Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

‘Living book’ software wins €200,000 European IST Prize

08.10.2003


Glasgow-based Picsel Technologies (www.picsel.com) has won Europe’s biggest IT competition, the € 200,000 European Information Societies Technologies Prize, for its ePage multimedia content software that creates an interactive ‘book’ on almost any device, from smart phones to games consoles. One of only three Grand Prize winners out of a shortlist of 20 companies Europe-wide, Picsel received the award at the IST2003 conference in Milan on 2 October from Erkki Liikanen, European Commissioner for the Information Society, Dr Lucio Stanca, Italian Minister for Innovation and Technologies, and Pasquale Pistorio, President and CEO of STMicroelectronics and Chairman of the IST Prize executive jury.

Picsel’s ePAGE is fast becoming the mobile content delivery platform of choice for the world’s leading device manufacturers and network operators. The ePAGE multimedia content engine allows a broad variety of consumer electronic devices to easily access, view, edit and print any electronic document, regardless of how the document was created. ePAGE handles all popular content formats, including HTML, MS Word, Excel, PowerPoint, PDF, Flash, and Images, and has full support for static, dynamic and interactive content including video, browsing and animations.

At the heart of ePAGE is a unique architecture and rendering engine that surpasses all existing performance benchmarks. Utilising innovative graphics and user interface concepts, the system allows the user to zoom, pan, and scroll the visual display with instantaneous response. Users are also able to mix documents and images in the same display screen, for example an Excel spreadsheet with streaming video, and move them independently without the complexity of a PC-style windowing system, content re-engineering or the need for separate applications for each format. Picsel’s ePAGE technology is deployable in many ways, and to date is available in two industry-leading applications – Picsel File Viewer, and Picsel Browser.



"I am delighted that Picsel’s innovative ’e-page’ technology has received the EU IST Grand Prize,” says Professor Tariq Durrani OBE FREng FRS, Deputy Principal of Strathclyde University. The technology is set to revolutionise mobile computing, and is already leading to novel products, that are being marketed by some of the key world-class players such as Sony and DOCOMO. I am grateful to the Royal Academy of Engineering for bringing the European IST competition to my notice, enabling me to persuade Picsel to submit their e-Page technology for the Prize. Picsel is a young company with a dynamic management team, ably led by Imran Khand, and an extremely creative and versatile technology group, which will go far."

Lize King | alfa
Weitere Informationen:
http://www.raeng.org.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum genau diese 20? – Quantenchemie löst Aminosäure-Rätsel

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz