Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Deloitte 2003 European Technology Fast 500 Awards am 08. Dezember 2003

03.12.2003


Optimismus für das Jahr 2004 bei den CEOs der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Europas

Hinsichtlich der Marktbedingungen und Wachstumsaussichten für 2004 ist der Optimismus der CEOs führender europäischer Technologieunternehmen groß. Das Vertrauen in anhaltendes individuelles Wachstum stieg verglichen mit dem vergangenen Jahr von 81 auf 92 %. Dagegen sind die kurzfristigen Wirtschaftsbedingungen für nur 12 % die größte Marktherausforderung. Im Hinblick auf 2002 bedeutet diese Zahl einen Rückgang um 11 %. Optimistischer sind 67 % der Vorstände und Geschäftsführer. Sie rechnen mit hervorragenden Geschäftsbedingungen im EMEA-Markt (Europa, Naher Osten und Afrika) in den nächsten fünf Jahren. 2002 waren es nur 57 %.

Dieses Ergebnis erbrachte eine Umfrage der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte unter mehr als 200 CEOs europäischer Technologieunternehmen in 21 Ländern. Die Unternehmen stehen in diesem Jahr miteinander im Wettbewerb um einen Platz in der angesehenen Rangliste Deloitte European Technology Fast 500. Es handelt sich dabei um Europas einziges objektives Branchenranking mit Konzentration auf den Technologiesektor. Das Gewinnerranking selbst gibt Deloitte am 8. Dezember im Rahmen der festlichen Fast 500 Awards-Verleihung im Natural History Museum in London bekannt.

Die diesjährige CEO-Umfrage spiegelt ein bestehendes Meinungsbild wieder, das nicht mehr von negativen, sondern eher von normalen Geschäftsbedingungen ausgeht. Um hohes Gewinnwachstum zu erreichen, wollen 21 % aller CEOs als oberste Marktherausforderungen den Aufbau strategischer Geschäftsbeziehungen und die Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte vorantreiben.

Fast die Hälfte der Befragten ist zuversichtlich, ihr Gewinnwachstum im nächsten Jahr halten zu können. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich hier eine deutliche Steigerung. 17 % sind, was die Gewinnerwartungen betrifft, sogar sehr zuversichtlich. Im vergangenen Jahr waren dagegen 81 % der Befragten mehr oder weniger vertrauensvoll. 2003 ist dieser Prozentsatz aus Gesamtsicht auf optimistische 92 % angestiegen.

Auch die Bedingungen auf dem EMEA-Markt an sich schätzen die Vorstände rosiger ein als im letzten Jahr. 67 % der Befragten sind dieses Jahr der Meinung, dass Europa, der Nahe Osten und Afrika die geografische Marktregion mit den besten Chancen für starkes Wachstum über die nächsten fünf Jahre ist. Für 19 % ist Nordamerika der vielversprechendste Kontinent.

"Die Ergebnisse der diesjährigen CEO-Umfrage beweisen gestiegenes Vertrauen in marktgerechte Wettbewerbsbedingungen", so Frank Hülsberg, koordinierender Deloitte-Partner für das deutsche "Technology Fast 50". "Ohne der Preisverleihung vorgreifen zu wollen, kann ich verraten, dass sich dieser Optimismus in der Performance der in der Rangliste aufgeführten Unternehmen widerspiegelt. Deren Wachstumsraten sind fast doppelt so hoch wie im letzten Jahr. Ich denke, der 8. Dezember wird zeigen, dass einige führende Technologieunternehmen eine außergewöhnliche Performance vorweisen."

| ots
Weitere Informationen:
http://www.fast500europe.com/default.asp

Weitere Berichte zu: CEOs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Polymere aus Bor produzieren

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie