Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz von Kulturgütern mit rund 111 Millionen Euro gefördert

08.09.2004


Neben der vollständigen Erneuerung der Wege, der Restaurierung und dem Neubau von elf Brücken und anderer Parkarchitekturen sowie umfangreichen Baumpflegemaßnahmen lag der Schwerpunkt besonders in der Wiederherstellung der historischen Wasseranlagen.


Seit Aufnahme ihrer Fördertätigkeit hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) rund 111 Millionen Euro in den Schutz und die Bewahrung umweltgeschädigter Kulturgüter investiert.

... mehr zu:
»Kollaps

Insgesamt 543 Projekte konnten bundesweit mit finanzieller Hilfe der DBU in die Tat umgesetzt werden. Diese Zahlen nannte DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers anlässlich des bevorstehenden "Tages des offenen Denkmals" am kommenden Sonntag. Unter dem Schwerpunktthema "Wasser" stehen in diesem Jahr bundesweit vor allem Bauwerke wie Mühlen, Brücken und Schleusen, aber auch historische Parklandschaften im Mittelpunkt des Aktionstages. Da gerade letztere aufgrund ihrer sensiblen Ökosysteme besonders anfällig für Umweltgifte sind, hat die DBU in der Vergangenheit verschiedene Projekte zum Erhalt von Parkanlagen gefördert.

Zahlreiche historische Parklandschaften, die Natur und Architektur kunstvoll miteinander verbinden


Anspruchsvolle Gartenkunst in Verbindung mit vielfältigen Wasserlandschaften: in Deutschland gibt es zahlreiche historische Parklandschaften, die Natur und Architektur kunstvoll miteinander verbinden. Viele davon stehen deswegen unter Denkmalschutz. Über die Jahre hinweg sind daraus aber auch höchst sensible Ökosysteme entstanden. In einigen Parks haben Umweltschäden deutliche Spuren hinterlassen. Die DBU hat sich deswegen bereits einiger besonders schwerer Fälle angenommen: mit ihrer finanzieller Hilfe konnten zum Beispiel der brandenburgische Schlosspark Steinhöfel und der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Park Sanssouci in Potsdam grundlegend saniert und so ihr Erhalt langfristig gesichert werden.

Schlosspark Steinhöfel wieder im alten Glanz

Seit kurzem erstrahlt der Schlosspark Steinhöfel wieder im alten Glanz. Er gehört zu den schönsten Landschaftsgärten Brandenburgs, bedurfte aber einer aufwändigen Sanierung, für die die DBU über 450.000 Euro zur Verfügung gestellt hatte. Der Schwerpunkt lag dabei in der Wiederherstellung der historischen Wasseranlagen, die dem Park seinen ureigenen Charakter verleihen. "Er ist mit seinen Stillgewässern, dem wertvollem Uferrandbewuchs und den angrenzenden Feucht- und Frischwiesen eine außergewöhnliche Naturoase und deshalb besonders schützens- und erhaltenswert", so DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers. Darüber hinaus wurden Wege vollständig erneuert, umfassende Baumpflegemaßnahmen durchgeführt sowie Brücken und andere Parkarchitekturen restauriert oder neu gebaut.

Park Sanssouci in Potsdam vor biologischem Kollaps bewahrt

Ein grundlegendes Problem bedrohte den Park Sanssouci in Potsdam: der Wassergraben, der die Parkanlage auf zwei Kilometern durchquert, stand aufgrund starker Verschlammung kurz vor dem biologischen Kollaps. Elpers: "Da der Graben sowohl der Bewässerung des Parks als auch der Grundwasserregulierung dient, hätte die gesamte Parklandschaft dauerhaft geschädigt werden können." Mit rund 95.000 Euro unterstützte die DBU deshalb ein innovatives Verfahren, bei dem der Zersetzungsprozess des Schlammes durch die Zugabe eines sauerstoffangereicherten Braunkohlegranulats auf natürliche Weise vermindert werden konnte. Baggerarbeiten, die die empfindliche denkmalgeschützte Parklandschaft mit ihren Pflanzen und Tieren unnötig gestört und beschädigt hätten, waren deshalb nicht notwendig.

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Kollaps

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics