Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Vodafone Innovationspreises 2004

14.05.2004


Bundesforschungsministerin Bulmahn: "Beispielhaftes Engagement fuer den Innovationsstandort Deutschland"

  • Mobilfunk-Software steigert Sprachqualitaet und Netzkapazitaet
  • Mini-Antennen: Gespraechszeit von Handys bis zu 50 Prozent laenger
  • Innovative Studie liefert Richtlinien fuer optimale Handy-Icons
  • Vodafone-Chef von Kuczkowski: "Im Mittelpunkt stehen Forschung und Entwicklung mit engem Bezug zur Praxis"

Im Beisein von Edelgard Bulmahn wurden heute (15.05.2004)in Berlin der Vodafone Innovationspreis 2004 und zwei Foerderpreise der Vodafone-Stiftung fuer Forschung verliehen. Die Bundesforschungsministerin lobte die Initiative als beispielhaftes Engagement: "Dadurch werden dem Innovationsstandort Deutschland wichtige Impulse gegeben", sagte Bulmahn. Die Vodafone-Stiftung fuer Forschung verleiht den von Herstellern und Netzbetreibern unabhaengigen, neutralen Innovationspreis alljaehrlich fuer herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Mobilfunk. Juergen von Kuczkowski, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums und Vorsitzender der Geschaeftsfuehrung von Vodafone D2: "Jede Innovation ist eine Investition in unsere Zukunft - insbesondere im Mobilfunk, der sich zu einer der staerksten Wachstumstechnologien in allen Industriegesellschaften rund um den Globus entwickelt hat."

"Im Mittelpunkt unseres Innovationspreises stehen Ergebnisse von Forschung und Entwicklung, die sich durch einen engen Bezug zur Praxis und hoher oekonomischer Relevanz auszeichnen", betonte von Kuczkowski bei der Preisvergabe im Deutschen Historischen Museum. Die Qualitaet der Bewerbungen sei in diesem Jahr besonders beeindruckend und die Entscheidungsfindung entsprechend schwierig gewesen. Der mit 25.000 Euro dotierte Innovationspreis geht an ein Ingenieurteam der Universitaet Erlangen-Nuernberg fuer die Entwicklung eines revolutionaeren Softwareprogramms. Damit werden Stoergeraeusche in GSM-Mobilfunknetzen herausgefiltert. Den Foerderpreis im Bereich "Natur- und Ingenieurwissenschaften" vergab die Vodafone-Stiftung fuer Forschung an einen Nachwuchswissenschaftler aus Moers fuer die Erfindung einer neuen Antennen-Technologie, die die Gespraechsdauer von Handys um bis zu 50 Prozent verlaengert. Der Foerderpreis in der Kategorie "Markt- und Kundenorientierung" ging an eine Aachener Psychologin, die im Rahmen einer umfassenden empirischen Studie genaue Kriterien fuer die Gestaltung verstaendlicher Handy-Icons entwickelte. Beide Foerderpreise sind mit je 5.000 Euro ausgestattet.

In jahrelanger Arbeit entwickelten die Ingenieure Raimund Meyer, Wolfgang Gerstacker, Robert Schober und Johannes Huber ein mathematisches Verfahren und eine komplexe Formel zum Filtern von Stoersignalen in GSM-Mobilfunknetzen. Eine simple, aber wirkungsvolle Idee: Denn mit diesem Trick wird die Kapazitaet der Netze um bis zu 80 Prozent gesteigert - ein Quantensprung in der GSM-Mobilfunk-Technologie. Das Ergebnis: deutlich bessere Sprachqualitaet, weniger Gespraechsabbrueche und hoehere Geschwindigkeit bei der Datenuebertragung. Schliesslich lassen sich auch die Sendeleistungen - und damit die Emissionen - von Handys und Basisstationen reduzieren.

Die Vodafone-Stiftung fuer Forschung wird im Stifterverband fuer die Deutsche Wissenschaft gefuehrt. Mit dem Innovationspreis praemiert die Stiftung seit 1997 einmal im Jahr spektakulaere Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Mobilkommunikation. Zwei Foerderpreise werden ausserdem fuer hervorragende Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern in den Kategorien "Natur- und Ingenieurwissenschaften" und "Markt- und Kundenorientierung" verliehen. Arbeiten aller Fachgebiete werden beruecksichtigt, sofern sie einen klaren Praxisbezug haben. Interdisziplinaere Themen sind besonders erwuenscht. Vorschlagsberechtigt sind Vertreter wissenschaftlicher Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Industrie. Vergeben werden die Preise vom Vorsitzenden des Stiftungskuratoriums auf Empfehlung einer zwoelfkoepfigen Jury besetzt mit hochkaraetigen Vertretern aus Wissenschaft und Industrie.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.vodafone-stiftung-fuer-forschung.de

Weitere Berichte zu: Innovationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie