Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausschreibung der Preise 2004 der Deutschen Hochdruckliga

19.05.2004


Ausschreibung des Franz-Gross-Wissenschaftspreises 2004



Die Deutsche Hochdruckliga verleiht auch in diesem Jahr den Franz-Gross-Wissenschaftspreis für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Hochdruckforschung. Der Franz-Gross-Wissenschaftspreis zeichnet Wissenschaftler/-innen für hervorragende Leistungen in der experimentellen oder klinischen Erforschung des hohen Blutdrucks aus. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird im November 2004 auf dem 28. Wissenschaftlichen Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga (DHL®) verliehen.



Vorschläge für die Preisvergabe sind bis zum 12. September 2004 an die Deutsche Hochdruckliga, Berliner Straße 46, 69120 Heidelberg zu richten.
Vorschlagsberechtigt sind alle ärztlichen Mitglieder der Deutschen Hochdruckliga. Eine Bewerbung um den Preis ist ausgeschlossen.


Ausschreibung des Dieter-Klaus-Förderpreises 2004

Der Dieter-Klaus-Förderpreis zeichnet eine noch nicht veröffentlichte Arbeit auf dem Gebiet der experimentellen, der klinischen oder der epidemiologischen Hochdruckforschung aus. Er wird jährlich von der Deutschen Hochdruckliga vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Für den Preis können sich in Europa ansässige Wissenschaftler bewerben, die nicht älter als 40 Jahre sind. Ausgeschlossen sind Angestellte von Industriefirmen. Die Manuskripte sollten maximal 40 Seiten á 30 Zeilen umfassen und in sechsfacher Ausführung eingereicht werden. Sie müssen nach den Richtlinien wissenschaftlicher Zeitschriften in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein. Der Anteil der Abbildungen und Tabellen darf nicht mehr als ein Drittel des Gesamtumfangs betragen. Die Nutzungsrechte bleiben ausschließlich beim Urheber. Nach Bestätigung des Eingangs kann der Autor seine Arbeit einer Zeitschrift zur Veröffentlichung anbieten.

Die Preisverleihung erfolgt im November 2004 auf dem 28. Wissenschaftlichen Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga (DHL®).

Bewerbungen sind bis zum 12. September 2004 zu richten an: Deutsche Hochdruckliga, Berliner Straße 46, 69120 Heidelberg.

Ausschreibung des Forschungspreises Dr. Adalbert Buding 2004

Die Deutsche Hochdruckliga (DHL®) verleiht jährlich den "Förderpreis der Stiftung zur finanziellen Förderung der Forschung auf dem Gebiet des Bluthochdrucks - Dr. Adalbert Buding". Die Preissumme liegt über 10.000 Euro, die endgültige Höhe wird vor Preisvergabe in Abhängigkeit vom Stiftungsvermögen festgelegt. Der Preis zeichnet Arbeiten aus, die neue Erkenntnisse auf dem Gebiet des Bluthochdrucks zum Gegenstand haben. Er wird an Ärztinnen und Ärzte aus dem deutschsprachigen Gebiet (Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz) verliehen, die nicht älter als 40 Jahre sind. Zur Bewerbung sind Arbeiten einzureichen, die noch nicht veröffentlicht wurden, zusammen mit einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses. Auch Gemeinschaftsarbeiten sind zugelassen. Die Manuskripte sind in sechsfacher Ausfertigung einzureichen. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet eine Jury. Die Nutzungsrechte bleiben ausschließlich beim Urheber. Nach Bestätigung des Eingangs kann der Autor seine Arbeit einer Zeitschrift zur Veröffentlichung anbieten.

Die Preisverleihung erfolgt im November 2004 auf dem 28. Wissenschaftlichen Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga (DHL®).

Bewerbungen sind bis zum 12. September 2004 zu richten an: Deutsche Hochdruckliga, Berliner Straße 46, 69120 Heidelberg.

Ausschreibung des Forschungspreises Adipositas und Hypertonie 2004

Die Deutsche Hochdruckliga (DHL®) verleiht auch in diesem Jahr den Forschungspreis Adipositas und Hypertonie. Der Forschungspreis zeichnet unveröffentlichte Arbeiten oder Zusammenfassungen aktuell publizierter Arbeiten aus, die sich mit Adipositas, Hypertonie und/oder Endorganschäden befassen. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird von der Firma Sanofi-Synthelabo GmbH gesponsert.

Die Preisverleihung erfolgt im November 2004 auf dem 28. Wissenschaftlichen Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga (DHL®).

Bewerbung sind bis zum 12. September 2004 an den Sprecher der Arbeitsgruppe Adipositas und Hypertonie der Deutschen Hochdruckliga zu richten:

Professor Dr. Jürgen Scholze
Direktor der Medizinischen Universitäts-Poliklinik der Charité
Campus Charité Mitte
Luisenstraße 11-13
10117 Berlin

Ausschreibung des Preises für Medizin-Publizistik 2004

Den Preis für Medizin-Publizistik verleiht die Deutsche Hochdruckliga jedes Jahr für deutschsprachige journalistische Arbeiten. Ausgezeichnet werden Medienbeiträge oder besondere Verdienste in der Aufklärung der Bevölkerung über die Gefahren des Bluthochdrucks in Fernsehen, Hörfunk, Zeitungen und Zeitschriften. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag, eine Bewerbung ist ausgeschlossen.

Die Preisverleihung erfolgt im November 2004 auf dem 28. Wissenschaftlichen Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga (DHL®).

Begründete Vorschläge für eine Preisträgerin oder einen Preisträger können bis zum 12. September 2004 an die Deutsche Hochdruckliga, Berliner Straße 46, 69120 Heidelberg gerichtet werden.

Ausschreibung des Young Investigator Award

Um die Teilnahme junger Abstract-Einreicher am Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga zu fördern, wird bereits zum vierten Mal der Young Investigator Award vergeben. Bewerben können sich wissenschaftlich tätige Personen bis zum vollendeten 35. Lebensjahr. Die Hochdruckliga vergibt insgesamt 40 Preise mit einer Dotierung von je 250 Euro.

Die Preisverleihung erfolgt im November 2004 auf dem 28. Wissenschaftlichen Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga (DHL®).

Abstracts für den Wissenschaftlichen Kongress können über die Website www.hypertonie2004.de bis zum 12. September 2004 eingereicht werden. Zur Bewerbung für den Young Investigator Award reichen die Teilnehmer ihr Abstract zusätzlich bis zum 12. September 2004 an einen der diesjährigen Kongresspräsidenten des Jahreskongresses der Deutschen Hochdruckliga ein.

Kongresspräsidenten:

Professor Dr. med. Hermann Haller
Medizinische Hochschule Hannover
Abteilung Nephrologie
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Professor Dr. med. Joachim Schrader
St. Josefs-Hospital
Chefarzt Medizinische Klinik
Krankenhausstr. 13
49661 Cloppenburg


Pressekontakt
Deutsche Hochdruckliga
Pressereferat
Tel. 0 62 21 / 41 17 74
Fax 0 62 21 / 40 22 74
hochdruckliga@t-online.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.hochdruckliga.info

Weitere Berichte zu: Adipositas DHL Forschungspreis Hypertonie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung