Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"International Gairdner Award" an Ulrich Hartl

27.04.2004


Prof. Dr. Ulrich Hartl, Max-Planck-Institut für Biochemie. Bild: Catharina Hess/Max-Planck-Institut für Biochemie


Direktor am Max-Planck-Institut für Biochemie erhält hochrangigen kanadischen Wissenschaftspreis

... mehr zu:
»Protein »Zelle

Für seine grundlegenden Beiträge zur Aufklärung von Schlüsselmechanismen der zellulären Proteinfaltung wird Prof. Ulrich Hartl, Direktor am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried, mit dem mit 30.000 Dollar (Can) dotierten Gairdner-Preis 2004 geehrt, einer international hoch angesehenen Auszeichnung in der Biomedizin, die alljährlich von der Gairdner Foundation, Kanada, vergeben wird.

Die 1957 in Toronto von dem Industriellen James Arthur Gairdner gegründete Stiftung ehrt jährlich ausländische Wissenschaftler für herausragende Entdeckungen oder Beiträge zur medizinischen Forschung. Ulrich Hartl erhält den Gairdner Preis gemeinsam mit dem britischen Wissenschaftler John Ellis und dem amerikanischen Forscher Arthur Horwich. Der wissenschaftliche Beirat der Gairdner Stiftung wählt jeweils nur die Besten eines Faches als Preisträger aus: Rund ein Viertel der bisher 274 ausgezeichneten hochrangigen Wissenschaftler wurden auch mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.


Hartl erhält den Preis für seine Entdeckungen, dass Proteine in der Zelle mit Hilfe von Proteinkomplexen, so genannten molekularen Chaperonen, die richtige dreidimensionale Form erhalten, um damit ihre funktionelle Aufgabe in der Zelle erfüllen zu können. Chaperon ist eine veraltete französische Bezeichnung für eine Anstandsdame, die eine jüngere Dame zu ihrem Schutz begleitet und dafür sorgt, dass ihrem Schützling unerwünschte Männer nicht zu nahe kommen. Ähnlich arbeiten die molekularen Chaperone in der Zelle: Sie sollen ermöglichen, dass nur die richtigen Teile eines Proteins zueinander finden und damit die korrekte dreidimensionale Struktur erhalten.

Die korrekte Faltung von Proteinen ist Voraussetzung dafür, damit diese wichtige zelluläre Lebensfunktionen ermöglichen. Falsch gefaltete Proteine können in der Zelle zu Aggregaten verklumpen und damit die Entstehung von Alzheimer’scher Krankheit, Zystischer Fibrose, Chorea Huntington oder der Creutzfeldt-Jacob-Krankheit auslösen. Die Abteilung von Professor Hartl am Max-Planck-Institut für Biochemie beschäftigt sich nicht nur damit, auf welche Weise molekulare Chaperone die Faltung neu gebildeter Proteine beeinflussen, sondern auch mit ihrer Rolle bei den genannten Krankheiten. So konnten Hartl und seine Mitarbeiter kürzlich zeigen, dass bestimmte Chaperone die Bildung falsch gefalteter Proteine bei Chorea Huntington effizient unterdrücken können.

Der 1957 geborene Preisträger F.-Ulrich Hartl studierte Medizin und promovierte an der Universität Heidelberg. Als wissenschaftlicher Assistent war er zwei Jahre bei Walter Neupert - ebenfalls ein Gairdner-Preisträger - an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. Ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft ermöglichte ihm einen ersten Forschungsaufenthalt an der University of California, Los Angeles. Als Professor und Investigator des Howard Hughes Medical Institute war er dann am Sloan-Kettering Institute und an der Cornell University in New York tätig. 1997 gelang es der Max-Planck-Gesellschaft, den hochrangigen Wissenschaftler wieder nach Deutschland zurückzuholen, wo er nun seit sieben Jahren die Abteilung Zelluläre Biochemie leitet. Seit 2003 ist er zusätzlich Präsident der Deutschen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM).

Für seine Forschungsarbeit wurde Hartl bereits mit dem Lipmann-Preis der Amerikanischen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie ausgezeichnet. Erst 2002 verlieh ihm die Deutsche Forschungsgemeinschaft den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis, den höchsten deutschen Wissenschaftspreis.

Der Preis von 30.000 kandischen Dollar der Gairdner-Stiftung wird ihm - gemeinsam mit den anderen Preisträgern - im Oktober 2004 bei einem Festsymposium in Toronto überreicht.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Eva-Maria Diehl
Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried
Tel.: 089 8578-2824, Fax: -2943
E-Mail: diehl@biochem.mpg.de

Dr. Bernd Wirsing | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.biochem.mpg.de

Weitere Berichte zu: Protein Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics