Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Kassel: 25.000 Euro für Forschung im Nanokosmos

22.04.2004


Mit einer Spende in Höhe von 25.000 Euro unterstützt der Kasseler Hochschulbund die Forschungsarbeit am Center for Interdisciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSaT). Das Geld soll dem wissenschaftlichen Zentrum helfen, ein Ultrakurzzeit-Spektrometer - ein Gerät zur Erzeugung und Anwendung von sehr kurzen Lichtpulsen - anzuschaffen. Am 22. April übergab der Vorsitzende des Kasseler Hochschulbundes, Dr. Karsten Heuchert, den Spendenscheck an Prof. Dr. Frank Träger, den Sprecher des CINSaT.



Kassel. Mit einer Spende in Höhe von 25.000 Euro unterstützt der Kasseler Hochschulbund die Forschungsarbeit am Center for Interdisciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSaT). Das Geld soll dem wissenschaftlichen Zentrum helfen, ein Ultrakurzzeit-Spektrometer - ein Gerät zur Erzeugung und Anwendung von sehr kurzen Lichtpulsen - anzuschaffen. Am 22. April übergab der Vorsitzende des Kasseler Hochschulbundes, Dr. Karsten Heuchert, den Spendenscheck an Prof. Dr. Frank Träger, den Sprecher des CINSaT.



Uni-Kanzler Dr. Hans Gädeke und Professor Träger dankten dem Kasseler Hochschulbund für das große Engagement. "Die Spende ermöglicht den Kauf eines Gerätes, das für die Forschung am CINSaT dringend benötigt wird, und ist uns in diesen finanziell schwierigen Zeiten hochwillkommen", erklärte Träger. Ein bereits am wissenschaftlichen Zentrum vorhandenes Ultrakurzzeit-Spektrometer, das besonders für den Forschungsbereich Quantenkontrolle ausgelegt ist, sei komplett überlastet und für die Entwicklung neuer Mikroskopie- und Nanostrukturierungsverfahren nicht geeignet, sagte der CINSaT-Sprecher. Für die physikalische Forschung, die im CINSaT betrieben wird, aber auch für die wissenschaftliche Arbeit am Fachbereich Naturwissenschaften, spiele das Spektrometer eine wichtige Rolle, betonte auch der Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Burkhard Fricke.

Das insgesamt 460.000 Euro teure Gerät soll unterschiedlichen Arbeitsgruppen am CINSaT bei ihren Forschungen - insbesondere für intersdisziplinäre Projekte - zur Verfügung stehen. Betreiber werden die Physiker des Fachgebietes "Femtosekunden-Spektroskopie" um Prof. Dr. Thomas Baumert sein. Die Wissenschaftler in Baumerts Arbeitgruppe wollen das Ultrakurzzeit-Spektrometer nutzen, um Strukturen im Nanobereich - in der Größenordnung von einem Milliardstel Meter - zu analysieren und zu beeinflussen.

Die Lichtpulse, die man mit dem Spektrometer erzeugen kann, sind nur billiardstel Sekunden - Femtosekunden - lang und entsprechen so den Zeitspannen, in denen Atome gegeneinander schwingen oder molekulare Bindungen aufbrechen. Werden die Moleküle mit so einem Lichtpuls beleuchtet, kann man die so erhellten für eine chemische Reaktion wichtigen Bewegungsabläufe filmen und dann in Zeitlupe beobachten. Die ultrakurzen und dabei hochintensiven Laserpulse

werden aber auch eingesetzt, um neue chemische und physikalische Prozesse auszulösen. So können erwünschte Reaktionsprodukte mit höherer Effizienz erzeugt, unerwünschte und unter Umständen sogar schädliche Nebenprodukte gleichzeitig reduziert werden.

Info:
Universität Kassel
Fachbereich Naturwissenschaften / CINSaT

Prof. Dr. Frank Träger
tel (0561) 804-4500, fax -4518
e-mail traeger@physik.uni-kassel.de

Prof. Dr. Thomas Baumert
tel (0561) 804-4552, fax -4453
e-mail baumert@physik.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Berichte zu: CINSaT Lichtpuls Ultrakurzzeit-Spektrometer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops