Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für mehr Fahrkomfort

02.03.2004


Schoemperlen-Stiftung verleiht Preise für vier Arbeiten rund ums Automobil: Wie lässt sich unangenehmes Rupfen der Kupplung im Kraftfahrzeug verhindern? Wie lassen sich Lenkradvibrationen schon bei der Entwicklung eines Autos vorhersagen? Mit Fragen zum Fahrkomfort befassen sich gleich zwei an der Universität Karlsruhe (TH) entstandene Arbeiten, die nun mit Preisen der Ernst- Schoemperlen-Stiftung bedacht werden. Zwei weitere ausgezeichnete Arbeiten beschäftigen sich mit E-Business in der Automobilzulieferindustrie sowie mit einem wirtschaftlichen und umweltfreundlichen neuen Brennverfahren für Ottomotoren mit Direkteinspritzung. Dr. Arne Krüger, Marc Mändl, Jens Martin und Fatih Sarikoc erhalten ihre Auszeichnungen bei der

... mehr zu:
»Brennverfahren

Preisverleihung am Mittwoch, 10. März, 17 Uhr, im Rundbau am Forschungszentrum Umwelt (Gebäude 50.41, Adenauerring 20a).

Der Prorektor für Studium und Lehre der Fridericiana, Professor Dr. Volker Krebs, und der Vorstand der S&G Automobil Aktiengesellschaft, Wolfgang Ritz, überreichen die Auszeichnungen; die Preisträger präsentieren ihre Arbeiten in kurzen Vorträgen.


Den mit 5000 Euro dotierten ersten Preis erhält Dr. Arne Krüger für seine Dissertation „Kupplungsrupfen – Ursachen, Einflüsse und Gegenmaßnahmen“. Rupfschwingungen als dynamische Reaktionen des Antriebsstrangs treten während der Schlupfphase der Kupplung auf; sie beeinträchtigen den Fahrkomfort und beeinflussen die Kaufentscheidung der Kunden. Krügers Dissertation trifft auf große Beachtung in der Fahrzeugindustrie.

Mit dem zweiten Preis von 2000 Euro wird Marc Mändl ausgezeichnet. Seine Diplomarbeit über Schwingungsvorgänge am Lenkrad entstand gemeinsam mit VW in Wolfsburg. Mändl untersucht, wie solche Vibrationen sich auf das Komfortempfinden des Menschen auswirken und ermittelt Methoden, mit denen sich die funktionalen Zusammenhänge zwischen Beschleunigungsamplituden und subjektiven Bewertungen reproduzierbar beschreiben lassen.

Zwei dritte Preise in Höhe von je 1500 Euro verleiht die Schoemperlen-Stiftung an Jens Martin und Fatih Sarikoc. Die Diplomarbeit von Jens Martin in Zusammenarbeit mit der Fridericiana sowie der INP de Grenoble und der University of Ottawa befasst sich mit dem E-Business in der Automobilzulieferindustrie in Deutschland, Frankreich und Kanada. Die Ergebnisse sind auch für Softwarehersteller interessant. Fatih Sarikoc arbeitete bei seiner Diplomarbeit am BPI-Verfahren (Bowl Prechamber Ignition) mit, einem neuartigen Brennverfahren für Ottomotoren mit Direkteinspritzung, das sowohl wirtschaftlich als auch umweltfreundlich ist. Das Verfahren wurde so weit optimiert, dass es nun bei Vollmotoren erprobt werden kann.

Die Ernst-Schoemperlen-Stiftung fördert die Erarbeitung, Vertiefung und Weiterentwicklung von wissenschaftlichen Erkenntnissen für Kraftfahrzeugtechnik und Kraftfahrzeugwirtschaft.

Klaus Rümmele | Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.uni-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Brennverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik