Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des 1. hessischen Kooperationspreises

20.04.2004


Am 19. April verlieh der hessische Minister für Wissenschaft und Kunst den mit 5.000 Euro dotierten ersten hessischen Kooperationspreis auf der Hannover Messe.



Den Preis erhalten die Firma Sacher-Lasertechnik aus Marburg und die Arbeitsgruppe Halbleiteroptik um Dr. Ingo Fischer und Prof. Wolfgang Elsäßer vom Institut für Angewandte Physik der TU Darmstadt. Die Kooperationspartner entwickelten ein Hochleistungs-Diodenlaser-System. Dieses arbeitet im Leistungsbereich von einem Watt. Zum Vergleich dazu: ein Laserpointer hat eine Leistung von einem Milliwatt. Mit den verbesserten Strahleigenschaften, der guten Fokussierbarkeit und einer hohen spektralen Reinheit des Laserstrahls gelang den Partnern ein Technologiedurchbruch im Bereich der Lasertechnik. Anwendung soll diese Technologie in der Diabetes-Diagnostik finden. Hier wird der Glukosegehalt in vivo gemessen, eine Blutabnahme ist also nicht mehr notwendig. Weitere Anwendungsfelder bestehen in der Materialbearbeitung, z.B. für fälschungssichere Gravuren wie Seriennummern und in der direkten Satellitenkommunikation.

... mehr zu:
»Kooperationspreis


Das zweitplazierte Projekt hat ein neues nationales Trustcenter für Deutschland entwickelt. In dem Konsortium arbeiteten Prof. Dr. Johannes Buchmann vom Darmstädter Zentrum für IT-Sicherheit (DZI) mit der Firma FlexSecure GmbH aus Darmstadt zusammen. Ein Trustcenter ist eine Zertifizierungsstelle, die eindeutige und vertrauenswürdige Identitäten für verschiedene Anwendungen im elektronischen Datenverkehr vergibt. Dadurch verhindert sie den Dokumentenmissbrauch im Internet, zum Beispiel in den Bereichen E-Government, E-Health und E-Commerce. Da elektronische Signaturen mit der Zeit durch neue Angriffe und schnellere Computer unsicher werden, sind neue Konzepte gefordert, die flexibel auf diese Bedrohungen reagieren. Ein solches Konzept haben die Kooperationspartner in dem Produkt FlexiTrust realisiert.
Das deutsche Signaturgesetz verlangt die Existenz eines nationalen Trustcenters für Deutschland und die Partner haben diese Trustcenterlösung für das nationale Trustcenter implementiert.


Mit der umweltschonenden Verwertung von Glas- und Steinwolle erreichten Prof. Dr. Gäth von der Justus-Liebig-Universität Gießen und Edwin Fritsch mit der Firma Wool.rec den dritten Platz. Bei dem Verwertungsverfahren entsteht ein neues Produkt "Woolit®". Dieses findet als neuer Rohstoff Verwendung bei der Ziegelherstellung und trägt so noch zur Schonung natürlicher Ressourcen bei.

Prof. Dr. Gäth vom Institut für Landschaftsökologie und Ressourcenmanagement der Justus-Liebig-Universität in Gießen übernahm im Projekt die stoffliche Untersuchung und Überwachung der Mineralfaserabfälle und der Zuschlagstoffe von der Produktion bis zur Weiterverwertung. Die Aufgabe des Unternehmens war es, Produktionsanlagen zu realisieren, den Markt zu analysieren, die genehmigungsrechtlichen Verfahren einzuleiten und ein Managementkonzept zu entwickeln. Das Ergebnis des vom Umweltbundesamtes geförderten Projektes ist das europaweit patentiertes Produkt Woolit®, sowie eine weiter fortbestehende Kooperation der Partner. Ein Absolvent des Instituts wurde im Unternehmen eingestellt.

Wissenschaftsminister Udo Corts würdigte bei der Preisverleihung die hervorragende Zusammenarbeit von mittelständischen Unternehmern und Wissenschaftlern, die zusammen das Know-how aus der Forschung für den nachhaltigen Unternehmenserfolg nutzbar machten. Die Vielzahl und die hohe Qualität auch der weiteren eingereichten Beiträge zeige, dass in Hessen eine lebhafte Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und der Wirtschaft bestehe.

Die Projekte wurden für den technologischen Fortschritt, die technologische und wirtschaftliche Bedeutung, die Art und die Komplexität der Kooperation, den Erfolg des Projekts für das Unternehmen und für die beteiligten Wissenschaftler ausgezeichnet. Insgesamt waren 29 Beiträge eingereicht worden. Informationen über alle eingereichten Beiträge und die Projektpartner sind im Internet abrufbar.

Dipl.-Biol. Claudia Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttn-hessen.de/kooperationspreis

Weitere Berichte zu: Kooperationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics