Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersachsen zeichnet erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aus

21.04.2004


Die Staatssekretäre Joachim Werren (Wirtschaft) und Dr. Josef Lange (Wissenschaft) haben heute auf der Hannover-Messe den Kooperationspreis Niedersachsen für das Jahr 2003 verliehen. Das Land prämiert mit dieser Auszeichnung, die bereits zum vierten Mal vergeben wird, besonders erfolgreiche und innovative Kooperationsprojekte zwischen niedersächsischen Unternehmen und Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen. Dotiert ist der Preis mit insgesamt 50.000 Euro.


"Ziel niedersächsischer Innovationspolitik ist es, die Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen zu intensivieren, um so die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft zu stärken und für mehr Beschäftigung zu sorgen", sagte Wissenschaftsstaatssekretär Lange. "Die mit dem Kooperationspreis ausgezeichneten Projekte stellen einmal mehr die Leistungsfähigkeit der niedersächsischen Forschungs- und Unternehmenslandschaft unter Beweis", betonte Wirtschaftsstaatssekretär Werren.

Der mit 25.000 Euro dotierte erste Preis ging an das Kooperationsprojekt von phoenix x-ray systems + Services GmbH, Wunstorf, und Laser Zentrum Hannover e.V. Ziel dieser Kooperation war es, eine kompakte Strahlungsquelle im extrem ultravioletten (EUV) Spektralbereich bei einer Wellenlänge von 13.5 Nanometern zu entwickeln und zu optimieren. Dabei handelt es sich um eine weiche Röntgenstrahlung, die in der Messtechnik für die Halbleiterindustrie sowie in unterschiedlichen Bereichen der Grundlagenforschung zur Anwendung kommt. Als weiteres Ergebnis der Kooperation wurde im Juli 2003 ein gemeinsames Tochterunternehmen, die phoenix|euv Systems + Services GmbH, als Joint-Venture gegründet.


Mit dem zweiten Preis, dotiert mit 15.000 Euro, wurde das Kooperationsprojekt von mosaiques diagnostics AG, Hannover, und der Medizinischen Hochschule Hannover, Abteilung Nephrologie, ausgezeichnet. Im Rahmen dieses Projektes ist ein Verfahren entwickelt worden, mit dem die Konzentration und Identität von Peptiden und Proteinen in Körperflüssigkeiten (zum Beispiel Blut oder Harn) mit einer einzigen Messung bestimmt werden kann. Mit einer ebenfalls entwickelten Software werden die ermittelten Rohdaten darüber hinaus automatisch analysiert. Mit diesem Verfahren können Diagnosen praktisch aller organischen Krankheiten nun wesentlich früher, schneller und präziser als bisher gestellt werden.

Der mit 10.000 Euro dotierte dritte Preis wurde für ein Projekt der Uelzener Allgemeinen Versicherungsgesellschaft a.G. und des Fachbereichs Bauingenieurwesen der Fachhochschule Nordostniedersachsen vergeben. Ziel dieser Kooperation war es, ein Risiko- und Kumul-Kontrollsystem für die Tierseuchen-Versicherung in der Landwirtschaft auf Basis eines Geo-Informationssystems zu realisieren. Mit diesem System ist nun erstmals möglich, Informationen über die versicherten Risiken und möglichen Höchstschäden in ihrer regionalen Verteilung kontinuierlich zu vernetzen. So kann zu jedem Zeitpunkt eine aktuelle Risikoeinschätzung vorgenommen und geographisch dargestellt werden.

Im Anschluss an die Preisverleihung gaben die Staatssekretäre das Startsignal für den Wettbewerb "Kooperationspreis 2004". Bis Ende des Jahres können sich niedersächsische kleinere und mittelständische Unternehmen, Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen um diese Auszeichnung bewerben.

Thomas Philipp Reiter | idw
Weitere Informationen:
http://www.vtn.de
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Berichte zu: Kooperationspreis Kooperationsprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft