Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft

06.09.2004


Verleihung des Körber-Preises für die Europäische Wissenschaft 2004 an Mediziner und Molekularbiologen in Höhe von EUR 750.000, am Dienstag, dem 07. September 2004, um 12 Uhr

... mehr zu:
»CDG-Syndrom

in Anwesenheit des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Ole von Beust, im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses. Bundespräsident a. D. Dr. Richard von Weizsäcker wird zum Thema "Zur Finalität Europas" sprechen.

Die Preisträger sind: Prof. Dr. Kurt von Figura (Koordinator), Abteilung Biochemie II der Georg-August-Universität Göttingen


Prof. Dr. Markus Aebi, Institut für Mikrobiologie der ETH Zürich
Prof. Dr. Thierry Hennet, Physiologisches Institut der Universität Zürich
Prof. Dr. Jaak Jaeken, Department of Paediatrics des University Hospital Gasthuisberg in Leuven
Prof. Dr. Ludwig Lehle, Lehrstuhl für Zellbiologie und Pflanzenphysiologie der Universität Regensburg
Prof. Dr. Gert Matthijs, Laboratory für Molecular Diagnoses am Center for Human Genetics in Leuven

Das Forschungsthema: Therapien für eine neue Gruppe von Erbleiden

Die Hamburger Körber-Stiftung vergibt in diesem Jahr den mit EUR 750.000 dotierten Körber-Preis an ein internationales Forscherteam, das die molekularen Ursachen einer seltenen Erbkrankheit mit Namen "Congenital Disorder of Glycosylation (CDG)" aufklären und neue Ansätze für Therapien entwickeln soll.

Jede Körperzelle enthält tausende verschiedener Eiweißmoleküle. Davon enthalten etwa ein Drittel auch Zuckeranteile (Glykoproteine), die z. B. bei Wachstum, Zelldifferenzierung, Organentwicklung, Signalübertragung , Entzündungen oder Krebsentstehung eine Rolle spielen. Bei den Patienten mit CDG-Syndrom ist jeweils einer der zahlreichen Schritte, die die Zuckeranheftung steuern, defekt. Dies führt dazu, dass CDG-Patienten häufig geistig zurückgeblieben und in ihrer körperlichen Beweglichkeit eingeschränkt sind. Rund ein Fünftel der Erkrankten stirbt in den ersten zwei Lebensjahren an Leber- oder Nierenversagen, Herzmuskelschwäche oder Infekten.

Die Preisträger waren die ersten, die Patienten mit CDG-Syndrom beschrieben haben, sie gehören zur Weltspitze bei der Erforschung dieser Krankheitsgruppe.

Kuratorium des Körber-Preises

Prof. Dr. Peter Gruss (Vors.), Prof. Dr. Heidi Diggelmann, Prof. Dr. Olaf Kübler, Prof. Dr. Volker ter Meulen, Prof. Dr. David N. Reinhoudt, Prof. Dr. Jan-Eric Sundgren, Prof. Dr. Widmar Tanner, Prof. Dr. Sigmar Wittig

Die Körber-Stiftung

Die Körber-Stiftung will mit ihren Projekten Bürgerinnen und Bürger aktiv an gesellschaftlichen Diskursen beteiligen. Sie versteht sich in diesem Sinne als ein Forum für Impulse. Chancen zur Mitwirkung bietet das Forum besonders in den Bereichen Politik, Bildung, Wissenschaft und Internationale Verständigung. Wer sich als Bürger engagiert, kann Wissen weitergeben, Probleme identifizieren und Aktivitäten anregen. Mit diesen Impulsen setzen die Teilnehmer wichtige Akzente zur Alltagskultur der Demokratie.

Dr. Nikolaus Besch | Körber-Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.stiftung.koerber.de

Weitere Berichte zu: CDG-Syndrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten