Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersachsen zeichnet erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aus

21.04.2004


Die Staatssekretäre Joachim Werren (Wirtschaft) und Dr. Josef Lange (Wissenschaft) haben heute auf der Hannover-Messe den Kooperationspreis Niedersachsen für das Jahr 2003 verliehen. Das Land prämiert mit dieser Auszeichnung, die bereits zum vierten Mal vergeben wird, besonders erfolgreiche und innovative Kooperationsprojekte zwischen niedersächsischen Unternehmen und Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen. Dotiert ist der Preis mit insgesamt 50.000 Euro.


"Ziel niedersächsischer Innovationspolitik ist es, die Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen zu intensivieren, um so die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft zu stärken und für mehr Beschäftigung zu sorgen", sagte Wissenschaftsstaatssekretär Lange. "Die mit dem Kooperationspreis ausgezeichneten Projekte stellen einmal mehr die Leistungsfähigkeit der niedersächsischen Forschungs- und Unternehmenslandschaft unter Beweis", betonte Wirtschaftsstaatssekretär Werren.

Der mit 25.000 Euro dotierte erste Preis ging an das Kooperationsprojekt von phoenix x-ray systems + Services GmbH, Wunstorf, und Laser Zentrum Hannover e.V. Ziel dieser Kooperation war es, eine kompakte Strahlungsquelle im extrem ultravioletten (EUV) Spektralbereich bei einer Wellenlänge von 13.5 Nanometern zu entwickeln und zu optimieren. Dabei handelt es sich um eine weiche Röntgenstrahlung, die in der Messtechnik für die Halbleiterindustrie sowie in unterschiedlichen Bereichen der Grundlagenforschung zur Anwendung kommt. Als weiteres Ergebnis der Kooperation wurde im Juli 2003 ein gemeinsames Tochterunternehmen, die phoenix|euv Systems + Services GmbH, als Joint-Venture gegründet.


Mit dem zweiten Preis, dotiert mit 15.000 Euro, wurde das Kooperationsprojekt von mosaiques diagnostics AG, Hannover, und der Medizinischen Hochschule Hannover, Abteilung Nephrologie, ausgezeichnet. Im Rahmen dieses Projektes ist ein Verfahren entwickelt worden, mit dem die Konzentration und Identität von Peptiden und Proteinen in Körperflüssigkeiten (zum Beispiel Blut oder Harn) mit einer einzigen Messung bestimmt werden kann. Mit einer ebenfalls entwickelten Software werden die ermittelten Rohdaten darüber hinaus automatisch analysiert. Mit diesem Verfahren können Diagnosen praktisch aller organischen Krankheiten nun wesentlich früher, schneller und präziser als bisher gestellt werden.

Der mit 10.000 Euro dotierte dritte Preis wurde für ein Projekt der Uelzener Allgemeinen Versicherungsgesellschaft a.G. und des Fachbereichs Bauingenieurwesen der Fachhochschule Nordostniedersachsen vergeben. Ziel dieser Kooperation war es, ein Risiko- und Kumul-Kontrollsystem für die Tierseuchen-Versicherung in der Landwirtschaft auf Basis eines Geo-Informationssystems zu realisieren. Mit diesem System ist nun erstmals möglich, Informationen über die versicherten Risiken und möglichen Höchstschäden in ihrer regionalen Verteilung kontinuierlich zu vernetzen. So kann zu jedem Zeitpunkt eine aktuelle Risikoeinschätzung vorgenommen und geographisch dargestellt werden.

Im Anschluss an die Preisverleihung gaben die Staatssekretäre das Startsignal für den Wettbewerb "Kooperationspreis 2004". Bis Ende des Jahres können sich niedersächsische kleinere und mittelständische Unternehmen, Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen um diese Auszeichnung bewerben.

Thomas Philipp Reiter | idw
Weitere Informationen:
http://www.vtn.de
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Berichte zu: Kooperationspreis Kooperationsprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics