Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG fördert Informationsmanagement mit 2,5 Millionen Euro

16.06.2004


Im Finale der DFG-Förderinitiative "Leistungszentren für Forschungsinformation - Integriertes Informationsmanagement durch neuartige Organisationsmodelle" hat sich die Universität Oldenburg neben der Technischen Universität München durchgesetzt und wird für ihr Konzept in den nächsten fünf Jahren eine Förderung von voraussichtlich 2,5 Millionen Euro erhalten.



Als großartigen Erfolg für die Universität Oldenburg bezeichnete Präsident Prof. Dr. Siegfried Grubitzsch die Entscheidung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Sie werde sehr dazu beitragen, den Service für alle Hochschulangehörigen erheblich zu verbessern und Synergieeffekte für die gesamte Organisation zu erzielen. Wissenschaftsminister Lutz Stratmann sagte, dass mit Oldenburg einmal mehr eine niedersächsische Universität ihren klaren Blick für ein wichtiges Zukunftsthema eindrucksvoll unter Beweis stelle. Mit ihrem neuen Informationsmanagement könne sie Vorbild für andere Universitäten werden.

... mehr zu:
»DFG »Informationsmanagement


Zu dem DFG-Projekt waren insgesamt 27 Anträge von Hochschulen eingegangen, von denen im vergangenen Jahr vier ausgewählt wurden. Neben den Universitäten Oldenburg und Göttingen waren die Technischen Universitäten München und Karlsruhe aufgefordert, ihre Konzepte detailliert darzustellen.

"Dass wir zu den beiden geförderten Hochschulen gehören, macht uns stolz und wird unserer neuen Einrichtung den nötigen Schub geben, erfolgreich für die Universität zu arbeiten" sagte dazu Hans-Joachim Wätjen, bisher Bibliotheksdirektor und nun Vorstandsvorsitzender der neuen Einrichtung für das integrierte Informationsmanagement. Sie umfasst das Hochschulrechenzentrum (HRZ), das Bibliotheks- und Informationssystem (BIS) und die Datenverarbeitungsabteilung der Verwaltung. Ziel ist es, die Informationsinfrastruktur für Forschung, Lehre und Verwaltung und die damit verbundenen Dienstleistungen durch Zusammenlegung zu effektivieren und qualitativ zu verbessern. Diese an ausländischen Vorbildern orientierte konsequente Zusammenführung in ein Informationsmanagement war offensichtlich ausschlaggebend für die positiven Voten der Gutachter zum "Oldenburger Modell".

Neben der Integration und der Verbesserung der Basisdienstleistungen sollen in Beispielprojekten innovative Konzepte umgesetzt werden. So wird zusammen mit OFFIS ein so genanntes Identitätsmanagement für Studierende entwickelt, das die Voraussetzung für einen personalisierten Zugriff auf alle im Studium nötigen Systeme und Informationen über ein Portal bieten wird. Schließlich soll ein Modulangebot zur Vermittlung von Informations- und IT-Kompetenz an Studierende aufgebaut werden.

Kontakt: Hans-Joachim Wätjen, Tel.: 0441/798-4010, E-Mail: hans.j.waetjen@uni-oldenburg.de

Gerhard Harms | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-oldenburg.de/projekti3sic

Weitere Berichte zu: DFG Informationsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik