Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Präventionspreis für beste Modelle in der Gesundheitsförderung

04.12.2003


Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Bertelsmann Stiftung und Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung schreiben Wettbewerb aus



Der Deutsche Präventionspreis wird heute erstmals vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, der Bertelsmann Stiftung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ausgeschrieben. Mit dem Preis sollen jährlich herausragende und vorbildliche Ansätze und Beiträge zur Prävention und Gesundheitsförde­rung mit insgesamt 50.000 Euro ausgezeichnet werden. Im Mittelpunkt der ersten Preisver­gabe unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Ulla Schmidt stehen im ersten Wettbewerbsjahr erfolgreiche Projekte der Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre in Kinderbetreuungseinrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen.



Bewerben können sich bis zum 31. Januar 2004 online unter www.deutscher-praeventi­onspreis.de all diejenigen, die solche Projekte initiieren oder durchführen. Angesprochen sind Schulen und Lehrer der Primar- und Sekundarstufe I, Kindertageseinrichtungen, Erzieher, so­wie pädagogisch, psychologisch oder ärztlich Tätige aber auch Krankenkassen, Elterninitiati­ven oder Sponsoren solcher Maßnahmen. Im Fokus der Projekte sollten die Themen Ernäh­rung, Bewegung, Stressregulation und Suchtvorbeugung stehen.

Bundesministerin Ulla Schmidt erklärt: "Mit dem Deutschen Präventionspreis verfolgen wir das Ziel, eine breite gesellschaftliche Bewegung für Prävention und Gesundheitsförderung in unserem Land zu initiieren. Prävention wird mitentscheidend für die Zukunft unseres Gesundheitswesens sein". Liz Mohn, Präsidiumsmitglied der Bertelsmann Stiftung: "Unser vorrangi­ges Ziel als operative Stiftung ist es, eine möglichst große und nachhaltige gesellschaftliche Wirkung zu erzielen. Deshalb fördern wir die Arbeit an Themen, die wie Prävention und Gesundheitsförderung einen entscheidenden Einfluss auf die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft haben." Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, erläutert zur Themenauswahl: "Wir haben uns entschlossen, Kinder in den Mittelpunkt des ersten Deutschen Präventionspreises zu stellen, weil Prävention und Gesundheitsförderung möglichst frühzeitig beginnen müssen, um erfolgreich zu sein. Versäumnisse im Kindesalter sind häufig später nicht mehr gutzumachen."

Die Bewerbungen durchlaufen ein Auswahlverfahren, das von einer Fachjury abgestimmt und begleitet wird und zu dem auch Besuche preiswürdiger Einrichtungen gehören. Zur Runde der Juroren zählen anerkannte Fachleute auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung. Die Preisver­gabe ist im Sommer 2004. Die erfolgreichsten Bewerber erhalten neben dem Preisgeld eine Auszeichnung und Bekanntmachung ihrer Maßnahmen. Damit alle interessierten Einrichtun­gen von guten und besten Modellen Anderer lernen können, werden die Daten der bewerben­den Institutionen in einer Datenbank zur Verfügung gestellt.

Die Website www.deutscher-praeventionspreis.de informiert ausführlich über die Teilnahmebedingungen, den Ablauf des Wettbewerbs, die Jury, die Preisverleihung und die ausführlichen Daten der prämierten Interventionen.


Rückfragen an: Volker Oetzel, Bertelsmann Stiftung, Telefon: 0 52 41 / 81-81 374

Mirjam Stierle, Bertelsmann Stiftung, Telefon: 0 52 41 / 81-81 505


Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-praeventionspreis.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitsförderung Präventionspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik