Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shell She-Study-Award 2003 verliehen: Bodensanierung von Dieselöl-verseuchtem Boden

02.12.2003


Bis zum letzten Moment war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der sechs Kandidatinnen. Am Dienstagmorgen gab die Jury ihre Entscheidung bekannt: Siegerin des diesjährigen "She-Study Award" der Shell Deutschland Holding ist Maria Tesar aus Österreich. Die 28-jährige von der Universität für Bodenkultur Wien gewann den Wettbewerb junger Wissenschaftlerinnen mit ihrer Dissertation "Bodensanierung von Dieselöl-verseuchtem Boden".

Die Sanierung mäßig schadstoffbelasteter Böden wird heute häufig mit Hilfe von Pflanzen durchgeführt, die die Schadstoffe aufnehmen und entweder zu ungefährlichen Produkten abbauen oder einlagern, so dass die Schadstoffe mit den Pflanzen entfernt werden können. Neben dieser so genannten Phytoremediation wird auch die Bioremediation eingesetzt, bei der die Schadstoffe durch Bodenbakterien abgebaut werden. Maria Tesar untersucht in ihrer Arbeit, wie beide Methoden kombiniert werden können, um mit Dieselöl verunreinigte Böden zu sanieren. Dazu wurden Diesel-verwertende Bakterien aus dem Wurzelraum verschiedener zur Phytoremediation eingesetzter Pflanzen isoliert und in verschiedenen Kombinationen getestet. Als Ergebnis wurden drei besonders erfolgsversprechende Kombinationen aus Pflanzen und Bakterien identifiziert und damit gezeigt, dass der Sanierungserfolg erhöht werden kann, wenn Pflanzen zusammen mit bestimmten Bakterien eingesetzt werden.

"Was wir hier gesehen haben, war exzellent", sagt Kurt Döhmel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Shell Deutschland Holding GmbH. "Es war ungeheuer schwer, die Beste unter den Besten zu ermitteln." Die Wahl der zweiten Siegerin fiel so schwer, dass die Jury in diesem Jahr zwei zweite Plätze vergab: Anette Siebke (30) von der Universität Stuttgart für ihre Dissertation: "Modellierung und Simulation von Methanol-Brennstoffzellen". Und Inez Weidinger (32) von der FU Berlin. Thema ihrer Dissertation: "Gefrierverhalten von Erdölbestandteilen". Auf dem dritten Platz landete Jutta Pieringer von der Technischen Universität München. Ihr Diplomarbeitsthema: "Wege zu besserer Verbrennung". Dotiert ist der 7. Shell She-Study Award mit einer Gesamtsumme von 8.500 Euro. "Mit diesem Förderpreis zollen wir allen Finalistinnen Respekt für ihre herausragenden Leistungen in der Forschung. Das ist aber nicht alles. Sabine Balser, Organisatorin des Awards: "Dieser Förderpreis ist eine echte Chance für alle Teilnehmerinnen, und ich freue mich, dass ich bereits Anfragen für nächstes Jahr entgegen nehme."

Für die Royal Dutch/Shell Gruppe, in der zu einem guten Teil technisch und naturwissenschaftlich ausgebildete Männer dominieren, ist die Frauenförderung ein wesentlicher Baustein des nationalen und internationalen Diversity-Gedankens. Dazu gehört ferner auch die Integration und Förderung unterschiedlicher Nationalitäten, Denkweisen oder Arbeitsstile. "Wir wollen eine Umgebung bieten, in der Diversity geschätzt wird und jeder die Möglichkeit hat, seine Fähigkeiten zu entwickeln und einzusetzen", erklärt Döhmel.

Dr. Klaus von Dohnanyi, ehemaliger Erster Bürgermeister der Hansestadt Hamburg und ehemaliger Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, lobte in seinem Festvortrag die Wissenschaftlerinnen: "Alle Finalistinnen des diesjährigen Shell She- Study Award haben beeindruckend bewiesen, dass Frauen gerade in den Natur- und Ingenieurswissenschaften erstklassige wissenschaftliche Leistungen erbringen und gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir dieses Potenzial zukünftig sehr viel mehr nutzen als bisher. Der Preis soll auch für die nachwachsenden Jahrgänge junger Mädchen ein Ansporn sein."

Sabine Balser | Shell Deutschland Holding
Weitere Informationen:
http://www.shell-she-study-award.net

Weitere Berichte zu: Bakterium Dissertation Schadstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie