Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisgekröntes Projekt zur Baumdiagnose

15.03.2004


Als sich das Institut für Forstbotanik und Forstzoologie der TU Dresden in Tharandt im Januar 2002 entschied, ein Projekt zur Beurteilung von Straßenbäumen zusammen mit Schülern zu starten, betrat es damit zunächst unsicheres Neuland. Nun arbeitet der Lehrstuhl für Forstbotanik bereits seit über zwei Jahren mit elf Schülern des Gymnasiums Freital-Deuben und einem Wirtschaftspartner erfolgreich an dem preisgekrönten Projekt "Entwicklung und Erprobung zerstörungsfreier Diagnosegeräte für die Baumpflege". Im Mai und Juni 2004 absolvieren die Gymnasiasten ihre Abiturprüfungen und bringen dazu Belegarbeiten als besondere Lernleistungen ein, die sie im Rahmen des Baumpflegeprojektes anfertigten.

... mehr zu:
»Schalltomograf

Die Projektarbeit unter der Leitung von Prof. Andreas Roloff fügte sich in den Schulbetrieb innerhalb eines fächerübergreifenden Wahlgrundkurses ein, in dem die Schüler Hintergrundwissen zu Spezialthemen der Pflanzenanatomie erlangten, sich in der Artenkenntnis und Baumbeurteilung übten und sich mit der Konzeption und Präsentation wissenschaftlicher Arbeiten befassten. Anfang des Jahres 2003 begann ein Langzeitversuch zu den Auswirkungen holzzerstörender Mikroorganismen unter kontrollierten Bedingungen. Mit Hilfe eines vom Institut für Gehölze & Landschaft Dr. Gustke GmbH entwickelten Schalltomografens maßen die Schüler gemeinsam mit Wissenschaftlern des TU-Institutes die Geschwindigkeit der Schallübertragung in Baumstämmen von Stadtbäumen und kamen so Faulstellen und Hohlräumen im Holz auf die Spur.

Zur Weiterentwicklung des Schalltomografen programmierten die Schüler eine Computersoftware zur Erfassung äußerlich sichtbarer Baumschädigungen und zur Datenverwaltung der Messergebnisse. Aus dem umfangreichen Datenbestand kann ein Referenzkatalog für die Interpretation der Tomografien ausgegeben werden.


Die Projektergebnisse wurden bereits mit Erfolg belohnt: Beim Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" im Februar 2004 gewannen die Schüler Ute Zempel und Jacob Altmann einen ersten Preis in der Kategorie Biologie für ihre Belegarbeit "Objektivierung und Schematisierung der Tharandter BaumDiagnose". Fabian Dietrich und Thomas Walter ergatterten mit dem Thema "Entwicklung der digitalen Tharandter Baumdiagnose" einen Sonderpreis in der Kategorie Mathematik/Informatik. Aus beiden Wettbewerbsthemen soll nun ein Beitrag für den Landeswettbewerb im April 2004 gebaut werden.

Das Projekt wird von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung mit insgesamt 215.000 Euro gefördert.

Vom 23. März bis 25. März 2004 stellt das Institut für Forstbotanik und Forstzoologie bereits zum zweiten Mal Ergebnisse aus dem Projekt auf den Augsburger Baumpflegetagen vor.

Birgit Berg | idw
Weitere Informationen:
http://www.forstpark.de
http://www.baumguards.de
http://www.tu-dresden.de

Weitere Berichte zu: Schalltomograf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie