Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Gründer-Initiative der Reisebranche gestartet

02.08.2004


ITB Gründerforum und TRAVEL ONE Gründerpreis / Preise im Wert von 60.000 EURO / Schirmherr Michael Otto


Wer gründet das Reisebüro der Zukunft, virtuell oder real? Wer erfindet die ultimative Software für die Reisebranche? Wer macht sich als Tourismus-Trendscout selbstständig? – Solche und ähnliche Geschäftsideen sind ab sofort preisverdächtig: beim ITB Gründerforum und TRAVEL ONE Gründerpreis, der ersten Gründer-Initiative der Touristik-Branche.

Die besten Geschäftsmodelle in den drei Kategorien „Touristische Produkte“, „Touristischer Vertrieb“ und „Touristische Technologieanwendungen“ werden mit Geld- und Sachpreisen sowie Dienstleistungen im Wert von jeweils 20.000 Euro unterstützt. Die Gewinner können zudem auf den Rat und die Kontakte erfolgreicher Manager aus der Branche bauen.


Initiatoren wollen zum Stimmungswechsel in der Branche beitragen

Initiatoren des Gründerpreises sind die Messe Berlin, die Fachzeitschrift TRAVEL ONE, die Fachhochschule Worms und die Unternehmensberatung Simon, Kucher & Partners. Sie wollen Menschen dazu ermutigen, eigene touristische Geschäftsideen zu entwickeln, sie in Business-Pläne zu gießen und in die Tat umzusetzen. Ziel ist es, das Unternehmertum in der deutschsprachigen Reise- und Tourismus-Industrie zu fördern sowie neue, zukunftsweisende Geschäftsmodelle für die Branche zu finden.

Die Ausgangslage ist nicht ganz einfach: Die Reisebranche durchlebt derzeit einen heftigen Nachfragewandel und sieht sich erheblichen Strukturveränderungen ausgesetzt. Alte Rezepte funktionieren nicht mehr, die Wertschöpfungskette ordnet sich neu. In dieser Phase sind Kreativität, Professionalisierung und Mut gefragt. Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin und Mitinitiator der Gründerinitiative: „Es fehlt an jungen Unternehmern, die mit Innovationen die Reisebranche bereichern und zu einem generellen Stimmungswechsel beitragen. Sie wollen wir mit unserer Initiative unterstützen.“

Bewerbungsschluss am 26. September

Die Bewerbungsphase für das ITB Gründerforum und den TRAVEL ONE Gründerpreis ist in zwei Stufen gegliedert: Bis zum 26. September 2004 muss das Bewerbungsformular ausgefüllt und online auf den Weg gebracht werden. Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählt ein Gutachtergremium die besten Kandidaten aus. Diese bestreiten auf dem

ITB Gründerforum am 7. Dezember in Berlin die Endrunde: Mit der Präsentation ihrer ausführlichen Businesspläne vor Jury und Publikum wetteifern sie um die drei Hauptpreise. Teilnehmen können alle, die ein Unternehmen mit Bezug zur Reisebranche gründen wollen oder schon gegründet haben. Einzige Bedingung: Das Unternehmen darf zum Zeitpunkt der Preisverleihung am 7. Dezember 2004 noch keine zwei Jahre alt sein.

Ganztägige Forumsveranstaltung am 7. Dezember in Berlin

Das ITB Gründerforum bringt erfolgreiche Unternehmer und Gründer zusammen. Es findet am 7. Dezember 2004 als feierliches Abschluss-Event auf dem Messegelände in Berlin statt. Alle Bewerber, die die erste Bewerbungsrunde erfolgreich durchlaufen haben, werden dazu eingeladen. Die Verleihung des TRAVEL ONE Gründerpreises, praxisnahe Workshops, hochkarätige Gäste und ein spektakuläres Unterhaltungsprogramm schaffen die ideale Atmosphäre, um Erfahrungen auszutauschen und wertvolle Branchenkontakte zu knüpfen.

Branchengrößen unterstützen die Initiative

Die Gründerinitiative findet breite Unterstützung in der Branche:

Als Schirmherr konnte Dr. Michael Otto, Vorstandsvorsitzender der Otto-Gruppe, gewonnen werden. Sein Name steht wie nur wenige für Unternehmertum in Deutschland, auch in der Touristik.

Als Gutachter stehen Tourismus-Experten aus Praxis und Wissenschaft zur Verfügung:

Bernhard Böffgen, Senior Director der Unternehmensberatung Simon, Kucher & Partners, Bonn
Günther Brehm, Geschäftsführer der Travel Agency Accounting GmbH, Großwallstadt
Dr. Martin Buck, Direktor KompetenzCenter Travel & Logistics, Messe Berlin GmbH
Prof. Dr. Roland Conrady, Dekan des Fachbereichs Touristik/
Verkehrswesen an der Fachhochschule Worms
Andreas Giller, Geschäftsführer der Giller Reisen GmbH, München
Wolfgang Grabowski, Geschäftsführer Grabo-Tours-Reisen e.K., Ohmbach
Thomas Hartung, Chefredakteur TRAVEL ONE, Darmstadt
Prof. Dr. Thierry Volery, Geschäftsführender Direktor Intensivstudium KMU; Direktor Schweizerisches Institut für Klein- und Mittelunternehmen (KMU-HSG); Extraordinarius für Unternehmensführung mit Schwerpunkt Entrepreneurship an der Universität St. Gallen.

Sechs Mentoren arbeiten in der Jury mit und begleiten die prämierten Jungunternehmer mit Rat und Tat durch die Gründerphase:

Dietmar Gunz, Vorsitzender der Geschäftsführung FTI, München
Peter-Mario Kubsch, Geschäftsführender Gesellschafter Studiosus, München
Peter Landsberger, Ex-Vorsitzender der Geschäftsführung Deutsches Reisebüro, Frankfurt/Main
Gerd Maßheimer, Geschäftsführer der Otto Freizeit und Touristik GmbH, Hamburg
Anne Rösener, Geschäftsführerin Sabre Deutschland, Frankfurt/Main
Richard Vogel, Senior Vice President Marketing & Sales Seetours, Neu-Isenburg

Weitere Unternehmer, Manager und ausgewiesene Experten aus den unterschiedlichsten Sparten werden als Promotoren zum ITB Gründerforum nach Berlin eingeladen.

Angelica Germis | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.itb-gruenderforum.de

Weitere Berichte zu: Gründerforum Gründerpreis ITB Reisebranche TRAVEL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie
28.06.2017 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Revolutionäres Desinfektionsverfahren und Referenzmaterial für Genanalysen sind UNIQUE-Sieger
28.06.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten