Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz von Kulturgütern mit rund 111 Millionen Euro gefördert

08.09.2004


Neben der vollständigen Erneuerung der Wege, der Restaurierung und dem Neubau von elf Brücken und anderer Parkarchitekturen sowie umfangreichen Baumpflegemaßnahmen lag der Schwerpunkt besonders in der Wiederherstellung der historischen Wasseranlagen.


Seit Aufnahme ihrer Fördertätigkeit hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) rund 111 Millionen Euro in den Schutz und die Bewahrung umweltgeschädigter Kulturgüter investiert.

... mehr zu:
»Kollaps

Insgesamt 543 Projekte konnten bundesweit mit finanzieller Hilfe der DBU in die Tat umgesetzt werden. Diese Zahlen nannte DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers anlässlich des bevorstehenden "Tages des offenen Denkmals" am kommenden Sonntag. Unter dem Schwerpunktthema "Wasser" stehen in diesem Jahr bundesweit vor allem Bauwerke wie Mühlen, Brücken und Schleusen, aber auch historische Parklandschaften im Mittelpunkt des Aktionstages. Da gerade letztere aufgrund ihrer sensiblen Ökosysteme besonders anfällig für Umweltgifte sind, hat die DBU in der Vergangenheit verschiedene Projekte zum Erhalt von Parkanlagen gefördert.

Zahlreiche historische Parklandschaften, die Natur und Architektur kunstvoll miteinander verbinden


Anspruchsvolle Gartenkunst in Verbindung mit vielfältigen Wasserlandschaften: in Deutschland gibt es zahlreiche historische Parklandschaften, die Natur und Architektur kunstvoll miteinander verbinden. Viele davon stehen deswegen unter Denkmalschutz. Über die Jahre hinweg sind daraus aber auch höchst sensible Ökosysteme entstanden. In einigen Parks haben Umweltschäden deutliche Spuren hinterlassen. Die DBU hat sich deswegen bereits einiger besonders schwerer Fälle angenommen: mit ihrer finanzieller Hilfe konnten zum Beispiel der brandenburgische Schlosspark Steinhöfel und der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Park Sanssouci in Potsdam grundlegend saniert und so ihr Erhalt langfristig gesichert werden.

Schlosspark Steinhöfel wieder im alten Glanz

Seit kurzem erstrahlt der Schlosspark Steinhöfel wieder im alten Glanz. Er gehört zu den schönsten Landschaftsgärten Brandenburgs, bedurfte aber einer aufwändigen Sanierung, für die die DBU über 450.000 Euro zur Verfügung gestellt hatte. Der Schwerpunkt lag dabei in der Wiederherstellung der historischen Wasseranlagen, die dem Park seinen ureigenen Charakter verleihen. "Er ist mit seinen Stillgewässern, dem wertvollem Uferrandbewuchs und den angrenzenden Feucht- und Frischwiesen eine außergewöhnliche Naturoase und deshalb besonders schützens- und erhaltenswert", so DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers. Darüber hinaus wurden Wege vollständig erneuert, umfassende Baumpflegemaßnahmen durchgeführt sowie Brücken und andere Parkarchitekturen restauriert oder neu gebaut.

Park Sanssouci in Potsdam vor biologischem Kollaps bewahrt

Ein grundlegendes Problem bedrohte den Park Sanssouci in Potsdam: der Wassergraben, der die Parkanlage auf zwei Kilometern durchquert, stand aufgrund starker Verschlammung kurz vor dem biologischen Kollaps. Elpers: "Da der Graben sowohl der Bewässerung des Parks als auch der Grundwasserregulierung dient, hätte die gesamte Parklandschaft dauerhaft geschädigt werden können." Mit rund 95.000 Euro unterstützte die DBU deshalb ein innovatives Verfahren, bei dem der Zersetzungsprozess des Schlammes durch die Zugabe eines sauerstoffangereicherten Braunkohlegranulats auf natürliche Weise vermindert werden konnte. Baggerarbeiten, die die empfindliche denkmalgeschützte Parklandschaft mit ihren Pflanzen und Tieren unnötig gestört und beschädigt hätten, waren deshalb nicht notwendig.

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Kollaps

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie