Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Greifswalder „Osthoff-Plasmaphysik-Preis“ an IPP-Wissenschaftler vergeben

02.04.2004


Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Plasmaphysik

... mehr zu:
»Plasmaphysik

Der Greifswalder „Hans-Werner-Osthoff-Plasmaphysik-Preis“ geht 2004 zu gleichen Teilen an Dr. Timo Ganz, Universität Bochum, und an Dr. Frank Jenko vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching. Dies gab der Stiftungsbeirat kürzlich bekannt. Mit dem Preis werden herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Plasmaphysik ausgezeichnet und insbesondere Nachwuchswissenschaftler gefördert. Im Juni wird die mit insgesamt 4000 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen einer akademischen Feier überreicht.

Dr. Timo Ganz (Jahrgang 1973) hat – so die Laudatio – einen der originellsten Beiträge der letzten Jahre zur Diagnostik von Niedertemperaturplasmen geleistet. Mit dem von ihm entwickelten Messverfahren, der „phasenaufgelösten Emissionsspektroskopie“, lässt sich unter anderem die Lebensdauer angeregter Zustände der Plasmateilchen bestimmen. Er stellt damit ein leistungsfähiges Instrument zur Bestimmung wichtiger atomarer Daten zur Verfügung, die auf andere Weise nur schwer oder gar nicht ermittelbar wären. Die Möglichkeiten der viel versprechenden Messmethode sind längst noch nicht vollständig ausgelotet. Dr. Timo Ganz ist nach Physikstudium und Promotion in Essen sowie einjährigem Forschungsaufenthalt in Irland wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bochum.


Seine Pionierbeiträge zur Berechnung turbulenter Teilchenbewegungen in Hochtemperaturplasmen machen Dr. Frank Jenko (geboren 1968) zu einem der führenden Fachleute auf diesem Gebiet. Die Ausbildung von Turbulenz in magnetisch eingeschlossenen Plasmen konnte Frank Jenko durch die Entwicklung eines umfangreichen Rechenverfahrens genauer nachvollziehen. Anstelle der bisherigen statistischen Lösungsmethoden wählte er dazu die direkte Lösung des Gleichungssystems – ein Weg, der nicht nur wegen der erzielten Ergebnisse, sondern auch wegen der guten Rechnerausnutzung Aufmerksamkeit fand. Dr. Frank Jenko ist – nach Physikstudium und Promotion in München sowie einem Forschungsaufenthalt in den USA – wissenschaftlicher Mitarbeiter im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching.

Der „Hans-Werner-Osthoff-Plasmaphysik-Preis“ wurde 1994 von Professor Dr. Hans Werner Osthoff, einem ehemaligen Greifswalder Studenten, anlässlich der Gründung des Greifswalder IPP-Teilinstituts gestiftet und 1998 an der Universität Greifswald angesiedelt.

Kontakt:

Prof. Dr. K. Fesser
Geschäftsführender Direktor des Instituts
für Physik der Universität Greifswald
Telefon: 03834 86-4770
fesser@physik.uni-greifswald.de

| Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de

Weitere Berichte zu: Plasmaphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik