Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kroatischer Innovationspreis für Thüringer Erfinder

04.11.2003


Die 55. internationale Erfindermesse für „Ideen – Erfindungen - Neuheiten“ hat ihre Pforten am Sonntag geschlossen. Als Umschlagplatz von Ideen und Erfindungen ist Nürnberg ein offenes Tor zur Welt und ein Schauplatz von echtem Erfahrungsaustausch auf internationaler Ebene. Dieses internationale Podium hat das Erfinderzentrum Thüringen der STIFT Management GmbH zehn Thüringer Erfindern geboten.


Mit neun Medaillen der IENA 2003 und dem Innovationspreis des Kroatischen Erfinderverbandes im Gepäck, kehrte heute die Thüringer Messedelegation aus Nürnberg zurück. Insgesamt präsentierten über 460 Erfinder aus 27 Nationen rund 600 Erfindungen und technische Lösungen erstmals der Öffentlichkeit. Die Internationale Fachmesse IENA 2003 für Erfindungen zählt weltweit zu den bedeutendsten Veranstaltungen, die ausschließlich im Zeichen der Erfinder steht.

Am Gemeinschaftsstand des Erfinderzentrums Thüringen der STIFT Management GmbH präsentierten 10 Thüringer Erfinder 13 Entwicklungen und Ideen erstmals in Nürnberg der Öffentlichkeit. Unter dem Motto: „Willkommen in der Denkfabrik“ – eine Initiative des Thüringer Wirtschaftsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Infrastruktur konnten die Thüringer Erfinder die internationale Fachwelt mit ihren praktischen, anwendbaren Entwicklungen begeistern und ein positives Signal für den Wirtschaftsstandort Thüringen setzen.


Alle vorgestellten Thüringer Entwicklungen wurden von einer internationalen Fachexperten-Jury begutachtet und einer strengen Bewertung unterzogen. Den Thüringer Erfindern wurde von der Messeleitung der IENA 2003 für ihre hervorragenden Leistungen zwei Gold-Medaillen, vier Silber-Medaillen und drei Bronze-Medaillen verliehen.

Reiner Waese aus Mühlhausen wurde neben einer Gold-Medaille der „Innovationspreis des Kroatischen Erfinderverbands“ für den „Strömungsfilter für alle Heizungsanlagen“ verliehen.

Die zweite Gold-Medaille wurde dem Forschungsinstitut für Tief- und Rohrleitungsbau Weimar e.V. (FITR) für die Entwicklung eines „Selbstdichtenden Systems für flüssige Medien aufnehmende oder führende Rohrverbindungen“ auf der Basis einer quellfähigen Dichtung verliehen.

Thüringen ist ein Bundesland ohne nennenswerte Rohstoffvorkommen, besitzt aber ein Potenzial an Denkern, Innovatoren und Erfindern. Der Thüringer Messeauftritt mit Unterstützung des Erfinderzentrums Thüringen und die internationale Anerkennung Thüringer Erfindungen belegt dies anschaulich. Nach Angaben des Deutschen Patent- und Markenamtes haben die Thüringer Erfinder im Vergleich der „neuen Bundesländer“ nach Anzahl der Patentanmeldungen pro 100.000 Einwohner den 1. Platz mit 30 Anmeldungen erfolgreich verteidigen können.

Zahlreiche Gespräche wurden von den Thüringer Erfindern am Messestand mit interessierten internationalen Produzenten, Lizenznehmern oder zukünftigen Kooperationspartnern geführt. Gilt es jetzt, diese Kontaktgespräche zu vertiefen, um einen wirtschaftlichen Erfolg zu erreichen.

Als Umschlagplatz von Ideen und Erfindungen ist Nürnberg ein offenes Tor zur Welt und ein Schauplatz von echtem Erfahrungsaustausch auf internationaler Ebene. Dieses internationale Podium hat das Erfinderzentrum Thüringen mit dem Gemeinschaftsstand, den Thüringer Erfindern geboten.

Folgende Auszeichnungen der internationalen Ausstellung „Ideen – Erfindungen - Neuheiten“ wurden verliehen:

Gold-Medaille und Innovationspreis des Kroatischen Erfinderverbandes an:

Strömungsfilter GmbH, Reiner Waese, Mühlhausen, Erfindung: Ein Strömungsfilter für alle Warmwasser-Heizungsanlagen.

Gold-Medaille an:

Forschungsinstitut für Tief- und Rohrleitungsbau Weimar e.V. (FITR), Dr.-Ing. Wolfgang Berger und Eric Sperling, Weimar, Erfindung: „Selbstdichtendes System für flüssige Medien aufnehmende oder führende Rohrverbindungen“ auf der Basis einer quellfähigen Dichtung.

Silber-Medaille an:

1. Bernd Hengelhaupt, Suhl, Erfindung: eine in einem Tretlager integrierte „Diebstahlsicherung für Fahrräder“

2. Öko-Haustechnik inVENTer GmbH, Peter Moser, Löberschütz, Erfindung: „inVENTer“, eine dezentrale Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung.

3. Fa. AUMA-TEC GmbH, Suhl/Schleusingen, Dr. Klaus Peter Riedel, Suhl, Erfindung: Innovatives, dezentrales Lüftungssystem (DIL) für die Belüftung von Einzelräumen. Das System optimiert Energieverbrauch, Raumklima und sichert das Wohlbefinden.

4. Dr.-Ing. Peter Mader, Mönchengosserstädt, Erfindung: Trainingsgerät zum Erlernen der 6-Punkt-Braille-Schrift für sehbehinderte Menschen.

Bronze-Medaille an:

1. UGN Umwelttechnik GmbH, Herbert Zölsmann, Gera, Erfindung: „Tangram-Puzzle“ als Magnetbild und Bewegungsspiel. Es verbindet Kreativität und mathematisches Denken mit einem zeitgemäßen Design.

2. Analytik Jena AG, Niederlassung Eisfeld, Albrecht Köhler, Eisfeld, Erfindung: neuartiges optisches System für eine kompakte, parallaxefreie, Entwicklung mit eingespiegelter Marke, die eine weltweit neue Gerätegruppe begründen.

3. Lutz Rudolph aus Gotha, Erfindung: Die „schwenkbare Kleingarage“ besteht aus einer Kunststoffhaube ohne Fundament. Sie ist leicht transportabel und platzsparend aufstellbar. Die Entwicklung bietet Schütz vor Witterungseinflüssen und Sicherheit für das Kfz.

Weitere Informationen:

Jens Dahlems
STIFT Management GmbH
Erfinderzentrum Thüringen
Langewiesener Str. 37
D-98693 Ilmenau
phone: +49 (3677) 640-614, fax: -613
mobil: +49 (175) 930 5246
mailto: jdahlems@stift-management.de

Jens Dahlems | STIFT Management GmbH
Weitere Informationen:
http://www.stift-management.de

Weitere Berichte zu: Erfinderzentrum Innovationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics