Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start des Ideenwettbewerb in Schleswig-Holstein

05.07.2004


Erster Ideenwettbewerb aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Schleswig-Holstein wurde unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Heide Simonis gestartet. Es warten Prämien im Gesamtwert von 24.000 Euro



Den ersten schleswig-holsteinweiten Wettbewerb für Ideen aus der Wissenschaft auf dem Weg zur erfolgreichen Unternehmung hat die Fachhochschule Lübeck gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft ausgeschrieben. Die Initiatoren sind die FH Lübeck mit dem Kompetenzzentrum Gründung und Management und dem hochschulübergreifenden Projekt KOGGE sowie die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB) und die Ausgründungs- und Ansiedlungsinitiative SPIN-OFF.

... mehr zu:
»Ideenwettbewerb »KOGGE »WTSH


Unter dem Motto "Ideen von heute für Unternehmen von morgen" werden kreative Köpfe aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Schleswig-Holstein gesucht. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Ministerpräsidentin Heide Simonis.

Teilnehmen können Akademiker/innen, Studenten/innen, Hochschulmitarbeiter/innen und Professoren/innen.

Die besten Ideen aus Wissenschaft, Technik, Kunst und Kultur, die in Produktentwicklungen, oder Dienstleistungen münden können, werden mit attraktiven Preisen im Gesamtwert von 24.000 Euro prämiert. Diese sind z.B. individuelle Gründungs- und Prozessbegleitung durch die IB, Möglichkeiten zur kostenlosen Teilnahme an Veranstaltungen, Präsentationsmöglichkeiten auf Messen und Konferenzen oder die kostenlose Unterbringung in Gründungszentren.

Die Initiatoren des Wettbewerbs setzen sich für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Gründungen sowie das Wachstum junger, innovativer Unternehmen ein. Prof. Dr. Ralf Cremer, Projektleiter von KOGGE, sieht diesen Ideenwettbewerb als großen Anreiz für Studierende, sich frühzeitig mit dem Thema Selbstständigkeit zu befassen. "Die enge Kooperation mit der Wirtschaft, wie sich in diesem Wettbewerb zeigt, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Hochschulen, der besonders den Studierenden zu Gute kommt", betont Cremer.

Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der WTSH, unterstreicht zudem die große Bedeutung für den Standort Schleswig-Holstein: "Dieser Wettbewerb bietet die ausgezeichnete Möglichkeit, neue, aber auch bereits bestehende Geschäftsideen zu entdecken und so das Innovationstempo in Schleswig-Holstein weiter zu steigern. Denn Innovationen sichern unsere Zukunft. Wirtschaft und Wissenschaft sind entscheidende Standortfaktoren, um zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen."

Dr. Klaus Rave, Vorstandsmitglied der Investitionsbank: "Wir haben in unserem Land exzellente Studierende und Wissenschaftler/innen mit sehr innovativen Ideen. Damit daraus erfolgreiche Unternehmungen werden können, gilt es, den richtigen Kurs auf dem Weg der wirtschaftlichen Nutzung zu finden. Daher unterstützen wir als Förderinstitut diesen Ideenwettbewerb, der für die Preisträger/innen die nächsten Schritte strukturiert, die notwendigen Kontakte aus dem öffentlichen und dem privaten Förderumfeld koordiniert und bei der Erstellung eines Geschäftsplans und der Gesamtfinanzierung hilft."

Die Schirmherrin Heide Simonis unterstreicht die positiven Aspekte des Wettbewerbs an Hochschulen und Forschungseinrichtungen für den Standort Schleswig-Holstein. "Bereits heute hat Schleswig-Holstein eine der höchsten Selbstständigenquoten in Deutschland. Der Ideenwettbewerb ist ein weiterer Schritt, um diese Position zu stärken."

Bei der Beurteilung der eingereichten Konzepte steht die Idee im Vordergrund. Ein detaillierter Business-Plan wird nicht gefordert, jedoch ist die Darstellung der Innovation, der Alleinstellungsmerkmale, des Kundennutzens, der Zielgruppendefinition und des angestrebten Marktes gefordert. Insbesondere sollen die in Wissenschaft und Forschung Tätigen sich mit den Voraussetzungen für eine potenzielle Selbstständigkeit auseinandersetzen.

Wettbewerbsbeiträge können in der Zeit vom 1. Juli bis 27. Oktober 2004 eingesendet werden. Die Konzepte werden von einer unabhängigen Jury mit praxiserfahrenen Mitgliedern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Fördereinrichtungen bewertet. Die Preisverleihung findet im Dezember 2004 statt.

Sponsoren des Wettbewerbs sind:

Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB)
IZET Innovationszentrum Itzehoe, Gesellschaft für Technologieförderung Itzehoe mbH
LBS Bausparkasse der Sparkassen
Sparkasse zu Lübeck
Ausgründungs- und Ansiedlungsinitiative SPIN-OFF
Deutsche Telekom AG
TZL Technikzentrum Lübeck

Auskunft erteilt Dipl.-Wirtschaftsjuristin Doreen Heydenbluth, Tel. 0451-300-5502/-5446,
E-Mail: gruendung@fh-luebeck.de.

Frank Mindt | idw
Weitere Informationen:
http://www.kogge-sh.de
http://www.fh-luebeck.de

Weitere Berichte zu: Ideenwettbewerb KOGGE WTSH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise