Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BASF verleiht Innovationspreis 2003 an zwei bahnbrechende Projekte

17.10.2003


Für die Entwicklung und Vermarktung des Faser-Vorproduktes Ultramid® BS 416N wurden Rolf Alles, Greta Chan, Miko Chao, Dr. Gerwig Kruspel, Dr. Rainer Neuberg, Dr. Volker Rauschenberger und Dr. Christopher Rieker ausgezeichnet. Ihr Produkt ist als ideales Basismaterial für die Herstellung von Outdoor-Kleidung und Badeanzügen im Markt erfolgreich. Die Gewebe, die sich aus diesem innovativen Polyamid herstellen lassen, fühlen sich so angenehm an wie Baumwolle und schützen sicher vor gefährlicher UV-Strahlung.


Mit der Entwicklung und Vermarktung des Pflanzenschutzwirkstoffs F 500® haben Dr. Bernd Müller, Dr. Monika Bross, Dr. Joachim Leyendecker, Uwe Buckenauer, Jose Munhoz und Gerald John Minore das Fungizid-Portfolio der BASF wesentlich verstärkt. Der innovative Wirkstoff kann gegen ein breites Spektrum von Schadpilzen in vielen der weltweit wichtigsten Nutzpflanzen eingesetzt werden und war bereits in den ersten Jahren seiner Markteinführung sehr erfolgreich.


Mehr Schutz vor UV-Strahlen und schädlichen Pilzen

... mehr zu:
»Innovationspreis »Polyamid

Mit dem Innovationspreis zeichnet die BASF Mitarbeiter aus, die mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg innovativer Produkte geleistet haben. In diesem Jahr wird die Auszeichnung, über deren Vergabe der Vorstand auf Vorschlag einer Auswahlkommission entscheidet, bereits zum zehnten Mal verliehen. Preisträger sind 13 Mitarbeiter, die in zwei interdisziplinären Teams entscheidend an den beiden folgenden Projekten beteiligt waren:

Ultramid® BS 416N, das Polyamid für baumwollähnliche Textilien mit UV-Schutz-Funktion, F 500®, ein Pflanzenschutzmittel mit breitem Wirkungsspektrum gegen Pilzkrankheiten.


„Innovationen sind unverzichtbar, um profitables Wachstum der BASF zu gestalten. Die Erweiterung unseres Portfolios um innovative Produkte und Kundenlösungen ist eines unserer wichtigsten Ziele“, sagte Dr. Stefan Marcinowski, Vorstandsmitglied der BASF und Sprecher der Forschung, bei der Preisverleihung anlässlich einer internationalen Konferenz der BASF Gruppe am 16. Oktober in Ludwigshafen.

Ein neuer Rohstoff für funktionelle Freizeitkleidung

Ultramid® BS 416N ist ein Paradebeispiel dafür, wie bestehendes Know-how in Kombination mit innovativen Technologien und genauer Marktkenntnis zu einem neuen, bei den Kunden sehr gefragten Produkt führen kann. Zu Beginn der Entwicklung war es das Ziel, einen Faser-Rohstoff zu produzieren, aus dem sich Stoffe mit Baumwoll-Optik und -Haptik herstellen lassen, die gleichzeitig über die positiven Eigenschaften von Kunstfasern verfügen. Solche Stoffe für Freizeitbekleidung sollen leicht, reißfest und scheuerbeständig sein und außerdem schnell trocknen. Zu diesem Tragekomfort kam dann in einem zweiten Schritt der Schutz vor UV-Strahlung hinzu. Den Experten der BASF gelang es, Titandioxid mit einem speziellen technischen Verfahren so fein in dem Polyamid zu verteilen, dass ein hoher Sonnenschutzfaktor erreicht wird und sich das Material dennoch zu feinsten Garnen verspinnen lässt.

Auch in nassem oder gedehntem Zustand, wenn andere Textilien etwa aus Baumwolle ihre UV-Schutz-Funktion verlieren, bleibt diese bei Kleidungsstücken aus dem neuen Material erhalten. Je nach Art der Verarbeitung lassen sich mit Ultramid® BS 416N Lichtschutzfaktoren von bis zu 80 erreichen. Die BASF verkauft das Faser-Vorprodukt als Granulat an große Garnproduzenten beispielsweise in Asien. Gewebe aus Ultramid® BS 416N werden inzwischen von vielen bekannten Herstellern von Outdoor- oder Badebekleidung eingesetzt, etwa von Speedo, The North Face oder VauDe. In den kommenden drei Jahren erwartet das Marketing-Team überdurchschnittliche Wachstumsraten für das erfolgreiche Polyamid.

Ein neues Werkzeug für Landwirte auf der ganzen Welt

Mit dem Wirkstoff F 500® haben die Agrarexperten der BASF einen neuen Standard in der Klasse der so genannten Strobilurine gesetzt, der von keinem Konkurrenzprodukt erreicht wird. Das innovative Pflanzenschutzmittel bekämpft die wichtigsten Pilzerkrankungen in vielen Kulturpflanzen wie Getreide, Gemüse, Obst und Reben schnell und zuverlässig. F 500® bietet bereits in geringen Mengen lang anhaltenden Schutz und besitzt günstige toxikologische und ökotoxikologische Eigenschaften. Dank seiner hervorragenden Eigenschaften sind Pilzbekämpfungsmittel (Fungizide) mit diesem Wirkstoff bereits in vielen wichtigen Ländern für den Einsatz in der Landwirtschaft zugelassen.

Sein breites Wirkungsspektrum macht F 500® zu einem echten Universal-Fungizid und zum idealen Mischungspartner für die Formulierung von unterschiedlichen Produkten. Mittelfristig rechnet die BASF für F 500® mit einem Umsatzpotential von 300 Millionen Euro pro Jahr. Die Schwerpunktmärkte werden Europa sowie Süd- und Nordamerika sein. Damit stärkt das Unternehmen seine Marktposition unter den drei größten Herstellern von Pflanzenschutzmitteln.

Joachim Seega | BASF
Weitere Informationen:
http://www.basf.de

Weitere Berichte zu: Innovationspreis Polyamid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften