Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Promotionsprogramme erhalten weitere 440.000 Euro

23.06.2004


Gutachter sprechen sich für Weiterförderung in der Mathematik und den Agrarwissenschaften aus



Die International Graduate School in Mathematics and Computer Science und das International PhD-Program for Agricultural Science in Göttingen der Georg-August-Universität erhalten Fördermittel des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Höhe von insgesamt 440.000 Euro. Eine Gutachterkommission hat sich dafür ausgesprochen, die Finanzierung der beiden Doktorandenprogramme in den kommenden zwei Jahren weiterzuführen. Sie werden bereits seit drei Jahren im Rahmen der Initiative "Promotion an Hochschulen in Deutschland" gefördert. Gemeinsam mit den vor kurzem ebenfalls positiv evaluierten Angeboten in der Molekularbiologie und den Neurowissenschaften sowie in den Forstwissenschaften werden damit an der Universität Göttingen insgesamt vier internationale Promotionsprogramme mit der maximalen Förderdauer von fünf Jahren unterstützt.



Die International Graduate School in Mathematics and Computer Science bildet das Dach der Promotionsausbildung an der Mathematischen Fakultät, die zwei Graduiertenkollegs und einen Promotionsstudiengang einbezieht. "Das Forschungsangebot der Fakultät und der an der Graduate School beteiligten interdisziplinären Zentren für Informatik und für Statistik zeichnet sich durch eine außerordentliche Bandbreite aus. Das Spektrum der Promotionsthemen reicht von der Informatik über die Angewandte Statistik und die Numerische Mathematik bis zu Forschungen in der Reinen Mathematik", erklärt Koordinator Dr. Hartje Kriete. Die Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des DAAD bewerteten mit Blick auf die bisherige Arbeit besonders positiv, dass dieses internationale Promotionsprogramm in ein hervorragendes Forschungsumfeld eingebettet ist. Auch die hohe Teilnehmerzahl und deren ausgewogene Zusammensetzung überzeugten die Gutachter. Derzeit promovieren 86 Nachwuchswissenschaftler an der Mathematischen Fakultät, rund ein Drittel von ihnen kommt aus dem Ausland. Alle Veranstaltungen und Prüfungsleistungen können in englischer Sprache absolviert werden.

Das International PhD-Program for Agricultural Science in Göttingen (IPAG) wird von der Fakultät für Agrarwissenschaften der Georg-August-Universität getragen. Ihre Forschungs- und Promotionsthemen können die Teilnehmer aus den Bereichen Agrarwirtschaft und Rurale Soziologie, Agronomie, Tierproduktion, Ressourcenmanagement, Agribusiness sowie tropische und internationale Agrarwissenschaften wählen. Das PhD-Programm wird in englischer Sprache angeboten. Die Gutachter hoben insbesondere die engagierte fachliche und außerfachliche Betreuung hervor. "Unsere laufende Zusammenarbeit mit Universitäten in Indonesien, Thailand, Mexiko und Kuba wollen wir weiter vertiefen. Mit Hilfe von Förderprogrammen der Europäischen Union erwarten wir zudem Doktoranden aus Serbien und Mazedonien an der Göttinger Fakultät für Agrarwissenschaften", so Koordinator Dr. Jörg Heinzemann.

Das Förderprogramm "Promotion an Hochschulen in Deutschland" wird seit dem Jahr 2001 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und gemeinsam von DAAD und DFG durchgeführt. An Zentren ausgewiesener wissenschaftlicher Qualität werden damit internationale Doktorandenprogramme für hochqualifizierte Bewerberinnen und Bewerber aus dem In- und Ausland gefördert.

Kontaktadresse:

PD Dr. Hartje Kriete
Georg-August-Universität Göttingen
Mathematische Fakultät
Bunsenstraße 3 - 5, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-7781, Fax -2985
e-mail: kriete@math.uni-goettingen.de

Dr. Jörg Heinzemann
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften
Gutenbergstraße 33, 37075 Göttingen
Telefon (0551) 39-5599, Fax -5595
e-mail: IPAG@uni-goettingen.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.math.uni-goettingen.de/exchange
http://www.ipag.uni-goettingen.de

Weitere Berichte zu: Agrarwissenschaft DAAD Mathematik School

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE