Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologien für verbesserte Leistungen von Kunststoffen mit Forschungspreis ausgezeichnet

17.11.2003


Neue umweltfreundliche Technologie zum Schutz von Gummi löst “Migrationsproblem". Spezialpigmente erleichtern Pressformung von gefärbten Kunststoffen und verhindern unerwünschte Verformung




Zwei Forschungsteams wurden mit dem Forschungspreis 2003 von Ciba Spezialitätenchemie für speziell entwickelte, lösungsorientierte Technologien zur Leistungsverbesserung von Kunststoffen ausgezeichnet. Professor Dr. Jean-Marie Pierre Lehn, Nobelpreisträger für Chemie und Verwaltungsratsmitglied von Ciba, überreichte den Teams den Preis an der diesjährigen Forschungskonferenz von Ciba Spezialitätenchemie in Basel, Schweiz, am 13. November.



Das Team von Hans-Rudolf Meier (Forschung, Coating Effects) und Gerrit Knobloch (Anwendungstechnik, Plastic Additives) arbeitete an der Bekämpfung der Migration von Antioxidantien und Ozonschutzmitteln in Gummimischungen. Mit der Entwicklung einer neuartigen Technologie gelang es den Forschern, die Additive im Gummipolymer effizient zu verankern. Ciba® IRGAZONE™ 997 wurde als erstes Ozonschutzmittel für Gummimischungen von Ciba Spezialitätenchemie im Juli 2003 lanciert. Es ist wegen der geringen Migration des Moleküls im Gummi auch für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt zugelassen. Das neue Produkt kombiniert die Vorteile eines äusserst effizienten Schutzes vor Ozon und Sauerstoff sowie eines stark verminderten Austretens aus dem Gummi.

Das Team unter der Leitung von Philippe Bugnon (Forschung, Coating Effects) beschäftigte sich mit dem altbekannten Problem der unerwünschten Verformung von mit Pigmenten gefärbten Kunststoffgegenständen, die im Pressverfahren geformt wurden. Solche Verformungen erschwerten bis anhin einen breiteren Einsatz von bestimmten Pigmenten in Kunststoffen für Gegenstände wie Getränkekästen oder Flaschenverschlüsse, die langanhaltende Stabilität und Dauerhaftigkeit erfordern. Das Team entwickelte das Konzept einer dynamischen, selbstregulierenden Oberfläche, die den verformenden Nukleierungskräften von Pigmenten in Kunststoffen entgegenwirkt. Basierend darauf wurde Ciba® CROMOPHTAL® Rot 2028 für die Polyolefinpressformung erfolgreich lanciert. Eine Reihe weiterer Produkte, die auf dieser Technologie basieren, sind derzeit in Entwicklung. Dem preisgekrönten Team gehören Philippe Bugnon, Marc Dumont, Norbert Emig, Zhimin Hao, Rüdiger Hainz, und Desiré Ruher an.

Martin Riediker, Chief Technology Officer von Ciba Spezialitätenchemie, betonte die Bedeutung innovativer interdisziplinärer Ansätze: "Eine neue Chemie war die Arbeitsgrundlage für beide Teams. Sie haben neue Moleküle synthetisiert, deren Eigenschaften studiert, optimale Anwendungsverfahren entwickelt und das Produkt erfolgreich auf den Markt gebracht. Beide sind gute Beispiele für das Innovationspotenzial der Forschung und Entwicklung von Ciba."

Ciba Spezialitätenchemie (SWX: CIBN, NYSE: CSB) ist ein führendes globales Unternehmen, ausgerichtet auf hochwertige Effekte für die Produkte seiner Kunden. Als bevorzugter Partner bieten wir unseren Kunden innovative Produkte und Serviceleistungen aus einer Hand. Wir schaffen Effekte für eine bessere Lebensqualität: Leistung, Schutz, Farbe und Langlebigkeit für Textilien, Kunststoff, Papier, Autos, Bauwerke, Haushalts- und Körperpflegemittel und vieles mehr. Ciba Spezialitätenchemie ist weltweit in über 120 Ländern tätig und entschlossen, in den gewählten Märkten führend zu sein. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2002 einen Umsatz von rund 7,1 Milliarden Schweizer Franken und investierte 294 Millionen Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung.

| Ciba Specialty Chemicals
Weitere Informationen:
http://www.cibasc.com

Weitere Berichte zu: Forschungspreis Gummi Kunststoff Pigment Spezialitätenchemie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik