Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Gründer-Initiative der Reisebranche gestartet

02.08.2004


ITB Gründerforum und TRAVEL ONE Gründerpreis / Preise im Wert von 60.000 EURO / Schirmherr Michael Otto


Wer gründet das Reisebüro der Zukunft, virtuell oder real? Wer erfindet die ultimative Software für die Reisebranche? Wer macht sich als Tourismus-Trendscout selbstständig? – Solche und ähnliche Geschäftsideen sind ab sofort preisverdächtig: beim ITB Gründerforum und TRAVEL ONE Gründerpreis, der ersten Gründer-Initiative der Touristik-Branche.

Die besten Geschäftsmodelle in den drei Kategorien „Touristische Produkte“, „Touristischer Vertrieb“ und „Touristische Technologieanwendungen“ werden mit Geld- und Sachpreisen sowie Dienstleistungen im Wert von jeweils 20.000 Euro unterstützt. Die Gewinner können zudem auf den Rat und die Kontakte erfolgreicher Manager aus der Branche bauen.


Initiatoren wollen zum Stimmungswechsel in der Branche beitragen

Initiatoren des Gründerpreises sind die Messe Berlin, die Fachzeitschrift TRAVEL ONE, die Fachhochschule Worms und die Unternehmensberatung Simon, Kucher & Partners. Sie wollen Menschen dazu ermutigen, eigene touristische Geschäftsideen zu entwickeln, sie in Business-Pläne zu gießen und in die Tat umzusetzen. Ziel ist es, das Unternehmertum in der deutschsprachigen Reise- und Tourismus-Industrie zu fördern sowie neue, zukunftsweisende Geschäftsmodelle für die Branche zu finden.

Die Ausgangslage ist nicht ganz einfach: Die Reisebranche durchlebt derzeit einen heftigen Nachfragewandel und sieht sich erheblichen Strukturveränderungen ausgesetzt. Alte Rezepte funktionieren nicht mehr, die Wertschöpfungskette ordnet sich neu. In dieser Phase sind Kreativität, Professionalisierung und Mut gefragt. Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin und Mitinitiator der Gründerinitiative: „Es fehlt an jungen Unternehmern, die mit Innovationen die Reisebranche bereichern und zu einem generellen Stimmungswechsel beitragen. Sie wollen wir mit unserer Initiative unterstützen.“

Bewerbungsschluss am 26. September

Die Bewerbungsphase für das ITB Gründerforum und den TRAVEL ONE Gründerpreis ist in zwei Stufen gegliedert: Bis zum 26. September 2004 muss das Bewerbungsformular ausgefüllt und online auf den Weg gebracht werden. Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählt ein Gutachtergremium die besten Kandidaten aus. Diese bestreiten auf dem

ITB Gründerforum am 7. Dezember in Berlin die Endrunde: Mit der Präsentation ihrer ausführlichen Businesspläne vor Jury und Publikum wetteifern sie um die drei Hauptpreise. Teilnehmen können alle, die ein Unternehmen mit Bezug zur Reisebranche gründen wollen oder schon gegründet haben. Einzige Bedingung: Das Unternehmen darf zum Zeitpunkt der Preisverleihung am 7. Dezember 2004 noch keine zwei Jahre alt sein.

Ganztägige Forumsveranstaltung am 7. Dezember in Berlin

Das ITB Gründerforum bringt erfolgreiche Unternehmer und Gründer zusammen. Es findet am 7. Dezember 2004 als feierliches Abschluss-Event auf dem Messegelände in Berlin statt. Alle Bewerber, die die erste Bewerbungsrunde erfolgreich durchlaufen haben, werden dazu eingeladen. Die Verleihung des TRAVEL ONE Gründerpreises, praxisnahe Workshops, hochkarätige Gäste und ein spektakuläres Unterhaltungsprogramm schaffen die ideale Atmosphäre, um Erfahrungen auszutauschen und wertvolle Branchenkontakte zu knüpfen.

Branchengrößen unterstützen die Initiative

Die Gründerinitiative findet breite Unterstützung in der Branche:

Als Schirmherr konnte Dr. Michael Otto, Vorstandsvorsitzender der Otto-Gruppe, gewonnen werden. Sein Name steht wie nur wenige für Unternehmertum in Deutschland, auch in der Touristik.

Als Gutachter stehen Tourismus-Experten aus Praxis und Wissenschaft zur Verfügung:

Bernhard Böffgen, Senior Director der Unternehmensberatung Simon, Kucher & Partners, Bonn
Günther Brehm, Geschäftsführer der Travel Agency Accounting GmbH, Großwallstadt
Dr. Martin Buck, Direktor KompetenzCenter Travel & Logistics, Messe Berlin GmbH
Prof. Dr. Roland Conrady, Dekan des Fachbereichs Touristik/
Verkehrswesen an der Fachhochschule Worms
Andreas Giller, Geschäftsführer der Giller Reisen GmbH, München
Wolfgang Grabowski, Geschäftsführer Grabo-Tours-Reisen e.K., Ohmbach
Thomas Hartung, Chefredakteur TRAVEL ONE, Darmstadt
Prof. Dr. Thierry Volery, Geschäftsführender Direktor Intensivstudium KMU; Direktor Schweizerisches Institut für Klein- und Mittelunternehmen (KMU-HSG); Extraordinarius für Unternehmensführung mit Schwerpunkt Entrepreneurship an der Universität St. Gallen.

Sechs Mentoren arbeiten in der Jury mit und begleiten die prämierten Jungunternehmer mit Rat und Tat durch die Gründerphase:

Dietmar Gunz, Vorsitzender der Geschäftsführung FTI, München
Peter-Mario Kubsch, Geschäftsführender Gesellschafter Studiosus, München
Peter Landsberger, Ex-Vorsitzender der Geschäftsführung Deutsches Reisebüro, Frankfurt/Main
Gerd Maßheimer, Geschäftsführer der Otto Freizeit und Touristik GmbH, Hamburg
Anne Rösener, Geschäftsführerin Sabre Deutschland, Frankfurt/Main
Richard Vogel, Senior Vice President Marketing & Sales Seetours, Neu-Isenburg

Weitere Unternehmer, Manager und ausgewiesene Experten aus den unterschiedlichsten Sparten werden als Promotoren zum ITB Gründerforum nach Berlin eingeladen.

Angelica Germis | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.itb-gruenderforum.de

Weitere Berichte zu: Gründerforum Gründerpreis ITB Reisebranche TRAVEL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie