Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt zur Wiederherstellung des Innenohrs stößt auf umfassendes Interesse

17.12.2003


Ein EU-finanziertes Konsortium wurde für seine innovative Arbeit zu neuen Heilungsmöglichkeiten für Gehörlosigkeit ausgezeichnet. Das BIONIC EAR-Projekt untersucht Möglichkeiten zur Wiederherstellung des Innenohrs, dessen Haarzellen durch ein Trauma, Antibiotika oder Alterung geschädigt sind, was zu irreversiblen Hörschäden führt.



Das aus 1.340 Bewerbern ausgewählte Projekt wurde in eine Liste von Spitzenforschungsprojekten aufgenommen, die am 12. Dezember auf der Jahrestagung der American Society for Cell Biology (ASCB) in San Francisco vorgestellt wurde. Zu diesem Projekt sagte EU-Forschungskommissar Philippe Busquin: "Jedes Jahr verliert einer von zehn Europäern durch eine Schädigung des Innenohrs sein Gehör. Dies kann verhindert werden, und die Erkenntnisse im Rahmen des BIONIC EAR-Projekts sind sehr viel versprechend [...]. Die Tatsache, dass das Potenzial dieser Forschung durch die USA und die internationale Wissenschaftsgemeinschaft anerkannt wird, zeigt, dass wir auf diesem und anderen Wissenschaftsgebieten einen Spitzenplatz einnehmen."



Zwei der Projektpartner, die Université de Montpellier II (Frankreich) und das Stockholmer Karolinska-Institut (Schweden), arbeiten am Ersatz geschädigter Sinneshaarzellen und ihrer Neuronenverbindungen. Sie haben adulte Stammzellen aus vestibulären Sinnesepithelien (Vestibular Sensory Epithelia - VSE) in Mäusen isoliert, die in neue Sinneshaarzellen ausdifferenziert werden konnten. Ihren Aussagen zufolge muss jedoch weiter geforscht werden, um nachzuweisen, dass diese neu differenzierten Haarzellen geschädigte Bestandteile des menschlichen Innenohrs wirksam ersetzen können.

Ursprünglich war man der Ansicht, dass Sinneshaarzellen und ihre Neuronenverbindungen nicht ersetzt werden können. Zunehmende Berichte über neuartige Stammzellpopulationen im zentralen Nervensystem haben jedoch die Forscher auf den Gedanken gebracht, im Rahmen des BIONIC EAR-Projekts nach Stammzellen im Innenohr ausgewachsener Mäuse zu suchen. Die erfolgreiche Identifizierung dieser Stammzellen ist auf umfassendes Interesse gestoßen und veranlasste die Projektpartner, die Arbeit herauszustellen, die sie bereits unternommen haben, um dieses und weiteres Wissen in therapeutische Anwendungen umzusetzen.

In einer viel versprechenden Entwicklung haben die Projektpartner Zelltherapie und Cochlea-Implantate (ein elektronisches Gerät, das die sensorischen Neuronen des Innenohrs direkt stimuliert) an einem Tiermodell von pathologischer Taubheit kombiniert. Ihre Arbeit deutet darauf hin, dass auch die elektronische Stimulierung von Zellen im Innenohr zur Bekämpfung der Gehörlosigkeit beitragen könnte.

Für das auf vier Jahre angelegte BIONIC EAR-Projekt, das von Vertretern der Europäischen Kommission auf der Jahrestagung der ASCB in San Francisco vorgestellt wurde, wurden 1,53 Millionen Euro unter dem Themenbereich "Lebensqualität" des Fünften Rahmenprogramms der EU bereitgestellt.

Weitere Informationen zum vorrangigen Themenbereich "Biowissenschaften, Genomik und Biotechnologie im Dienste der Gesundheit" im Sechsten Rahmenprogramm (RP6) sind abrufbar unter: http://www.cordis.lu/lifescihealth/home.html

| Cordis Nachrichten
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/cgi-bin/srchidadb?CALLER=NHP_DE_NEWS&ACTION=D&SESSION=&RCN=EN_RCN_ID:21344&TBL=DE_NEWS
http://www.cordis.lu/lifescihealth/home.ht

Weitere Berichte zu: BIONIC EAR-Projekt Innenohr Sinneshaarzelle Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik