Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderung: Forschungsprojekt für mehr Sicherheit und Effizienz im Luftverkehr

25.11.2003


Unter Federführung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist das innovative Verbundvorhaben Kooperatives Air Traffic Management (K-ATM) gestartet, das eine optimierte Kapazitätsausnutzung des Flughafens Frankfurt zum Ziel hat. Das interdisziplinäre Forschungsvorhaben bringt Dienstleister (DFS, Fraport, Lufthansa), Flugzeug- und Systemhersteller (Airbus, Thales, delair) sowie führende Forschungseinrichtungen (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. und die Technischen Universitäten Berlin, Braunschweig, Darmstadt und Dresden) an einen Tisch. K-ATM ist Teil des Dritten Luftfahrtforschungsprogramms der Bundesregierung und wird mit rund 9 Mio. Euro gefördert.


Im Mittelpunkt des Projektes steht die gemeinsame prototypische Entwicklung eines von Airlines, Flughafenbetreiber und Flugsicherung genutzten Planungssystems, das eine durchgängige planbasierte Abwicklung aller Flugbewegungen am und um den Airport erlaubt. Insbesondere in Engpasssituationen soll damit eine optimierte Ausnutzung der Flughafenkapazität unter besonderer Berücksichtigung einer möglichst hohen Pünktlichkeit der Flüge bei gleich bleibend hohem Sicherheitsstandard erreicht werden. Begleitet wird das Vorhaben durch Untersuchungen im Bereich der Sicherheit, wobei auch Erkenntnisse aus Flugzeugunfällen einfließen. So wird unter anderem untersucht, ob und in welchem Umfang Informationen aus den Kollisionswarnsystemen an Bord von Flugzeugen in den Systemen der Flugsicherung genutzt werden können. Die gewonnenen Erkenntnisse werden neben der Konsolidierung der Planungsprozesse auch zum Erhalt von Sicherheit und Kapazität heran gezogen.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 5509 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (2002). Aufgabe ist die Entwicklung, Bereitstellung und Durchführung der Flugsicherungsdienste. Die Flugsicherung koordiniert täglich mehrere tausend Flugbewegungen, im Jahr nahezu 2,5 Millionen (2002). Dafür betreibt sie in Langen bei Frankfurt die größte Kontrollzentrale Europas sowie weitere vier Radarkontrollzentralen in Berlin, Bremen, Karlsruhe und München. An den 17 internationalen Flughäfen Deutschlands und in der Maastrichter EUROCONTROL-Zentrale ist sie außerdem vor Ort durch Fluglotsen und anderes Fachpersonal vertreten. Neben dem Tagesgeschäft ist die Flugsicherung bei der Entwicklung intelligenter Flugsicherungs- und Ortungssysteme sowie von Navigationsanlagen aktiv. Daneben bildet das Unternehmen jährlich 100 Nachwuchskräfte aus. Mit Hinblick auf das Zusammenwachsen Europas engagiert sich die Flugsicherung in zukunftsweisenden europäischen Projekten wie einer gemeinsamen europäischen Flugdatenbank und einem Satellitensystem.

| DFS

Weitere Berichte zu: Effizienz Flugbewegung K-ATM Luft- und Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise