Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zehn Millionen Euro für innovative Umweltprojekte im Saarland

26.03.2004


Umweltminister Mörsdorf bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) - "Viele Innovationen stammen aus dem Saarland"



Welche Möglichkeiten weiterer engagierter Kooperationen für den Umweltschutz im Saarland sind denkbar? Zu diesem Thema trafen sich heute der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf und der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr. Fritz Brickwedde. Bei dem Gespräch im DBU-Gebäude in Osnabrück lobte Brickwedde das Saarland als Ideenschmiede. "Viele Umweltinnovationen stammen aus dem Saarland", so Brickwedde. "Seit Bestehen hat die DBU dort 55 Projekte mit insgesamt fast zehn Millionen Euro gefördert." Besonders kleine und mittlere Unternehmen versammelten viel Sachverstand und Fachkompetenz, die sie für ökologische Innovationen einsetzen wollten.

... mehr zu:
»Abwasser »DBU »Umweltstiftung


Clever Abwasser vermeiden

Beispiel Kalksandstein: Die Firma elementis consult (Saarbrücken) entwickelt zurzeit gemeinsam mit den Vestischen Hartsteinwerken Schencking in Haltern und dem Institut für Umweltverfahrenstechnik der Universität Bremen ein Verfahren, das es möglich machen soll, Kalksandstein praktisch abwasserfrei zu produzieren. Bislang fällt bei der Herstellung der Steine pro Jahr eine Million Kubikmeter Abwasser an. Damit könnte man, in Literflaschen gefüllt und aneinandergereiht, die Erde zweimal umrunden. Die DBU fördert das Projekt mit 400.000 Euro, hat sich auch schon an Voruntersuchungen finanziell beteiligt.

Hochwassergefahr mindern

Ebenfalls um Wasser dreht sich ein Projekt zur Verringerung von Hochwassergefahren an der Saar. Als eine Ursache für immer mehr und stärkere Hochwasser gilt die Versiegelung der Landschaft durch Häuser- und Straßenbau. Das eigentliche Problem ist jedoch oft, dass Regenwasser nicht vollständig und schnell genug durch Kanalisation und Gräben abgeleitet wird. Die Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker (Dahlwitz-Hoppegarten) hat eine Alternative zu dieser Ableitungspraxis geschaffen und in den Saar-Gemeinden Weiskirchen, Bous, Beckingen und Rehlingen-Siersburg getestet. Das Prinzip: Regen wird von der Straße zu einer begrünten Versickerungsfläche geleitet, die Mulde oder Tiefbeet genannt wird. Das Wasser sickert durch den Boden in eine darunter liegende "Rigole". Diese besteht aus grobem Kies, Lavagranulat oder Kunststoff-Gitterwerk. Ihre Aufgabe: das Wasser unterirdisch zu speichern, zu reinigen und an Ort und Stelle langsam und damit unschädlich versickern zu lassen. Die DBU förderte das Projekt mit rund 400.000 Euro.

Kompetente Umweltberatung für Profis und Laien

BürgerAuch das Umweltberatungszentrum Finkenrech in Eppelborn-Dirmingen wurde von der DBU gefördert; sie stellte dem Landkreis Neunkirchen zum Aufbau des moder-nen Umweltberatungs- und Tagungszentrums rund 800.000 Euro zur Verfügung. Das Zentrum bietet Umweltseminare für Bürger, Landwirte, Handwerksbetriebe und Fortbildungsinstitute an. Die Anlage dient als Demonstrationsobjekt für Schulungen und Beratungen im Umweltbereich und richtet sich besonders an Eigenheimbesitzer und Handwerker, die sich über die neueste Technik beim umweltgerechten Bauen informieren können.

Größte Umweltstiftung Europas

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist die größte Umweltstiftung Europas. Die Stiftung fördert modellhafte, innovative und umweltentlastende Projekte in Umwelttechnik, Umweltforschung, Umweltkommunikation und Naturschutz. Schwerpunkt ist die Förderung der Kreativität kleiner und mittlerer Unternehmen bei der praktischen Lösung von Umweltproblemen. Seit der Gründung 1991 wurden rund 5.600 Projekte mit einer Fördersumme von über einer Milliarde Euro bewilligt.

Astrid Deilmann | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/press/artikel.php?id=857&mailverteiler=1&this=106

Weitere Berichte zu: Abwasser DBU Umweltstiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise