Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Speedmaster SM 52 mit Inline-Stanzwerk erhält den GATF InterTech Award für technische Innovation

04.08.2004


Speedmaster SM 52 mit Inline-Stanzwerk


Bereits die 21. Auszeichnung für Heidelberg

... mehr zu:
»Druckmaschine »GATF

In diesem Jahr erhielt die Speedmaster SM 52 mit Inline-Stanzwerk der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) als einzige Offsetdruckmaschine den angesehenen PIA/GATF InterTech Award für Innovation. Ein unabhängiges Gremium von Industrieexperten und Benutzern wählte aus 30 eingereichten Produkten dreizehn Spitzentechnologien aus. Dies ist bereits der 21. InterTech Award für Heidelberg, seit dieses Programm 1978 ins Leben gerufen wurde. Als erste Druckmaschine auf dem Markt wird bei der Speedmaster SM 52+D das Offsetdruckverfahren mit der Inline-Weiterverarbeitung kombiniert. Das D steht dabei für das Inline Die Cutting Werk, das direkt nach dem letzten Druckwerk angeordnet ist. Damit wird Heidelberg den steigenden Kundenanforderungen nach aufwändiger Weiterverarbeitung mit Drucken, Stanzen, Anstanzen, Perforieren und Rillen in einem Arbeitsgang gerecht. Die Druckerei kann ihren Kunden dadurch erweiterte Dienstleistungen zu kürzeren Lieferzeiten bieten. Durch das Rillsyst! em sind sogar komplexere Formen wie Faltschachteln möglich. Damit erhalten die Drucker einen großen Wettbewerbsvorteil, da gerade im kleinformatigen Akzidenzbereich die Drucksachen immer anspruchsvoller weiterverarbeitet werden müssen. Die erhöhte Produktivität sorgt für ein wirtschaftliches Arbeiten gerade auch bei kleinen Auflagen.

Die Anwender können mit dem Inline-Stanzwerk Bogen bis zu einer Breite von 520 mm direkt auf der Druckmaschine in einem Durchgang bei voller Maschinengeschwindigkeit von bis zu 15.000 Bogen pro Stunde weiterverarbeiten. Es lassen sich Bedruckstoffe bis zur maximalen Dicke von 0,4 mm bedrucken und stanzen. Ein Magnetzylinder dient im Inline Die Cutting Werk als Träger der Stanzformen. Diese werden ohne Spannsystem über Magnete fixiert. Die Druckmaschine ist darüber hinaus mit einer neuen Absaugeinrichtung zur Entfernung des Stanzabfalls ausgerüstet. Die Abfälle werden auf dem Magnetzylinder angesaugt und gelangen dann über eine Absaughaube in einen Abfallbehälter. Außerdem ist das Stanzen und Rillen in feuchter Farbe möglich. Erhältlich ist die Inline-Weiterverarbeitung für die Speedmaster SM 52 mit vier, fünf oder sechs Farben. Die Speedmaster SM 52 mit Inline-Stanzwerk wird mit der Maschinensteuerung Prinect CP2000 Center geliefert, mit der sich Register und Stanztiefe mit ! absoluter Präzision einstellen lassen und somit eine hervorragende Qualität erzielt wird.


Über GATF:
Die Graphic Arts Technical Foundation GATF ist der Sponsor der InterTech Technology Awards, mit denen herausragende und innovative Technologien für die grafische Industrie gewürdigt werden. Unabhängige Juroren wählen Technologien aus, die nach ihrer Ansicht größeren Einfluss auf die Produktivität, die Rentabilität, das Serviceangebot und die Marktchancen von Druckereibetrieben in den kommenden fünf Jahren haben werden.

Für weitere Informationen:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Communications
Hilde Weisser
Tel.: 06221/92-5066, Fax: -5046
E-Mail: hilde.weisser@heidelberg.com

Hilde Weisser | Heidelberger Druckmaschinen AG
Weitere Informationen:
http://www.heidelberg.com

Weitere Berichte zu: Druckmaschine GATF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Sustainable Water use in Agriculture in Eastern Europe and Central Asia

19.01.2017 | Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise