Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Preise für innovative Geschäftskonzepte im Ideenwettbewerb MV 2004

27.07.2004


Am 5. August wird es spannend. Eine hochkarätig besetzte Fachjury prämiert die besten innovativen Geschäftsideen des Ideenwettbewerbs MV 2004. Den Siegern aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern winken Preisgelder von jeweils bis zu 35.000 Euro, insgesamt stehen bis zu 600.000 Euro an Preisgeldern zur Verfügung.



Dieses Jahr wird der Ideenwettbewerb im Rahmen von Gründerflair schon zum dritten Mal durchgeführt. Wieder haben sich Wissenschaftler und Studenten mit spannenden Geschäftsideen aus ihren Forschungsarbeiten beteiligt. Fünf innovative Unternehmen in den Bereichen Life Sciences und Informatik sind seit 2002 aus dem Wettbewerb entstanden.



Ein Novum des inzwischen etablierten Wettbewerbs ist die Unterteilung in die Wettbewerbskategorien "Gründer-Team" und "Forscher-Team". Als "Gründer-Team" traten diesmal 41 Teilnehmer an, deren Geschäftsmodelle bereits kurz vor einer Unternehmensgründung stehen. Ganz frische Geschäftsideen mit größerem Forschungsbedarf und Marktpotenzial reichten 38 Teilnehmer in der Kategorie "Forscher-Team" ein. Die Hürde der Vorauswahl schafften von ihnen jeweils 12 in der Kategorie "Gründer-Team" und in der Kategorie "Forscher-Team". Das ist insgesamt ein stolzes Ergebnis für den dritten Ideenwettbewerb Mecklenburg Vorpommern.

Hinter den verschlossenen Türen des Max-Planck-Instituts für demographische Forschung in Rostock werden die Kandidaten aus der Vorauswahl am Vormittag des 5. August ihre Konzepte vor der Jury präsentieren. Die entscheidet dann darüber, welche von ihnen sich die Preisgelder im Gesamtwert von 600.000 Euro teilen können.

Die anschließende große Festveranstaltung mit Preisverleihung findet ab 16.30 Uhr im Rostocker Theater am Stadthafen statt und ist öffentlich.

Es sprechen Herr Thilo Streit vom Bildungsministerium MV, Herr Frank Kessler als Vertreter der EU, Herr Roland Methling vom Hanse Sail Büro, Frau Dagmar Börner, Projektleiterin Gründerflair, der Rektor der Universität Rostock, Herr Prof. Hans Jürgen Wendel sowie Herr Prof. Peter Roßmanek, Prorektor für Forschung und Entwicklung Fachhochschule Stralsund.

Eine weitere Neuheit des Wettbewerbs ist die Partnerschaft mit der Hanse Sail. Die laufende Ausstellung "Frische Idee. Kluge Köpfe. Plausible Konzepte." hat für diese Kooperation einen guten Ausgangspunkt geschaffen. Sie ist im Baltic Point bis zum 28. Juli und anschließend im Hafenhaus am Stadthafen zu sehen. Zukünftig soll sich der Ideenwettbewerb MV in Zusammenarbeit mit der Hanse Sail als "Venture Sail" fest etablieren.

Im Rahmen von ’Venture Sail’ wollen die Initiatoren Gründerflair MV und PVA-MV auch zukünftig gemeinsam mit den Forschern die möglichen Klippen einer Unternehmensgründung umsegeln, Ausgründungen aus Forschungseinrichtungen unterstützen und damit zur Schaffung von Arbeitsplätzen in MV beitragen.

Der Ideenwettbewerb ’Venture Sail’ wird finanziert vom Bildungsministerium MV, vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, der Hanse Sail, der Ostseesparkasse, der Hanseatischen Brauerei, der Siemens AG, dem NDR und der Ostsee-Zeitung unterstützt.

Kontakt:
Dagmar Börner / Projektleiterin Gründerflair, Tel: 0381 - 498-1018
Annegret Jusepeitis / PVA-MV AG, Tel: 0381 - 40 59-121

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Geschäftsidee Ideenwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tag it EASI - neue Methode zur genauen Proteinbestimmung

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Live-Verfolgung in der Zelle: Biologische Fussfessel für Proteine

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Können Reaktionen in kondensierten Biomaterialien beschleunigt werden?

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics