Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Annette-Barthelt-Preises für Meeresforschung

15.03.2004


Dieses Jahr geht der Annette Barthelt-Preis für Meeresforschung an Dr. Nikolaus Gussone aus Kiel. Zusätzlich wird ein Sonderpreis in Form eines Sachpreises an Daniel Winkelmann (Diplom-Geologe) vergeben. Die Auszeichnung der Preisträger findet am 20. März im Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel statt. Nikolaus Gussone erhält den Preis für seine Promotionsarbeit "Calcium Isotope Fractionation in Calcium Carbonates: Calibration and Application". Daniel Winkelmann bekommt den Sonderpreis für seine Diplomarbeit "Reconstruction of recent and late Holocene sedimentation processes on the continental shelf west off Spitsbergen", die er sich über den Zweiten Bildungsweg erarbeitet hat. Um den Preis hatten sich vierzehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus meereskundlichen Instituten in Deutschland beworben.



Der Preis wird jährlich vergeben und ist mit einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung dotierten Forschungsstipendium in Höhe von insgesamt 5.100,-- Euro verbunden; er dient der Förderung herausragender Nachwuchskräfte auf allen Gebieten der Meereskunde. Über die Vergabe des Preises entscheidet aufgrund eingereichter Arbeiten der Vorstand der Annette Barthelt-Stiftung gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Beirat.



Gussone hat seine Arbeit am GEOMAR Forschungszentrum für marine Geowissenschaften an der Universität Kiel unter der Betreuung von Prof. Dr. Anton Eisenhauer angefertigt. Er untersuchte in seiner Doktorarbeit, inwieweit Messungen von Ca-Isotopen in marinen Karbonaten zur Bestimmung der Wassertemperatur des Paläo-Ozeans geeignet sind. Neben der in der Wissenschaft etablierten O-Isotopenbestimmung bilden die durchgeführten Analysen eine vollkommen innovative Methode, die den bisherigen Kenntnisstand zur Ca-Isotopengeochemie beträchtlich erweitert.

Winkelmann hat seine Arbeit an der Fakultät für Geowissenschaften, Geophysik und Bergbau der Technischen Universität Bergakademie Freiberg unter der Betreuung von Dr. Jochen Knies absolviert. Seine Untersuchungen basieren auf der feinskaligen Analyse von Profilen des marinen Oberflächensediments des Kontinentalschelfs im polaren Nordatlantik. Die Sedimentstruktur fungiert dabei als Klimaarchiv und erlaubt weitreichende Interpretationen über die Entwicklung unseres Klimasystems.

Der Annette-Barthelt-Preis wird in diesem Jahr zum fünfzehnten Mal vergeben. Er dient dem Gedenken an den Terroranschlag von Dschibuti. Dabei kamen am 18. März 1987 vier junge Wissenschaftler des Kieler Instituts für Meereskunde durch einen Bombenanschlag ums Leben: Annette Barthelt, Marco Buchalla, Hans-Wilhelm Halbeisen und Daniel Reinschmidt. Vier weitere Wissenschaftler des Kieler Instituts erlitten bei dem Anschlag schwere Verletzungen. Die jungen Wissenschaftler waren nach Dschibuti gereist, um an einer meereskundlichen Expedition des Forschungsschiffes "Meteor" im Indischen Ozean teilzunehmen.

Die Universität, der Vorstand der Stiftung und das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften laden die Partner aus den Medien zur Teilnahme an der Preisverleihung herzlich ein: 20. März 2004, 15:30 Uhr, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften, Düsternbrooker Weg 20. Nach der Vorstellung der ausgezeichneten Forschungsarbeit durch den Preisträger wird Dirk Lindenau einen Festvortrag halten zum Thema: "Sicherheit für unsere Weltmeere made in Kiel-Friedrichsort".

Information:
Prof. Dr. Karin Lochte, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften
Tel.: 0431-600-4250, email: klochte@ifm-geomar.de oder
Dr. Uwe Piatkowski, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften
Tel.: 0431-600-4571, email: upiatkowski@ifm-geomar.de

Susanne Schuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kiel.de

Weitere Berichte zu: Meeresforschung Meereskunde Meereswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics