Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Krebspreis für Prof. Dr. Rolf Sauer

05.03.2004


Beim 26. Deutschen Krebskongress in Berlin wurde jetzt Prof. Dr. Rolf Sauer, Direktor der Strahlenklinik am Universitätsklinikum Erlangen, mit dem Deutschen Krebspreis 2004 ausgezeichnet. Prof. Sauer ist der erste Strahlenmediziner, der diese für einen klinischen Krebsforscher höchste Auszeichnung der deutschen Onkologie erhielt.



Die bekannte Fernsehmoderatorin, Ärztin und Vorsitzende der Deutschen Schmerzliga, Dr. Marianne Koch, hob in ihrer Laudatio drei Bereiche hervor, in denen Prof. Sauer wegweisend gearbeitet habe. Mit seinen Studien zum Brustkrebs der Frau habe der Erlanger Strahlenmediziner die brusterhaltende Behandlung so propagiert, dass sie heute zur Standardbehandlung gehöre. Demgegenüber wurden in den 80er und 90er Jahren in vielen Kliniken selbst bei kleinen Formen des Brustkrebses Radikaloperationen durchgeführt. Gegen den Widerstand vieler Operateure hatte Prof. Sauer argumentiert, das Schicksal einer Frau mit Brustkrebs hinge nicht vom Ausmaß der Primäroperation ab - sofern nach der Operation die Brust bestrahlt würde. Entscheidend sei, ob zum Zeitpunkt der Operation bereits Metastasen über die Blutbahn im Körper vorliegen. Inzwischen werden in Deutschland etwa 70% der Brustkrebs-Patientinnen brusterhaltend behandelt.



Ebenfalls habe sich Prof. Sauer maßgeblich um die Entwicklung eines multimodalen Therapiekonzepts für das Harnblasenkarzinom verdient gemacht. In Zusammenarbeit zwischen der Urologischen Klinik (Klinikdirektor Prof. Dr. Karl Michael Schrott) und der Strahlenklinik am Universitätsklinikum Erlangen wurde ein sehr differenzierter Behandlungsalgorithmus entwickelt, dessen Ziel der Organ- und Funktionserhalt der eigenen Harnblase ist. Weltweit wird bei solchen Karzinomen, die nicht mehr oberflächlich wachsen, die Harnblase radikal entfernt (Zystektomie). In Erlangen kommt die Zystektomie erst dann in Betracht, wenn alle Möglichkeiten des Organerhalts mit Tumorabtragung und nachfolgender Kombinations-Radiochemotherapie ausgeschöpft sind. So kann in 80% der Fälle die Harnblase erhalten werden. Mit der Eröffnung des modernen Zentrums für regionale Tiefenhyperthermie der Erlanger Strahlenklinik Ende Februar diesen Jahres will Prof. Sauer die Erfolgszahlen des Blasenerhalts bei Krebs weiter verbessern.

Als dritter Bereich wurde der erfolgreiche Abschluss der nationalen Studie zur Begleitbehandlung von Operationen bei Enddarmkrebs gewürdigt. Chirurgen, Strahlenärzte und Internisten hatten hier unter der Erlanger Studienleitung zusammengearbeitet. Es ging um die Frage, ob Patienten mit einem Enddarmtumor erfolgreicher vor einer Tumoroperation mit einer Kombination aus Strahlentherapie und Chemotherapie behandelt werden sollten, als - wie bisher üblich - nach der Tumoroperation. Das Behandlungsprotokoll, das weltweit als einziges mit dieser Fragestellung abgeschlossen werden konnte, zeigte: Die kombinierte Radiochemotherapie vor der Tumoroperation hat weniger Nebenwirkungen. Sie erleichtert die Operation, so dass mehr Karzinome - ohne dass Krebszellen im Wundbereich verbleiben - entfernt werden können. Mit der neuen Behandlungsmethode hat sich die Zahl der Patienten mit tiefsitzendem Enddarmtumor, bei denen der Schließmuskel erhalten werden konnte, verdoppelt. Zusätzlich hat sich die Zahl der Patienten, die einen Tumorrückfall im Operationsbereich erleiden, halbiert. Hintergrund ist, dass Bestrahlung und Chemotherapie vor einer Operation über intakte Blutgefäße im und um den Tumor herum effektiver wirken können.

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.strahlentherapie-erlangen.de

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Harnblase Krebspreis Strahlenklinik Tumoroperation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1. Essener Gefahrguttage am 19.-20. September 2017 mit fachbegleitender Ausstellung

24.04.2017 | Seminare Workshops

Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt

24.04.2017 | Maschinenbau

Forscherteam der Universität Bremen untersucht Korallenbleiche

24.04.2017 | Biowissenschaften Chemie