mit seinen preisgünstigen Reifendrucksensoren, die Sensorzelle und Mikrocontroller zur Signalverarbeitung in einem Gehäuse integrieren, ist Infineon weltweit Marktführer auf diesem Gebiet. Die 32-Bit-Mikrocontroller von Infineon, die unter anderem als „Gehirne“ intelligenter Motor- und Getriebesteuerungen eingesetzt werden, basieren auf der TriCore-Architektur von Infineon, die die Vorzüge eines Mikrocontrollers, eines Mikroprozessors und eines digitalen Signalprozessors (DSP) in einem einzigen Kern (core) miteinander verbindet, und sind besonders für Echtzeitanwendungen geeignet. Außerdem bietet Infineon modernste Leistungselektronik. Das Spektrum umfasst die gesamte Bandbreite von MOSFETs über komplexe System-Chips auf Basis der SMART- und SPT-Technologie bis hin zu diversen Gehäuse-Technologien und ermöglicht auf diese Weise kostenoptimierte Konzepte für Antriebsstrang-, Karosserie- und Sicherheitsanwendungen. Die System ICs mit SPT-Technologie verfügen über analoge, digitale und Power-Funktionalität. Mit seinen geschützten Schaltern auf SMART-Basis erzielt Infineon branchenweit das beste Preis-Leistungs-Verhältnis speziell im Bereich Karosserie-Anwendungen.

Infineon ist es gelungen, seine Position innerhalb der anspruchsvollen Automobilbranche erfolgreich zu behaupten. Während hohe Qualitätsanforderungen und wachsender Preisdruck dies für die meisten Chiphersteller zu einer schwierigen Aufgabe machen, hat sich Infineon strategisch so positioniert, dass die erreichten Ergebnisse seit vielen Jahren kontinuierlich über denen der Wettbewerber liegen, selbst während des wirtschaftlichen Abschwungs von 2001 und 2002. Auch im Jahr 2003 ließ Infineon die Konkurrenz hinter sich und wuchs um mehr als 20 Prozent weltweit.

Infineon arbeitet intensiv am Ausbau von Partnerschaften mit Fahrzeugherstellern und Systemanbietern, um sich eine möglichst genaue Kenntnis von deren Anforderungen zu verschaffen. Das Unternehmen verbindet sein eigenes technisches Know-how mit dem anwendungsbezogenen Know-how der Systemanbieter, um erfolgreiche Chips und Halbleiterlösungen für PKW zu entwickeln.

„Durch diese starke Verzahnung – von der Spezifikation bis zur Planung und Entwicklung der Produkte – gelingt es Infineon, besser zu sein als andere Chiphersteller. Hierbei bewähren sich vor allem die kompromisslose Qualitätspolitik und die reiche Erfahrung mit PKW-Systemen, die sich in optimierten Systemkosten niederschlägt“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Senior Vice President und General Manager des Unternehmensbereichs Automotive & Industrial bei Infineon Technologies.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.awards.frost.com
http://www.infineon.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten