Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterbildungsinitiative an Hochschulen

08.10.2003


Stifterverband sucht die besten Geschäftsmodelle



·Heute Start des Wettbewerbs "Hochschulen im Weiterbildungsmarkt"


·Gewinner erhält 100.000 Euro und Strategieberatung von McKinsey
·Vorabstudie beweist große Nachfrage und Marktchancen

Der Stifterverband startet eine Weiterbildungs-Initiative im Hochschulbereich. Zu diesem Zweck hat er jetzt einen Wettbewerb "Hochschulen im Weiterbildungsmarkt" ausgeschrieben. Damit sollen die drei besten Geschäftsmodelle zur Entwicklung und Vermarktung von Weiterbildungsangeboten von Hochschulen prämiert werden. "Wir wollen die Hochschulen dazu bringen, ihre Position auf dem freien Weiterbildungsmarkt zu stärken", begründete der Generalsekretär des Stifterverbandes, Prof. Dr. Manfred Erhardt, die Initiative heute bei der Ausrufung des Wettbewerbs in Berlin.

Seit fünf Jahren gehört die Weiterbildung neben Forschung und Lehre zu den Kernaufgaben der Hochschulen (1998 Novelle des HRG - Hochschulrahmengesetz). Zudem ist Weiterbildung ein boomender Markt, auf dem Nachfrage und Bedarf ständig steigen. "Trotzdem fristet die Weiterbildung an den Hochschulen immer noch ein Nischendasein, sowohl innerhalb der Hochschulaktivitäten, als auch im Rahmen des Weiterbildungsmarktes insgesamt", kritisierte Erhardt. Es mangele an Professionalität, an Marktorientierung und an maßgeschneiderten Programmen. "Die Hochschulen müssen die Weiterbildung als Kernaufgabe in systematischer und zielgerichteter Weise angehen und praxisbezogen etablieren", forderte Erhardt. Der Wettbewerb soll dazu einen Anreiz bieten.

Die Bewerber müssen Businesspläne für die Entwicklung und Vermarktung ihrer Weiterbildungsangebote vorlegen und darin detailliert folgende Punkte dokumentieren und kommentieren: Idee/Geschäftsfeld, Marktanalyse, Struktur/Management, Produkt, Qualitätsmanagement, Marketing und Finanzierung/Budget.

Die drei besten eingereichten Geschäftsmodelle erhalten 100.000, 50.000 und 25.000 Euro. Die Auswahl trifft eine Jury, die mit zahlreichen hochrangigen Vertretern aus der Wirtschaft besetzt ist, "weil die Hochschulen auf diesem Markt nur reüssieren können, wenn sie den Bedarf der Unternehmen sorgfältig erfassen und berücksichtigen", betonte Erhardt.

Die Anforderung "größere Marktnähe" spiegelt sich auch in der Strategieberatung durch die renommierte Unternehmensberatung McKinsey & Company wider, die der Gewinner zusätzlich zum Preisgeld erhalten wird. Das Unternehmen unterstütze die Weiterbildungs-Initiative des Stifterverbandes, weil sie "einen optimalen Weg beschreitet, damit die Hochschulen ihre Chancen in der Weiterbildung verstärkt nutzen", wie der McKinsey-Partner und Experte für Weiterbildung, Helmut Heidegger, vor der Presse in Berlin heute sagte. Die Hochschulen könnten bei der Weiterbildung eine wichtige Rolle spielen, müssten dazu aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So sei es nötig, schlüsselfertige Lösungen anzubieten statt einer Vielzahl unverbundener Aktivitäten. Weiterhin müsste die Weiterbildung nachfrageorientiert statt wie bislang "aus Fakultätssicht gestaltet sein und auf die besonderen Bedürfnisse des Mittelstandes eingehen.

Der Stifterverband hatte ein Forschungsteam der TU Dresden beauftragt, in einer Vorabstudie den Stand der Weiterbildung an deutschen Hochschulen zu untersuchen. Dabei hatte sich herausgestellt, dass sich diese grundsätzlich im Aufwind befindet, es aber "noch einen großen Nachhol- und Entwicklungsbedarf" gibt, wie Studienleiter, Prof. Dr. Andrä Wolter in Berlin sagte. Zukünftig werde die Nachfrage nach Weiterbildung stärker ansteigen als die Nachfrage nach Erstausbildung. Wolter: "Die Hochschulen müssen sich auf diesem Markt positionieren, wenn sie nicht an gesellschaftlichem Einfluss verlieren wollen. Zugleich müssen sie sich auf einem heiß umkämpften Markt zwischen ganz unterschiedlichen Wettbewerbern bewähren."


Michael Sonnabend | Stifterverband
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften