Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Ausstellungs- und Konferenzhaus im Zukunftszentrum Mensch-Natur-Technik-Wissenschaft eröffnet

19.03.2004

Zehn Sechseck-Raumteile mit jeweils dreieckigen Dachkonstruktionen und beweglichen Wänden: Das neue Ausstellungs- und Konferenzhaus im Zukunftszentrum Mensch-Natur-Technik-Wissenschaft (ZMTW) in Nieklitz im Landkreis Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern) ist ein "flexibler Bienenstock" - und seit heute eröffnet. "Mit der Fertigstellung konnte eine weitere, wichtige Etappe auf dem Weg zu einem europaweit modellhaften Bildungs- und Forschungszentrum im Bereich der Ökotechnologie erreicht werden", betonte Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück), die mit allein 2,7 Millionen Euro das Projekt gemeinsam mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Bundesagentur für Arbeit fördert. Der fast 1.000 Quadratmeter große Bau stellt das Technologie-Transferzentrum des Landes für Bionik dar, jener Wissenschaft, die biologische Erkenntnisse in technische Produkte umsetzt.

Es sei die Bionik und deren erweitertes Arbeitsgebiet, die Ökotechnologie, das jetzt über die Biomechanik den internationalen Maschinen- und Karosseriebau zu innovativen Produktideen und verringertem Materialeinsatz verhelfe, betonte anlässlich der Eröffnung der Direktor des ZMTW, Prof. Dr. Berndt Heydemann. Fabelhafte Übertragungen aus dem "Architekten-Bereich der Natur" gingen beispielsweise auf Prof. Dr. Claus Mattheck zurück, dem letztjährigen Träger des Deutschen Umweltpreises der DBU. Es gehe aber auch um die Erfindungen von Prof. Dr. Wilhelm Barthlott im Hinblick auf die wasser- und schmutzabweisenden Oberflächentechniken, die die Natur bei den Lotusblumen entwickelt habe. Neuentwickelte Farben trügen den Lotuseffekt auf die Hauswände. Der oft als "Nobelpreis für den Umweltschutz" titulierte Deutsche Umweltpreis der DBU habe auch diese Arbeiten als wegweisend erkannt.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern werde mit seinem außeruniversitären Bildungs- und Wissenschafts-Zentrum "Nieklitzer Ökologie- und Ökotechnologie-Stiftung" - als Institut an der Universität Rostock - zu einem "Leuchtturm" innovativer Bildung und Wissenschaft im Lande und in der Europäischen Union. Hier werde neues Wissen in ungewöhnlicher, einprägsamer Form mit überdimensionalen Modellen dargestellt und der Gesellschaft als "Bildungs- und Wissenschaftsschaufenster" neuer Art verfügbar gemacht. Daraus ergäben sich auch neue Chancen für wissenschaftliche Basis-Innovationen mit großem wirtschaftlichen Potenzial - auch neuem Potenzial für Arbeitsplätze.

Brickwedde betonte, das Zukunftszentrum habe sich zu einem "Leuchtturm" innovativer Umweltbildung und -kommunikation entwickeln können, der weit über die Landesgrenzen hinaus strahle. Abstraktes Wissen werde anschaulich und für breite Zielgruppen nachvollziehbar vermittelt. Ergänzende Ausstellungen im Innenbereich böten die Möglichkeit, zum einen detailliertere Informationen abzurufen und zum anderen ökologische und ökotechnologische Gesamtzusammenhänge herzustellen sowie praxisnahe Anwendungsfelder kennen zu lernen. Insbesondere für eine zukünftige Entwicklung in der Gerätetechnik, im Dienstleistungssektor, in der Kommunikation, in der Information und im Design biete das ZMTW dabei eine Fülle von Informationseinheiten und Natur-Vorbildern.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Bionik ZMTW Zukunftszentrum Ökotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie