Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühwarnsystem im Stadtumbau

09.01.2004


Leipziger Universitäts-Institut erhält fast eine halbe Million Euro für Mitarbeit an neuem BMBF-Projekt.



Im Rahmen des zu Jahresbeginn 2004 gestarteten, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes "Entwicklung eines Frühwarn- und Kontrollsystems zur Unterstützung einer flexiblen Stadtentwicklungsplanung" wird die Universität Leipzig die Rolle des Gesamtkoordinators übernehmen. Sie wird dabei den stadt- und wirtschaftswissenschaftlichen Part innerhalb der Verbundstruktur erfüllen.



Die ausführende Stelle, das Institut für Baubetriebswesen, Bauwirtschaft und Stadtentwicklung (Prof. Johannes Ringel, Stadtplanerin Silke Weidner) an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, wird das dreijährige Projekt in einem interdisziplinären Verbund zusammen mit der innova Gesellschaft für Unternehmensentwicklung mbH Berlin und der Stadt Forst (Lausitz) als ’Fallkommune’ bearbeiten.

Aus einer umfassenden Analyse im ersten Arbeitsschritt werden zunächst vergleichbare, die Stadtentwicklung bestimmende Indikatoren aus den Bereichen Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Bevölkerung und Soziales, Stadtphysis und Infrastruktur etc. herausgefiltert. Wesentlich für die Bewertung städtischer Entwicklungslinien und damit für Handlungsansätze im Stadtumbau unter Schrumpfungsbedingungen ist in einem zweiten Schritt die Ermittlung von kritischen ’Schwellenwerten’ für die einzelnen Indikatoren. Über die anschließende Gewichtung dieser identifizierten Kennzahlen wird ein Bewertungssystems erstellt werden, worauf das Frühwarn- und Kontrollsystem aufbaut. So können aktive Planungs- und Steuerungsprozesse der Kommunen ermöglicht werden und vorausschauend Problemfelder erkannt bzw. vermindert werden.

Mit der Gesamtzuwendungssumme von 958.048 Euro (Anteil Uni Leipzig: 447.673 Euro) wird ein übertragbares Instrumentarium entwickelt, mit dessen Unterstützung Kommunen ressortübergreifend auf die sich verändernden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen aktiv agieren können.

Weitere Informationen:
Prof. Johannes Ringel
Telefon: 0341 - 97 33744
E-Mail: ringel@wifa.uni-leipzig.de

Volker Schulte | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Wenn Elektronen Walzer tanzen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Forscherteam identifiziert eine neue Klasse von Biokatalysatoren im Abbau mariner Kohlenhydrate

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics