Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernst-Reuter-Preise mit je 5000 Euro für die besten Nachwuchswissenschaftler/innen

01.12.2003


Am 55. Gründungstag der Freien Universität Berlin, dem 4. Dezember, verleiht die Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität jährlich die Ernst-Reuter-Preise für die besten Dissertationen des Vorjahres. Die mit je 5.000 Euro dotierten Preise sind die in der Bundesrepublik höchst dotierten Dissertationspreise. Sie werden seit 1985 vergeben.



An der Freien Universität entstehen jährlich über 700 Dissertationen. In diesem Jahr wurden 36 dieser Doktorarbeiten von den verschiedenen Fachbereichen für den Ernst-Reuter-Preis vorgeschlagen. Quer durch alle Fachdisziplinen werden die eingereichten Dissertationen von einer Kommission nach Begutachtung und intensiver fachlicher Prüfung bewertet und die herausragendsten als preiswürdig ausgewählt.

... mehr zu:
»Dissertation


Die diesjährigen Preisträger sind:
- Sebastian Bersick (FB Politik- und Sozialwissenschaften): "Zur Politik der interregionalen Beziehungen. Das Beispiel des ASEM-Prozesses". Kontakt: Tel.: 030/447 8050


- Dr. Matthias Lehmann (FB Geschichts- und Kulturwissenschaften): "Judeo-Spanish Musar Literature and the Transformation of Ottoman-Sephardic Society (Eighteenth Trough Nineteenth Centuries)". Kontakt über das Institut für Judaistik, Tel.: 030/838-52002, -52705

- Dr. Gudrun Massmann (FB Geowissenschaften) "Infiltration of River Water into the Groundwater-Investigation and Modelling of Hydraulic and Geochemical Processes during Bank Filtration in the Oderbruch, Germany". Kontakt: 030/838-70472, -70621 (Sekr.)

- Dr. Jascha Repp (FB Physik) "Rastertunnelmikroskopie und -spektroskopie an Adsorbaten auf Metall- und Isolatoroberflächen". Kontakt über Pro. Dr. K.-H. Rieder/Experimentalphysik, Tel.: 030/838-52801, -52805 oder IBM/Zürich, Tel.: 00411/7248-560, -493

- Dr. Kai Martin Schmidt-Ott (FB Humanmedizin): "Endothelinabhängige morphologische Veränderungen hypoxischer Astrozyten". Kontakt: Tel.: 030/9401 2379, E-Mail: schmidtott@hotmail.com

Ihre Gründung am 4. Dezember 1948 im Steglitzer Titania-Palast verdankt die Freie Universität Berlin wesentlich dem Engagement des damaligen Berliner Oberbürgermeisters Ernst Reuter. Seit 1985 ist der Gründungstag, der so genannte Ernst-Reuter-Tag, für die Freie Universität Anlass, junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu ehren.

Wir laden Sie herzlich ein, an der Festveranstaltung am 4. Dezember 2003 um 18.00 Uhr im Henry-Ford-Bau, Garystraße 35, 14195 Berlin-Dahlem, teilzunehmen.

Weitere Informationen: Dr. Wedigo de Vivanco, Geschäftsführer der Ernst-Reuter-Gesellschaft und Leiter der Abteilung Außenangelegenheiten, Tel.: 030/838-73400

Hedwig Görgen | idw

Weitere Berichte zu: Dissertation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit

Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen

24.04.2017 | Informationstechnologie