Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

300.000 Euro für vielversprechende neue Therapie von Bauchspeicheldrüsenkrebs

14.06.2004


Manfred Lautenschläger stiftet 300.000 Euro für die klinische Prüfung einer vielversprechenden neuen Therapie von Bauchspeicheldrüsenkrebs



Der Aufsichtsratsvorsitzende der MLP AG Manfred Lautenschläger hat der Heidelberger Stiftung Chirurgie 300.000 Euro für eine Studie zur Verfügung gestellt, die eine neue, vielversprechende Behandlungsmöglichkeit für bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in Aussicht stellt. Damit erweitert Herr Lautenschläger sein Engagement für die Stiftung und die Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg, der er bereits ein jährliches Ausbildungsstipendium für junge Mediziner in Höhe von 25.000 Euro zugesagt hat.



Bei einer Pressekonferenz am 9. Juni 2004 in Heidelberg erläuterte Herr Lautenschläger sein besonderes Engagement für die Pankreasforschung. Vor mehr als 20 Jahren war ihm nach aufgrund eines bösartigen Tumors die Bauchspeicheldrüse rechtzeitig entfernt worden. "Ich gehöre zu den drei Patienten in Deutschland, die diese schwere Erkrankung so lange überlebt haben."

Das Pankreaskarzinom ist die fünfthäufigste Todesursache durch ein Tumorleiden; jährlich erkranken daran in Deutschland ca. 10.000 Menschen. Bislang sind die Behandlungsergebnisse noch immer sehr limitiert: Weniger als 10 Prozent der Betroffenen leben länger als fünf Jahre. Etwas bessere Chancen haben jedoch Patienten, deren bösartiger Tumor frühzeitig entdeckt und entfernt werden kann; dies ist bei etwa 20 Prozent der Betroffenen möglich.

Kombination aus Chemotherapie, Bestrahlung und Interferon alpha (CapRI)

Die geplante Studie könnte einen Durchbruch für die Behandlung des Pankreaskarzinoms bringen. Dabei soll ein neues Therapieschema, das an der Virginia Mason Clinic in Seattle erstmals erfolgreich getestet wurde, mit der derzeit besten klinisch erprobten Behandlung verglichen werden. In der amerikanischen Klinik wurden Patienten nach Entfernung des Tumors mit einer Dreifach-Kombination aus Chemotherapie, Bestrahlung und Interferon alpha behandelt. Die Ergebnisse dieser Studie waren beeindruckend: Nach zwei Jahren lebten 64 und nach fünf Jahren noch 55 Prozent der Patienten. Allerdings können die Ergebnisse wegen der kleinen Patientenzahl und der fehlenden Kontrollgruppe bislang nicht als Standardtherapie gewertet werden, müssen also klinisch in einer sogenannten randomisierten Studie überprüft werden.

Das neue Behandlungsschema soll nun in der Heidelberger Studie (CapRI für adjuvant ChemoRadioImmuntherapy of pancreatic carcinoma) mit den Ergebnissen der weltweit größten Studie, der ESPAC-1 Studie, verglichen werden, an der die Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg ebenfalls federführend beteiligt war. Diese Studie hat gezeigt, dass Chemotherapie nach der Operation die Überlebenschancen erheblich verbessern kann, so eine Veröffentlichung im "New England Journal of Medicine" im März 2004.

Sollten sich die Ergebnisse aus Seattle der geplanten Heidelberger Studie mit zufälliger Verteilung von insgesamt 110 Patienten in eine der beiden Therapiegruppen bestätigen, wäre dies ein wesentlicher Fortschritt in der Behandlung des Pankreaskarzinom.

Die Behandlung von Pankreastumoren mit Chemotherapie und Bestrahlung hat bislang kein besseres Ansprechen als die alleinige Chemotherapie gezeigt. Daher sind die Heidelberger Chirurgen davon überzeugt, dass die Ursache des extrem guten Erfolges des CapRI-Protokolls die Kombination der Chemotherapie und der Bestrahlung mit Interferon-alpha ist. Wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirkweise von Interferon alpha bei Pankreaskarzinom sind deshalb ebenfalls dringend erforderlich.

Bild 1: Manfred Lautenschläger (links), Aufsichtsratsvorsitzender der MLP AG, hat der Heidelberger Stiftung Chirurgie 300.000 Euro gestiftet. Rechts Prof. Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler, geschäftsführender Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik. / Foto: Petra Pflanz, Medienzentrum des Universitätsklinikums Heidelberg.

Literatur:
Neoptolemos JP, Buechler MW et. al., A Randomized Trial of Chemoradiotherapy and Chemotherapy after Resection of Pancreatic Cancer, New England Journal of Medicine 2004;350:1200-10

Picozzi VJ, Kozarek RA, Traverso LW.: Interferon-based adjuvant chemoradiation therapy after pancreaticoduodenectomy for pancreatic adenocarcinoma. Am J Surg. 2003 May;185(5):476-80.

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-chirurgie.com
http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles

Weitere Berichte zu: Bestrahlung CapRI Chemotherapie Interferon Pankreaskarzinom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics