Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernst-Pelz-Preis und Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe verliehen

07.07.2004


Miller würdigt Preisträger für herausragendes Engagement und innovative Ideen

... mehr zu:
»Förderpreis »Rohstoff

Bei einem Staatsempfang in der Würzburger Residenz am 5. Juli verlieh Landwirtschaftsminister Josef Miller vor 180 geladenen Gästen den Ernst-Pelz-Preis und den Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe. Beide Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert und werden seit 1992 alljährlich vergeben.

Ernst-Pelz-Preis 2003 Der Ernst-Pelz-Preis wurde von Peter Pelz zur Erinnerung an seinen Vater gestiftet. Der Preis ehrt nach der Satzung "Persönlichkeiten, die sich durch Inkaufnahme wirtschaftlicher Risiken oder durch überragendes persönliches Engagement bei der Förderung heimischer nachwachsender Rohstoffe hervortaten und sich freiheitlich-humanen Grundwerten verpflichtet fühlen."


Mit dem Ernst-Pelz-Preis 2003 wurde der Straßenbauunternehmer Klaus Geuder aus Neusitz/Mittelfranken für die Markteinführung von RapsAsphalt ausgezeichnet.

Als Geuder Anfang 2001 mit großem persönlichen Engagement RapsAsphalt, eine Bitumenemulsion auf Rapsölbasis, im Straßenbau in Bayern einführte, machte er ein völlig neues Anwendungsfeld für Nachwachsende Rohstoffe zugänglich: Damit ließ sich in Deutschland erstmals nicht nur mit Nachwach-senden Rohstoffen - wie Rapsöl und Biodiesel - fahren, sondern auch darauf. RapsAsphalt ist hervorragend für die Oberflächenbehandlung von Straßen geeignet, bewirkt eine Festigkeitszunahme der Beläge, reduziert den Verschleiß und verlängert die Nutzungsdauer. Ein bedeutender Teil des herkömmlichen, erdölbasierten Bitumens kann durch einen Nachwachsenden Rohstoff, das Rapsöl, ersetzt werden. Dieses Öl kann in der heimischen Landwirtschaft erzeugt werden, denn jeder mit RapsAsphalt geteerte Quadratmeter enthält das Rapsöl von einem Quadratmeter Rapsfeld. Gleichzeitig dient ein solcher Straßenbelag als Senke für das Klimagas CO2, da Asphalt nachgewiesenermaßen über viele Jahrhunderte nicht verrottet.

Unterstützt von C.A.R.M.E.N., der bayerischen Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe und dem Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten betreut die Klaus Geuder Straßenunterhalt GmbH ein Projekt mit Teststrecken in den Regionen Feuchtwangen, Ansbach, Dombühl und Dingolfing-Landau. Dort wird RapsAsphalt unter hiesigen Verhältnissen wie Witterung und Verkehrsbelastung erprobt. Seit September 2003 gibt es auch im Landkreis Straubing-Bogen eine entsprechend behandelte Strecke, die Gemeindeverbindungsstraße Gaißing-Einfürst. Das Landratsamt Straubing Bogen testet an diesem Fahrbahnabschnitt die eingesetzte Technik und sammelt Erfahrungen, um möglicherweise später auch längere Strecken so zu asphaltieren.

Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe 2003 Der Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten wurde geschaffen, um wegweisende Produkte oder Produktgruppen hervorzuheben und wird Unternehmen oder Personen verliehen, die sich um Innovationen verdient gemacht haben.

Mit dem Förderpreis 2003 zeichnete Miller die Hubert Loick-Gruppe aus Dorsten-Lembeck für die perfekte Umsetzung des Kreislaufgedankens bei der stofflichen und energetischen Nutzung Nachwachsender Rohstoffe aus. Der geschäftsführende Gesellschafter Hubert Loick nahm den Preis entgegen.

Die Loick-Gruppe ist in Deutschland Marktführer in der Herstellung von Öko-Verpackungen, die aus Nachwachsenden Rohstoffen wie Mais und Getreide bestehen und bereits heute Kunststoffverpackungen ersetzen. Die Unternehmensgruppe produziert Verpackungsmaterial, Formteile, Fastfood-Schalen, Besteck, Folien und das Kinderspielzeug PlayMais.

Zur Firmenphilosophie der Loick-Gruppe gehört, dass umweltfreundliche Produkte mit sauberer Energie hergestellt werden. Aufgrund dieses Kreislaufgedankens wird eine in den Produktionsprozess integrierte Biogasanlage mit Reststoffen aus der Produktion, Wirtschaftsdünger aus einem Schweinestall und unbrauchbar gewordenen Produkten aus Nachwachsenden Rohstoffen beschickt. Die so erzeugte Energie wird teilweise in der Produktion verwendet. Die Abwärme wird genutzt für Raumwärme und Brauchwassererwärmung, Stallheizung, Kälteerzeugung mit thermisch angetriebener Kältemaschine, Wasservorwärmung in der Schweinefütterung und Trocknung landwirtschaftlicher Produkte.

Darüber hinaus bietet die Energiegesellschaft Nachwachsende Rohstoffe GmbH (ENR) als Unternehmen der Loick-Gruppe die Konzeption, Planung, Lieferung und den Bau von Biogasanlagen an.

Ursula Schulte | C.A.R.M.E.N. e.V.
Weitere Informationen:
http://www.carmen-ev.de
http://www.biomasse-tage.org

Weitere Berichte zu: Förderpreis Rohstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt CeGlaFlex: Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit