Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Modell der Wirbelsäulenversteifung unter Verzicht auf Knochenmasse

23.02.2004


Neuartige Beschichtung mit Wachstumsfaktoren



Mit dem Ferdinand-Sauerbruch-Forschungspreis 2004, ist der Privatdozent und Oberarzt der "Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie" der Charité, Herr Dr. Frank Kandziora ausgezeichnet worden. Der Preis, der mit 10 000 Euro dotiert ist, wird von der "Berliner Chirurgischen Gesellschaft" und der "Vereinigung der Chirurgen Berlins und Brandenburgs" vergeben und würdigt in diesem Jahr die wegweisende Forschung von Herrn Dr. Kandziora zur Verbesserung der dauerhaften Wirbelsäulenversteifung (Spondylodese).



Versteifungen werden notwendig, wenn Wirbelkörper verletzt oder zerstört sind. Durch Verbindung mit benachbarten, gesunden Wirbeln kann so die Funktion der Wirbelsäule insgesamt erhalten werden. An der Charité werden pro Jahr etwa 300 derartige Versteifungen durchgeführt.

· Herr Dr. Kandziora hat am Modell des Schafes ein neues Design der optimalen Verbindung zweier Wirbelkörper für die unterschiedlichen Wirbelsäulen-Etagen (Hals-, Brust- und Lendenwirbel) entwickelt. Dabei kam es darauf an, die aus Titan bestehenden Implantate in Größe und Ausmaß so zu berechnen, daß sie eine genügend große Auflagefläche bieten, um nicht in Deck- oder Bodenplatten der angrenzenden Wirbel einzudringen. Gleichzeitig war ausreichende Steifigkeit zu gewährleisten und die Einheilung in die Knochen zu sichern.
  • Seine Modell benötigt kein Knochenmaterial, das aus dem Beckenkamm des Patienten gewonnen werden muß. Der Verzicht darauf gelang durch die Beschichtung der Titanimplantate mit einem speziellen, in der Klinik entwickelten Zucker, einem Polylactid (PDLLA), in das zwei Wachstumsfaktoren (IGF-I und TGF-beta-I) in genau berechneter Konzentration eingelagert wurden. Der Zucker wird allmählich verstoffwechselt, wobei die Wachstumsfaktoren freigesetzt werden und die Knocheneinheilung befördern. Alle Faktoren zusammen bewirken eine schnelle und bessere Fixierung des Implantates, als dies mit bisher verwendeten Verfahren möglich war.

  • (Bisher nämlich brauchte man einerseits Knochenmasse aus dem Becken und verwendete einen Implantatüberzug aus Kollagen, dem ein - durchaus potenter - Wachstumsfaktor (BMP-2) beigegeben wurde, der aber den Nachteil hat, unkontrolliert Knochen zu bilden und somit auch manchmal Ursache von Einengungen des Wirbelkanals zu sein oder sich in Bändern und Gelenken schmerzhaft ausbreitet.)

  • Das neue Design des Titanimplantates, seine Ummantelung mit speziellen Zuckermolkülen und kontrollierbaren Wachstumsfaktoren, soll nun auch am Menschen erprobt werden. Man erhofft sich vor allem Verbesserungen in der Versteifung von Wirbeln im Halsbereich.

Dr. med. Silvia Schattenfroh | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics