Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Deloitte 2003 European Technology Fast 500 Awards am 08. Dezember 2003

03.12.2003


Optimismus für das Jahr 2004 bei den CEOs der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Europas

Hinsichtlich der Marktbedingungen und Wachstumsaussichten für 2004 ist der Optimismus der CEOs führender europäischer Technologieunternehmen groß. Das Vertrauen in anhaltendes individuelles Wachstum stieg verglichen mit dem vergangenen Jahr von 81 auf 92 %. Dagegen sind die kurzfristigen Wirtschaftsbedingungen für nur 12 % die größte Marktherausforderung. Im Hinblick auf 2002 bedeutet diese Zahl einen Rückgang um 11 %. Optimistischer sind 67 % der Vorstände und Geschäftsführer. Sie rechnen mit hervorragenden Geschäftsbedingungen im EMEA-Markt (Europa, Naher Osten und Afrika) in den nächsten fünf Jahren. 2002 waren es nur 57 %.

Dieses Ergebnis erbrachte eine Umfrage der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte unter mehr als 200 CEOs europäischer Technologieunternehmen in 21 Ländern. Die Unternehmen stehen in diesem Jahr miteinander im Wettbewerb um einen Platz in der angesehenen Rangliste Deloitte European Technology Fast 500. Es handelt sich dabei um Europas einziges objektives Branchenranking mit Konzentration auf den Technologiesektor. Das Gewinnerranking selbst gibt Deloitte am 8. Dezember im Rahmen der festlichen Fast 500 Awards-Verleihung im Natural History Museum in London bekannt.

Die diesjährige CEO-Umfrage spiegelt ein bestehendes Meinungsbild wieder, das nicht mehr von negativen, sondern eher von normalen Geschäftsbedingungen ausgeht. Um hohes Gewinnwachstum zu erreichen, wollen 21 % aller CEOs als oberste Marktherausforderungen den Aufbau strategischer Geschäftsbeziehungen und die Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte vorantreiben.

Fast die Hälfte der Befragten ist zuversichtlich, ihr Gewinnwachstum im nächsten Jahr halten zu können. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich hier eine deutliche Steigerung. 17 % sind, was die Gewinnerwartungen betrifft, sogar sehr zuversichtlich. Im vergangenen Jahr waren dagegen 81 % der Befragten mehr oder weniger vertrauensvoll. 2003 ist dieser Prozentsatz aus Gesamtsicht auf optimistische 92 % angestiegen.

Auch die Bedingungen auf dem EMEA-Markt an sich schätzen die Vorstände rosiger ein als im letzten Jahr. 67 % der Befragten sind dieses Jahr der Meinung, dass Europa, der Nahe Osten und Afrika die geografische Marktregion mit den besten Chancen für starkes Wachstum über die nächsten fünf Jahre ist. Für 19 % ist Nordamerika der vielversprechendste Kontinent.

"Die Ergebnisse der diesjährigen CEO-Umfrage beweisen gestiegenes Vertrauen in marktgerechte Wettbewerbsbedingungen", so Frank Hülsberg, koordinierender Deloitte-Partner für das deutsche "Technology Fast 50". "Ohne der Preisverleihung vorgreifen zu wollen, kann ich verraten, dass sich dieser Optimismus in der Performance der in der Rangliste aufgeführten Unternehmen widerspiegelt. Deren Wachstumsraten sind fast doppelt so hoch wie im letzten Jahr. Ich denke, der 8. Dezember wird zeigen, dass einige führende Technologieunternehmen eine außergewöhnliche Performance vorweisen."

| ots
Weitere Informationen:
http://www.fast500europe.com/default.asp

Weitere Berichte zu: CEOs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten