Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Start-Up Spreadshirt als innovativstes Unternehmen ausgezeichnet

29.07.2004


Hewlett Packard "Business Vision Award" geht an Spreadshirt.de - In allen Kategorien höchste Punktzahl - Auftrieb für Expansionspläne

... mehr zu:
»Geschäftsidee

Micro-Merchandising-Spezialist Spreadshirt.de hat den "Business Vision Award" von Hewlett Packard (HP) Deutschland gewonnen. Nach Ansicht der Jury ist Spreadshirt.de damit das "erfinderischste, kreativste und erfolgreichste Kleinunternehmen" unter den Wettbewerbsteilnehmern. "Spreadshirt wurde insbesondere für die innovative Geschäftsidee und den intelligenten Einsatz von Informationstechnologie ausgewählt", lobt Regine Hohnsbein, Jurymitglied HP Deutschland, den Preisträger. "Das Unternehmen zeigt, dass auch in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld mit guten Ideen geschäftlicher Erfolg möglich ist."

Die Jury, besetzt mit Experten der Unternehmen HP, MasterCard und BusinessWeek, gab Spreadshirt.de in allen bewerteten Kategorien die höchste Punktezahl. "Kurz vor dem Start unserer Expansion ins europäische Ausland sehen wir diese Auszeichnung als Bestätigung für unsere Geschäftsidee und Arbeit," sagt der 27-jährige Unternehmensgründer Lukasz Gadowski. "Der Preis sollte aber vor allem auch ein Signal für andere Gründer sein, ihren Ideen zu vertrauen und sich auch gegen Widerstände und allgemeinen Pessimismus durchzusetzen."


Um den mit einem Technologiepaket im Wert von 8000 Euro dotierten Hauptpreis konnten sich innovative Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern bewerben. Mitte August stellt sich das Leipziger Unternehmen in einem europaweiten Endausscheid weiteren Wettbewerbsteilnehmern aus Frankreich und Großbritannien.

Spreadshirt wurde vor zwei Jahren von Lukasz Gadowski, damals noch BWL-Student an der Handelshochschule Leipzig (HHL), und Matthias Spieß, Diplom-Ingenieur, gegründet. Das Unternehmen bietet mithilfe von Internettechnologie eine breite Palette von Druckdienstleistungen im Bereich Textil/Merchandising an. So können Webseitenbetreiber wie Vereine, Unternehmen oder Privatpersonen ohne Vorkosten mit wenigen Handgriffen einen eigenen Merchandising-Shop mit selbstgestalteten Produkten einrichten. Der Spreadshirt-Dienst "Shirt-O-Mat" gibt dazu jedermann die Möglichkeit, per Internet ein nach eigenen Wünschen bedrucktes Textil zu bestellen. "Easytrikot" wendet sich speziell an den Bedarf von Sportlern nach einer unkomplizierten Bezugsquelle von Trikots, die mit Vereinslogo, Spielernamen und -nummern individualisiert sind.

Inzwischen bereitet Spreadshirt die Übertragung des Geschäftsmodells ins europäische Ausland vor. Als Manager für die Internationalisierung wechselt Dipl. Kfm. Michael Petersen von der Beratungsfirma McKinsey zur Spreadshirt GmbH. Spreadshirt.de und seine Dienste "Easytrikot" und "Shirt-O-Mat" werden somit in wenigen Monaten auch in Frankreich, England und den Benelux-Staaten verfügbar sein.

Mittlerweile hat Spreadshirt.de über 30.000 Partner-Shops online, darunter von renommierten Organisationen und Unternehmen wie "Ärzte ohne Grenzen", Bravo.de, Travelchannel oder Tiscali.

Wenn Sie mehr über Spreadshirt erfahren möchten:

Spreadshirt.de
Lukasz Gadowski
Karl-Heine-Str. 99
04229 Leipzig
Tel.: 0341 4784 999 2
E-Mail: lak@spreadshirt.de

Wenn Sie mehr über den "Business Vision Award" erfahren wollen, kontaktieren Sie

Steffen Blum
Hewlett Packard GmbH
71034 Böblingen
E-Mail: steffen.blum@hp.com

| directnews
Weitere Informationen:
http://www.spreadshirt.de
http://www.hp.com/de

Weitere Berichte zu: Geschäftsidee

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit