Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CoreMedia als "Best Innovator" 2004 von A.T. Kearney und Wirtschaftswoche ausgezeichnet

24.06.2004


Verbindung von Innovation und nachhaltigem wirtschaftlichen Erfolg der letzten Jahre - Gesamtsieger Mittelstand

... mehr zu:
»Innovator »Standardsoftware

Das Hamburger Softwareunternehmen CoreMedia ist bei dem diesjährigen "Best Innovator" Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, in der Kategorie Mittelstand als Gesamtsieger ausgezeichnet worden. Mit dem Wettbewerb "Best Innovator", an dem 600 deutsche Unternehmen teilnahmen, prämieren A.T. Kearney und die Wirtschaftswoche Unternehmen und Führungsteams, die das Management von Innovationen wirksam und nachhaltig betreiben.

In der Begründung der hochkarätig besetzten Jury heißt es unter anderem: Bei CoreMedia als Sieger des "Best Innovator"-Wettbewerbs hat uns insbesondere der nachhaltige Innovationserfolg der letzen Jahre überzeugt. CoreMedia hat im Vergleich zu den anderen vergleichbaren Mittelstandsunternehmen eine besonders innovationsfreudige Kultur und organisiert trotzdem den Innovationsprozess auf Basis eines klaren Ideenbewertungsprozesses mit konkreten Entscheidungskriterien äußerst zielgerichtet.


CoreMedia ist mit der Smart Content Technology einer der führenden Anbieter für erstklassige Standard-Software für Content Management (CMS), Multi-Channel Delivery und Digital Rights Management (DRM) und ist fokussiert auf den High-End-Markt für anspruchsvolle Content-Technologie im Bereich Telekommunikation und Medien. Mit über 100 Mitarbeitern und über 100 namhaften Kunden wie Continental, Deutsche Bahn, Deutsche Presse-Agentur (dpa), Deutsche Telekom, Nokia, O2, RWE, SEAT, T-Mobile, Vodafone und dem Bund ist CoreMedia in über 20 Ländern global tätig.

"Mit unseren Kunden und Partnern Innovationen zu leben und zu fördern, ist eines der Leitmotive in unserem Unternehmen", so Sören Stamer, Gründer und CEO CoreMedia. "Nachhaltige Innovation ist ein Ergebnis einer offenen und lernfähigen Unternehmenskultur und erfordert den Mut zu neuen Lösungen. Ich bin mir sicher, Innovationen schaffen zukunftsfähige Arbeitsplätze!"

Der diesjährige "Best Innovator" Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. Der namhaften Jury gehören Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel, Präsident der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz und Hans W. Reich, Sprecher des Vorstands der KfW an. CoreMedia hat sich als Gesamtsieger Mittelstand damit auch für den "Best Innovator" Wettbewerb auf europäischer Ebene qualifiziert.

Innovationen von und mit CoreMedia

Seit über acht Jahren beschäftigt sich CoreMedia intensiv mit den technologischen Grundlagen für Innovationen in der digitalen Informationsgesellschaft. Während Anfang der 90er Jahren noch kaum ein Unternehmen eine Plattform im Internet hatte, ist der Einsatz moderner Informationstechnologien heute in allen großen und den meisten kleineren Unternehmen allgegenwärtig. Informationen werden mehr und mehr zum zentralen Wirtschaftsgut der digitalen Informationsgesellschaft.

Diese strategische Herausforderung für Unternehmen hat CoreMedia angenommen und eine hoch leistungsfähige und verlässliche Standardsoftware für intelligentes Informationsmanagement entwickelt. Mit der Smart Content Technology werden multimediale Informationen flexibel verwaltet und intelligent mit anderen Informationen verknüpft. Dadurch können Unternehmen die Vorteile des modernen Informationsmanagement nutzen: Unternehmen sind in der Lage, innovative neue Produkte an den Markt zu bringen, neue Geschäftsfelder zu erschließen, effiziente Prozesse zu implementieren und schneller auf neue Marktanforderungen zu reagieren.

Über CoreMedia

CoreMedia AG (www.coremedia.com) ist einer der führenden Anbieter für erstklassige Standardsoftware für Content Management (CMS), Multi-Channel Delivery und Digital Rights Management (DRM). CoreMedia ist fokussiert auf den High-End-Markt für anspruchsvolle Content-Technologie.

Gegründet 1996 am Stammsitz Hamburg, beschäftigt CoreMedia über 100 Mitarbeiter und verfügt über ein weltweites Netzwerk von Implementierungs-Partnern mit über 500 geschulten Beratern. CoreMedia hat seine Wurzeln in einem europäischen Grundlagenforschungsprojekt Beginn der 90er Jahre und verfügt noch heute über exzellente Kontakte zu Universitäten und Forschungseinrichtungen wie der TU Hamburg-Harburg, der TU München oder Fraunhofer. Als innovatives Softwareunternehmen verbindet CoreMedia die Nachhaltigkeit eines gründergeführten Unternehmens mit der Stabilität der Deutschen Telekom als Hauptaktionär.

Die Standardsoftware von CoreMedia bildet die vielfach bewährte Informationsinfrastruktur für anspruchsvolle Unternehmen und Portale. Namhafte Unternehmen aus allen Industriebranchen vertrauen auf die CoreMedia Smart Content Technology für anspruchsvollen Service und integriertes Informations-Management. Über 100 Unternehmen in 20 Ländern aus den Branchen Medien, Telekommunikation, Industrie, Banken und Versicherungen, öffentliche Verwaltung und Behörden wie Axel Springer Verlag, Bauer Verlag, Bertelsmann, Burda, Continental, DaimlerChrysler, Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, Debitel, Dresdner Bank, EPCOS, NEC/Mitsubishi, Nokia, O2, SEAT, T-Mobile, T-Online, RWE, Vodafone, Wincor Nixdorf und der Bund setzen die Smart Content Technology von CoreMedia erfolgreich für innovative Projekte ein.

Tina Kulow | CoreMedia AG
Weitere Informationen:
http://www.coremedia.com

Weitere Berichte zu: Innovator Standardsoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie