Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Merck-Wissenschaftler für Deutschen Zukunftspreis nominiert

23.09.2003


Ein dreiköpfiges Forscherteam des Darmstädter Pharma- und Chemieunternehmens Merck KGaA ist heute in Berlin für den Deutschen Zukunftspreis 2003 nominiert worden. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Bundesrepublik Deutschland hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovationen. Der mit 250.000 Euro dotierte Deutsche Zukunftspreis wird am 13. November 2003 von Bundespräsident Johannes Rau in Berlin an eines von insgesamt vier nominierten Teams verliehen.


Das Vorschlagsrecht zum deutschen Zukunftspreis obliegt führenden deutschen Einrichtungen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Stiftungen. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hatte die Darmstädter Wissenschaftler Dr. Kazuaki Tarumi, Dr. Melanie Klasen-Memmer und Dr. Matthias Bremer für ihr Projekt "Leichter, heller, schneller: Flüssigkristalle für Fernsehbildschirme" nominiert.

Das Team erforscht erfolgreich Flüssigkristalle, die in Flachbildschirmen eingesetzt werden, und hat eine neue Generation von Flüssigkristallen für die so genannte Vertical-Alignment-Technologie (VA) entwickelt. Damit können Displayhersteller erstmals flache, energiesparende und großformatige LCD-Fernsehbildschirme produzieren. So macht Merck Kommunikation sichtbar.


"Wir sind stolz darauf, dass ein Team von Merck in die Runde der vier Besten vorgestoßen ist, und wir drücken unseren Mitarbeitern die Daumen für das Finale," sagte Prof. Bernhard Scheuble, der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Merck KGaA. "Mit dieser Nominierung würdigt die Jury die Leistung eines Forscherteams, ohne dessen Erfindergeist es heute keine großformatigen Fernseher auf Flüssigkristallbasis gäbe. Für diese wegweisende Entwicklung haben wir die beteiligten Wissenschaftler erst kürzlich mit dem Merck- internen Innovation Award ausgezeichnet."

Die Vorteile der patentierten VA-Technologie: Geringere Schaltzeiten der Flüssigkristalle gewährleisten einen schnelleren Bildaufbau. Auch bei seitlicher Betrachtung und schnellen Bildfolgen sind gestochen scharfe Bilder möglich. Selbst bei einem seitlichen Blickwinkel von 170 Grad überzeugen Farben, Helligkeit und Kontrast durch eine bestechende Qualität. Weitere positive Aspekte: Die Lebensdauer der neuen Fernseher ist mit 60.000 Stunden mehr als doppelt so hoch wie bei TV-Geräten mit Bildröhre. Gegenüber diesen herkömmlichen Fernsehern benötigen die neuen Flachbildschirme rund 35 bis 50 Prozent weniger Energie. Zudem spart die geringe Bautiefe nicht nur Platz, sondern erlaubt auch neue Designausrichtungen.

Auf die richtige Flüssigkristallmischung kommt es an

Ein Liquid Crystal Display (LCD) besteht aus zwei Glasplatten, zwischen denen sich eine Flüssigkristallmischung befindet. Die für Displays notwendigen physikalischen Eigenschaften können nicht mit einer einzelnen flüssigkristallinen Substanz realisiert werden. Dazu sind 10 bis 30 dieser Substanzen notwendig. "Es ist die Kunst der Mischungsentwicklung, die den entscheidenden Unterschied macht. Wir versuchen die ’Bouquets’ verschiedener Zutaten so aufeinander abzustimmen, dass am Ende Mischungen herauskommen, die den gewünschten Anforderungen der Elektronikhersteller entsprechen", sagt Dr. Kazuaki Tarumi, Abteilungsleiter Flüssigkristallforschung/Physik bei Merck und Sprecher des Forscherteams.

"Um die bestehenden Mischungen im Hinblick auf ihre physikalischen Eigenschaften weiter zu verbessern, arbeiten wir ständig an der Entwicklung neuer Flüssigkristalle", betont Dr. Melanie Klasen-Memmer (Laborleiterin physikalische Entwicklung). Und Dr. Matthias Bremer (Gruppenleiter Flüssigkristallsynthese) weist bereits auf die nächste große Herausforderung der Wissenschaftler hin: Die Schaltzeiten der Flüssigkristallmischungen weiter zu verringern - von derzeit 16 auf bis zu drei Millisekunden.

Von diesen Fortschritten in der Forschung bei Merck profitieren die führenden asiatischen Displayhersteller, die großformatige LCD-Flachbildschirme in hohen Stückzahlen zu niedrigen Preisen produzieren wollen. Experten erwarten hier eine vergleichbare Erfolgsstory wie bei Flachbildschirmen für PC-Monitore.

Der entscheidende Ausgangspunkt für diesen weltweiten Boom ist die Entwicklung und Produktion geeigneter Flüssigkristalle bei Merck am Standort Darmstadt. Die kundenspezifischen Mischungen, die bei den Displayherstellern zum Einsatz kommen, werden dann in unmittelbarer Nähe zu den Kunden in Japan und Korea hergestellt.

Dr. Hartmut Vennen | Merck KGaA
Weitere Informationen:
http://www.presse-highlights.merck.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

New technology offers fast peptide synthesis

28.02.2017 | Life Sciences

WSU research advances energy savings for oil, gas industries

28.02.2017 | Power and Electrical Engineering

Who can find the fish that makes the best sound?

28.02.2017 | Information Technology