Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AiF verleiht Otto von Guericke-Preis 2003

14.11.2003


Schussfaden in einer Luftdüsenwebmaschine


Bettwäsche aus Jacquard-Gewebe


AiF verleiht Otto von Guericke-Preis 2003

... mehr zu:
»AiF

Beim Jacquardweben, mit dem besonders komplexe Muster erzeugt werden können, wird die Hebung jedes Kettfadens durch eine Harnischschnur, die Senkung durch eine Rückzugsfeder bewerkstelligt. Der Harnisch besteht aus mehreren tausend Schnüren und Federn, die das Muster von der Jacquardmaschine auf das Textil in der Webmaschine übertragen. Jacquardwebmaschinen konnten bisher nur an der unteren Leistungsgrenze arbeiten, weil die Federn bei hohen Geschwindigkeiten zu stark und unkontrolliert schwingen, allzu schnell verschleißen und schließlich brechen. Hans-Jürgen Bauder und Dr. Helmut Weinsdörfer vom Institut für Textil- und Verfahrenstechnik in Denkendorf haben eine neuartige Dämpfung für die Harnischfedern entwickelt. Sie sorgt dafür, dass die Federn auch bei wesentlich höheren Prozessgeschwindigkeiten fehlerfrei arbeiten. Dafür erhalten die beiden Wissenschaftler aus Baden-Württemberg in diesem Jahr den Otto von Guericke-Preis, den die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) alljährlich verleiht.

Die innovative Federdämpfung ist in die untere Halterung der Feder integriert und besteht aus einem kleinen, wellenförmig verlaufenden Kunststoffteil, das in die Feder eingeführt wird und sie zu einer geringen Auslenkung zwingt. So dämpft diese Konstruktion die von der Jacquardmaschine ausgelöste Längsschwingung der Feder und vermeidet die Entstehung zusätzlicher Resonanzschwingungen. Dies verdoppelt die Lebenserwartung eines Harnisches. Für jeden eingesparten Harnisch entfallen An-schaffungskosten von bis zu 15000 Euro zuzüglich der Kosten für Produktionsausfall und Montage. Ein Harnischtausch stellt eine Webmaschine gewöhnlich für zwei bis fünf Tage still.


Mit der neuen Federdämpfung kann das Leistungspotenzial der Luftdüsenwebtechnologie erstmals auch in der Jacquardweberei genutzt werden. Dabei wird der Schussfaden durch einen Luftstrahl in das Webfach eingeschossen. Während konventionelle Greiferwebmaschinen maximal 600 Schuss pro Minute erreichen, werden mit Luftdüsenwebmaschinen 1000 bis 1200 Schuss pro Minute erzielt. Durch die Verringerung der Störanfälligkeit beim Jacquardweben und die gleichzeitige Produktionssteigerung ergeben sich pro Jahr rund 80000 Euro Kosteneinsparungen pro Webmaschine. Au-ßerdem steigt der Nutzungsgrad der Anlagen um bis zu 50 Prozent.

Der Franzose Joseph Marie Jacquard erfand 1805 den nach ihm benannten Webstuhl, der zu einem gewaltigen industriellen Aufschwung führte. Ein Lochkartensystem ermöglichte es, die Nadeln mit den Fäden einzeln und in beliebiger Reihenfolge zu be-wegen. So können vielfarbige, große und komplexe Muster hergestellt werden. Typische Jacquardgewebe sind Damast und Brokat.

Der 40-jährige Diplom-Ingenieur Hans-Jürgen Bauder studierte Maschinenbau an der Universität Stuttgart. Seit 1994 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Webereitechnik in Denkendorf. Dr. Helmut Weinsdörfer, Jahrgang 1943, absolvierte sein Maschinenbau-Studium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und promovierte danach in Stuttgart. Bereits seit 1974 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Denkendorf tätig.

AiF-Präsident Johann Wilhelm Arntz überreicht den Otto von Guericke-Preis anlässlich der diesjährigen Tagung des Wissenschaftlichen Rates der AiF am 17. November 2003 in Frankfurt am Main. Die Auszeichnung würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet der industriellen Gemeinschaftsforschung kleiner und mittlerer Unterneh-men. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Ansprechpartner: Hans-Jürgen Bauder, Institut für Textil- und Verfahrenstechnik
in Denkendorf, Tel.: 0711 9340-413, E-Mail: bauder@itv-denkendorf.de

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Berichte zu: AiF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen