Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wittener Mikrotherapeut ist Preisträger des World Award 2003

20.10.2003


Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, Inhaber des Lehrstuhls für Radiologie und MikroTherapie an der Universität Witten/Herdecke und des Bochumer Instituts für MikroTherapie, ist Preisträger des World Award 2003.



Er erhält die Auszeichnung wegen seiner "revolutionären wissenschaftlichen Methoden im Kampf gegen den Krebs", so die Jury, die ihn als "einen der innovativsten Wissenschaftler Europas" bezeichnet.

... mehr zu:
»Merit Award »MikroTherapie


In seiner Würdigung hebt das Preisgericht vor allem die minimalinvasiven, mikrotherapeutischen Methoden hervor, mit denen Prof. Grönemeyer seit vielen Jahren Tumore erfolgreich behandelt. "Ich war sehr überrascht", gestand Prof. Grönemeyer, als er von der neuerlichen Ehrung erfuhr. "Ich sehe den Preis als Ansporn, den eingeschlagenen Weg zum Wohl der Menschen konsequent weiter zu verfolgen." In der Preisverleihung komme zum Ausdruck, dass "nicht die Angepassten, sondern diejenigen, die konsequent und beharrlich aus innerer Überzeugung auch gegen Widerstände neue Wege beschreiten, am Ende die Gewinner sind."

Neben Grönemeyer werden der Radprofi Jan Ullrich, der polnische Arbeiterführer und spätere Präsident Lech Walesa und der Schauspieler Michael Douglas für ihre besonderen Leistungen bei der Schaffung einer "besseren Welt" geehrt. Die Gala zu Ehren der Preisträger findet am 22. Oktober 2003 in der Hamburger Musikhalle statt. Die Geehrten erhalten einen der Plastik von Auguste Rodin nachempfundenen "Denker" aus den Händen des Friedensnobelpreisträgers und ehemaligen russischen Staatspräsidenten Michail Gorbatschow.

Schon mehrfach ist Prof. Grönemeyer mit wichtigen Preisen ausgezeichnet worden. Im Jahr 2000 wurde er "Man of the Year", nur ein Jahr später sogar "Man of the Millenium 2001". Erst jüngst hatte Grönemeyer mit seinem neuen Buch "Mensch bleiben" für öffentliches Aufsehen gesorgt. Der Autor sieht sein neues Werk als "leidenschaftliches Plädoyer für eine liebevolle Medizin."

Kontakt: Gisela Heßler-Edelstein, Tel.: 0234/9780-113

Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Merit Award MikroTherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie