Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technische Geräte einfach und bequem mit Sprache steuern

25.02.2004


Förderung in Millionenhöhe für EU-Projekt TALK



Wer kennt das nicht: Bevor man endlich ein neu erworbenes Gerät - Video, Fotoapparat, Handy, Navigator - in Betrieb nehmen kann, muss man sich durch Menüs und Bedienungsanleitungen kämpfen, neue Tastenkombinationen, Kommandos, PIN-Nummern lernen. Die anfängliche Hochstimmung kann schnell in Frust umschlagen, wenn man die Palette von tollen technischen Möglichkeiten nicht einmal ansatzweise benutzen kann. Was im Haushalt lediglich ärgerlich macht, kann im Automobil gefährlich sein - sind Sie im Mietauto auch schon einmal mit beschlagener Heckscheibe gefahren, weil Sie die Steuerung für den Wischer oder die Heizung nicht finden konnten?

... mehr zu:
»Talk »UdS


Hilfe ist in Sicht: Am 16. und 17. Februar 2004 wurde an der Universität des Saarlandes das EU-Verbundprojekt TALK (Tools for Ambient Linguistic Knowledge) eröffnet. Am Kick-off-Meeting nahmen 28 Wissenschaftler aus Spitzenforschungsinstituten und Industrieunternehmen von fünf Ländern teil.

Sie diskutierten das gemeinsame Vorgehen zum Erreichen des Projektziels: Natürliche Kommunikation zwischen Mensch und komplexem Gerät. Der Schlüssel wird in der Kombination von menschlicher Sprache mit grafischer Ein- und Ausgabe und konventioneller Tastenbedienung liegen, und zwar inhaltsorientiert - der Benutzer sagt, was er will; flexibel - der Benutzer sagt es, wie er es will, statt Tasten zu drücken oder Kommandos zu verwenden, die das Gerät erwartet; adaptiv - die Bedienung stellt sich ein auf das Wissen und die Fertigkeit des Benutzers sowie auf den Kontext - im Auto beispielsweise auf die Verkehrssituation, die mal eine hohe, mal eine weniger hohe Aufmerksamkeit des Fahrers erfordert.

Das TALK-Projekt gehört zu den 14 erfolgreichen Projekten unter 68 Anträgen im Bereich "multimodale Interaktion" im 6. Rahmenprogramm der EU. Wie der offizielle Vertreter der EU-Kommission beim Saarbrücker Treffen mitteilte, war TALK bei der Begutachtung "der Star unter den Projekten" in diesem Bereich. Dementsprechend wurden die beantragten Mittel voll bewilligt: Sie belaufen sich auf rund sechs Millionen Euro für drei Jahre, davon stammen ca. 4,4 Millionen Euro aus EU-Förderung, der Rest wird anteilig von den Industrieunternehmen beigesteuert.

Beteiligt sind die Universitäten Edinburgh, Göteborg, Cambridge und Sevilla sowie die Firmen BMW Forschung und Technik GmbH und Robert Bosch GmbH, die als Fahrzeughersteller bzw. -zulieferer die Umsetzung der Forschungsresultate im Automobil unterstützen werden, etwa bei der Navigation oder der Bedienung von Audio- und Freisprechanlage. Neben der UdS ist das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) beteiligt, das seine Expertise im Bereich multimodaler Interaktion einbringen wird, und über einen Unterauftrag die Startup-Firma CLT Sprachtechnologie, die durch mehrere Projekte mit BMW Erfahrung in der Dialogmodellierung im Automobil besitzt. Linguamatics, eine britische Sprachtechnologie-Firma, wird Anwendungen von Dialog im "intelligenten Haus" untersuchen.

Koordinator des Gesamtprojekts ist Manfred Pinkal, Professor für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes und Leibniz-Preisträger des Jahres 2000. Pinkal war bereits an einer Serie von EU-Projekten beteiligt, die mit dem Konzept des "Information State Update" (ISU) wichtige wissenschaftliche Voraussetzungen für das TALK-Projekt erarbeitet haben. Die Grundidee: Alle Informationen über den Ablauf des Mensch-Maschine-Dialogs werden im "Informationszustand" des Systems gespeichert. Aus dieser Information und der aktuellen Äußerung des menschlichen Benutzers berechnet das System die jeweils angemessene Reaktion und erweitert gleichzeitig seinen Informationszustand entsprechend.

Für den Standort Saarbrücken werden mit TALK Mittel für die Neuanstellung von insgesamt fünf Wissenschaftlern vorhanden sein. Einer der neuen Kollegen an der UdS kommt von einem renommierten US-amerikanischen Forschungsinstitut (Universität Rochester) - ein Indikator für den internationalen Stellenwert des Projektes für den Wissenschaftsstandort Saarland im Bereich Sprache und Informatik.

Die Koordination von TALK wird kompetent unterstützt durch das European Project Office der Universität des Saarlandes.

Sie haben Fragen? Wenden Sie sich bitte an Sabine Burgard, FR 4.7 Computerlinguistik, Universität des Saarlandes, 66041 Saarbrücken, Tel. (0681) 302 4352, Fax (0681) 302 4351, E-Mail: sburgard@coli.uni-sb.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-sb.de

Weitere Berichte zu: Talk UdS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau