Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Kassel: 25.000 Euro für Forschung im Nanokosmos

22.04.2004


Mit einer Spende in Höhe von 25.000 Euro unterstützt der Kasseler Hochschulbund die Forschungsarbeit am Center for Interdisciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSaT). Das Geld soll dem wissenschaftlichen Zentrum helfen, ein Ultrakurzzeit-Spektrometer - ein Gerät zur Erzeugung und Anwendung von sehr kurzen Lichtpulsen - anzuschaffen. Am 22. April übergab der Vorsitzende des Kasseler Hochschulbundes, Dr. Karsten Heuchert, den Spendenscheck an Prof. Dr. Frank Träger, den Sprecher des CINSaT.



Kassel. Mit einer Spende in Höhe von 25.000 Euro unterstützt der Kasseler Hochschulbund die Forschungsarbeit am Center for Interdisciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSaT). Das Geld soll dem wissenschaftlichen Zentrum helfen, ein Ultrakurzzeit-Spektrometer - ein Gerät zur Erzeugung und Anwendung von sehr kurzen Lichtpulsen - anzuschaffen. Am 22. April übergab der Vorsitzende des Kasseler Hochschulbundes, Dr. Karsten Heuchert, den Spendenscheck an Prof. Dr. Frank Träger, den Sprecher des CINSaT.



Uni-Kanzler Dr. Hans Gädeke und Professor Träger dankten dem Kasseler Hochschulbund für das große Engagement. "Die Spende ermöglicht den Kauf eines Gerätes, das für die Forschung am CINSaT dringend benötigt wird, und ist uns in diesen finanziell schwierigen Zeiten hochwillkommen", erklärte Träger. Ein bereits am wissenschaftlichen Zentrum vorhandenes Ultrakurzzeit-Spektrometer, das besonders für den Forschungsbereich Quantenkontrolle ausgelegt ist, sei komplett überlastet und für die Entwicklung neuer Mikroskopie- und Nanostrukturierungsverfahren nicht geeignet, sagte der CINSaT-Sprecher. Für die physikalische Forschung, die im CINSaT betrieben wird, aber auch für die wissenschaftliche Arbeit am Fachbereich Naturwissenschaften, spiele das Spektrometer eine wichtige Rolle, betonte auch der Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Burkhard Fricke.

Das insgesamt 460.000 Euro teure Gerät soll unterschiedlichen Arbeitsgruppen am CINSaT bei ihren Forschungen - insbesondere für intersdisziplinäre Projekte - zur Verfügung stehen. Betreiber werden die Physiker des Fachgebietes "Femtosekunden-Spektroskopie" um Prof. Dr. Thomas Baumert sein. Die Wissenschaftler in Baumerts Arbeitgruppe wollen das Ultrakurzzeit-Spektrometer nutzen, um Strukturen im Nanobereich - in der Größenordnung von einem Milliardstel Meter - zu analysieren und zu beeinflussen.

Die Lichtpulse, die man mit dem Spektrometer erzeugen kann, sind nur billiardstel Sekunden - Femtosekunden - lang und entsprechen so den Zeitspannen, in denen Atome gegeneinander schwingen oder molekulare Bindungen aufbrechen. Werden die Moleküle mit so einem Lichtpuls beleuchtet, kann man die so erhellten für eine chemische Reaktion wichtigen Bewegungsabläufe filmen und dann in Zeitlupe beobachten. Die ultrakurzen und dabei hochintensiven Laserpulse

werden aber auch eingesetzt, um neue chemische und physikalische Prozesse auszulösen. So können erwünschte Reaktionsprodukte mit höherer Effizienz erzeugt, unerwünschte und unter Umständen sogar schädliche Nebenprodukte gleichzeitig reduziert werden.

Info:
Universität Kassel
Fachbereich Naturwissenschaften / CINSaT

Prof. Dr. Frank Träger
tel (0561) 804-4500, fax -4518
e-mail traeger@physik.uni-kassel.de

Prof. Dr. Thomas Baumert
tel (0561) 804-4552, fax -4453
e-mail baumert@physik.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Berichte zu: CINSaT Lichtpuls Ultrakurzzeit-Spektrometer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung