Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Gründer-Initiative der Reisebranche gestartet

02.08.2004


ITB Gründerforum und TRAVEL ONE Gründerpreis / Preise im Wert von 60.000 EURO / Schirmherr Michael Otto


Wer gründet das Reisebüro der Zukunft, virtuell oder real? Wer erfindet die ultimative Software für die Reisebranche? Wer macht sich als Tourismus-Trendscout selbstständig? – Solche und ähnliche Geschäftsideen sind ab sofort preisverdächtig: beim ITB Gründerforum und TRAVEL ONE Gründerpreis, der ersten Gründer-Initiative der Touristik-Branche.

Die besten Geschäftsmodelle in den drei Kategorien „Touristische Produkte“, „Touristischer Vertrieb“ und „Touristische Technologieanwendungen“ werden mit Geld- und Sachpreisen sowie Dienstleistungen im Wert von jeweils 20.000 Euro unterstützt. Die Gewinner können zudem auf den Rat und die Kontakte erfolgreicher Manager aus der Branche bauen.


Initiatoren wollen zum Stimmungswechsel in der Branche beitragen

Initiatoren des Gründerpreises sind die Messe Berlin, die Fachzeitschrift TRAVEL ONE, die Fachhochschule Worms und die Unternehmensberatung Simon, Kucher & Partners. Sie wollen Menschen dazu ermutigen, eigene touristische Geschäftsideen zu entwickeln, sie in Business-Pläne zu gießen und in die Tat umzusetzen. Ziel ist es, das Unternehmertum in der deutschsprachigen Reise- und Tourismus-Industrie zu fördern sowie neue, zukunftsweisende Geschäftsmodelle für die Branche zu finden.

Die Ausgangslage ist nicht ganz einfach: Die Reisebranche durchlebt derzeit einen heftigen Nachfragewandel und sieht sich erheblichen Strukturveränderungen ausgesetzt. Alte Rezepte funktionieren nicht mehr, die Wertschöpfungskette ordnet sich neu. In dieser Phase sind Kreativität, Professionalisierung und Mut gefragt. Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin und Mitinitiator der Gründerinitiative: „Es fehlt an jungen Unternehmern, die mit Innovationen die Reisebranche bereichern und zu einem generellen Stimmungswechsel beitragen. Sie wollen wir mit unserer Initiative unterstützen.“

Bewerbungsschluss am 26. September

Die Bewerbungsphase für das ITB Gründerforum und den TRAVEL ONE Gründerpreis ist in zwei Stufen gegliedert: Bis zum 26. September 2004 muss das Bewerbungsformular ausgefüllt und online auf den Weg gebracht werden. Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählt ein Gutachtergremium die besten Kandidaten aus. Diese bestreiten auf dem

ITB Gründerforum am 7. Dezember in Berlin die Endrunde: Mit der Präsentation ihrer ausführlichen Businesspläne vor Jury und Publikum wetteifern sie um die drei Hauptpreise. Teilnehmen können alle, die ein Unternehmen mit Bezug zur Reisebranche gründen wollen oder schon gegründet haben. Einzige Bedingung: Das Unternehmen darf zum Zeitpunkt der Preisverleihung am 7. Dezember 2004 noch keine zwei Jahre alt sein.

Ganztägige Forumsveranstaltung am 7. Dezember in Berlin

Das ITB Gründerforum bringt erfolgreiche Unternehmer und Gründer zusammen. Es findet am 7. Dezember 2004 als feierliches Abschluss-Event auf dem Messegelände in Berlin statt. Alle Bewerber, die die erste Bewerbungsrunde erfolgreich durchlaufen haben, werden dazu eingeladen. Die Verleihung des TRAVEL ONE Gründerpreises, praxisnahe Workshops, hochkarätige Gäste und ein spektakuläres Unterhaltungsprogramm schaffen die ideale Atmosphäre, um Erfahrungen auszutauschen und wertvolle Branchenkontakte zu knüpfen.

Branchengrößen unterstützen die Initiative

Die Gründerinitiative findet breite Unterstützung in der Branche:

Als Schirmherr konnte Dr. Michael Otto, Vorstandsvorsitzender der Otto-Gruppe, gewonnen werden. Sein Name steht wie nur wenige für Unternehmertum in Deutschland, auch in der Touristik.

Als Gutachter stehen Tourismus-Experten aus Praxis und Wissenschaft zur Verfügung:

Bernhard Böffgen, Senior Director der Unternehmensberatung Simon, Kucher & Partners, Bonn
Günther Brehm, Geschäftsführer der Travel Agency Accounting GmbH, Großwallstadt
Dr. Martin Buck, Direktor KompetenzCenter Travel & Logistics, Messe Berlin GmbH
Prof. Dr. Roland Conrady, Dekan des Fachbereichs Touristik/
Verkehrswesen an der Fachhochschule Worms
Andreas Giller, Geschäftsführer der Giller Reisen GmbH, München
Wolfgang Grabowski, Geschäftsführer Grabo-Tours-Reisen e.K., Ohmbach
Thomas Hartung, Chefredakteur TRAVEL ONE, Darmstadt
Prof. Dr. Thierry Volery, Geschäftsführender Direktor Intensivstudium KMU; Direktor Schweizerisches Institut für Klein- und Mittelunternehmen (KMU-HSG); Extraordinarius für Unternehmensführung mit Schwerpunkt Entrepreneurship an der Universität St. Gallen.

Sechs Mentoren arbeiten in der Jury mit und begleiten die prämierten Jungunternehmer mit Rat und Tat durch die Gründerphase:

Dietmar Gunz, Vorsitzender der Geschäftsführung FTI, München
Peter-Mario Kubsch, Geschäftsführender Gesellschafter Studiosus, München
Peter Landsberger, Ex-Vorsitzender der Geschäftsführung Deutsches Reisebüro, Frankfurt/Main
Gerd Maßheimer, Geschäftsführer der Otto Freizeit und Touristik GmbH, Hamburg
Anne Rösener, Geschäftsführerin Sabre Deutschland, Frankfurt/Main
Richard Vogel, Senior Vice President Marketing & Sales Seetours, Neu-Isenburg

Weitere Unternehmer, Manager und ausgewiesene Experten aus den unterschiedlichsten Sparten werden als Promotoren zum ITB Gründerforum nach Berlin eingeladen.

Angelica Germis | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.itb-gruenderforum.de

Weitere Berichte zu: Gründerforum Gründerpreis ITB Reisebranche TRAVEL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten