Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Präventionspreis 2004 an Modellprojekt "Monheim für Kinder"

23.06.2004


Wettbewerb des Bundessozialministeriums, der Bertelsmann Stiftung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entschieden



"Mo.Ki - Monheim für Kinder" heißt der Gewinner des Deutschen Präventionspreises 2004. Das Modellprojekt zur Förderung von Kindern und Familien, das in einem sozialen Brennpunkt der Stadt aktiv ist, setzte sich gegenüber vierhundert Mitbewerbern durch. Die Bertelsmann Stiftung hatte den Wettbewerb gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) und der Bundeszent­rale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ausgeschrieben. Mo.Ki erhält 11.000 Euro; je­weils 5.500 Euro gehen an zehn weitere Preisträger. 16.000 Euro stellte das Pharma-Unter­nehmen Janssen-Cilag zur Verfügung.



Unter den Bewerbern waren Institutionen der Bundesländer, Elterninitiativen, Schulen, Kinderbetreuungs-Einrichtungen, Krankenkassen, Verbände, Wirtschaftsorganisationen und kommunale Einrichtungen. Ihre Projekte befassen sich mit Ernährung, Bewegung, Stressregulie­ung oder Suchtvorbeugung bei Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahre. Der Gewinner "Mo.Ki" verknüpft alle vier Themen beispielhaft. "Wir sind davon überzeugt, dass eine Gesellschaft, die zukunftsfähig sein will, diese Themen bearbeiten und nicht nur disku­tieren muss", sagte Dr. Brigitte Mohn, Mitglied der Geschäftsleitung der Bertelsmann Stif­tung, bei der Preisverleihung in Berlin. Die Fülle an Bewerbungen habe deutlich gemacht, wie viele bemerkenswerte Initiativen es in Deutschland gebe.

"Monheim für Kinder ist ein Vorzeigeprojekt. Es zeigt: Durch frühzeitige Gesundheitsförderung kann man viel bewegen", sagte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt. "In den fünf Kitas der Stadt werden Kinder durch ein vielfältiges und umfangreiches Angebot frühzeitig und wie selbstverständlich an Gesundheitsförderung herangeführt. Das gilt auch für Kinder aus sozial benachteiligten Haushalten. Dazu gehören Angebote zur Bewegung, Ernährung, Sprachförderung und vieles mehr. Auch die Eltern werden aktiv in die Arbeit einbezogen. So werden beispielsweise Kochkurse zur gesunden Ernährung für Eltern und Kinder angeboten. Zum Erfolg des Projekts trägt auch die Vernetzung aller entscheidenden Stellen vor Ort bei. Beispielsweise erhalten Kinder ihre Sprach-, Bewegungs- oder sonstigen Therapien im Kin­dergarten. Dadurch sind die Eltern entlastet und die Regelmäßigkeit der Behandlung wird sichergestellt."

"Das Monheimer Projekt hat heute schon Nachahmungscharakter über die Stadt hinaus", begründete Ulla Schmidt die Entscheidung der Jury. "Mit Prävention und Gesundheitsförderung kann man nicht früh genug anfangen. Neben dem Elternhaus müssen Kinder schon im Kindergarten und in der Schule lernen, wie man sich richtig ernährt und sich beispielsweise ein leckeres und gesundes Pausenbrot zubereitet. Auch müssen Kinder wieder lernen, sich mehr zu bewegen. Denn inzwischen ist jedes fünfte Kind und jeder dritte Jugendliche übergewich­tig. Dies müssen wir ändern. Deshalb wünsche ich mir, dass die heute ausgezeichneten Projekte viele Nachahmer finden."

Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA: "Die prämierten Projekte zeigen: Prävention wirkt. So konnten Gesundheitskompetenzen bei Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern gestärkt und Gesundheitsrisiken als Folge sozialer Ungleichheit vermindert werden. Gesundheitsförderung gelingt dann am besten, wenn Partner aus den unterschiedlichen Bereichen zusammenarbeiten und sich vernetzen."

Damit alle interessierten Einrichtungen von den ausgezeichneten Beispielen lernen können, stellen die Projektpartner die Informationen zu den diesjährigen Bewerbern in einer Datenbank zur Verfügung. Der Deutsche Präventionspreis wird bis 2007 jährlich ausgeschrieben. Im kommenden Jahr stehen "Integrierte Projekte zur Gesundheitsförderung und Prävention in der zweiten Lebenshälfte" im Mittelpunkt.

Rückfragen an: Volker Oetzel, Telefon: 05241 / 81-81374

Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-praeventionspreis.de.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise