Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5,9 Millionen Euro für die Erhaltung und Pflege deutscher Gartenlandschaften

15.09.2003


DBU-Generalsekretär erhält für seine Verdienste den Kulturpreis 2003 der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur – Bilanz zum Tag des offenen Denkmals: 106 Millionen Euro investiert


Überreichte Dr. Fritz Brickwedde, DBU-Generalsekretär, den Kulturpreis 2003 der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL): Prof. Dr. Kaspar Klaffke, Präsident der DGGL.



5,9 Millionen Euro hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) seit ihrer Gründung 1991 investiert, um in 41 Projekten deutsche Park- und Kulturlandschaften vor allem in den ostdeutschen Bundesländern zu erhalten und zu pflegen. Dies nahm Prof. Dr. Kaspar Klaffke, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) , heute zum Anlass, um Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU, in Anwesenheit des niedersächsischen Wissenschaftsministers Lutz Stratmann den Kulturpreis 2003, das "Goldene Lindenblatt", zu verleihen. Während des Festaktes in den Räumen des Zentrums für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU hob Klaffke das Engagement der DBU und besonders das ihres Generalsekretärs für die alten Gärten und Parks in Deutschland hervor. "Neben der Förderung des Erhaltes der die Kulturlandschaft noch immer weithin prägenden Alleen hat erst der Einsatz der DBU viele historische Gärten und Parks als Dokumente der Gartenkunst nachhaltig gesichert", so Klaffke. Insgesamt hat die DBU 504 Projekte zur Bewahrung des nationalen umweltgeschädigten Kulturgutes mit 106 Millionen Euro unterstützt.

... mehr zu:
»Kulturlandschaft


Minister hob Engagement des Landes Niedersachsen hervor

In seiner Rede betonte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, dass Niedersachsen eine Infrastruktur für die Gartendenkmalpflege geschaffen habe, die bundesweit führend sei. "Allein seit dem Jahr 2000 haben wir für die Erhaltung und Wiedergewinnung historischer Gartenanlagen insgesamt 1,3 Millionen Euro eingesetzt", so der Minister. Mit staatlichen Mitteln allein könnten die vielfältigen Aufgaben der Gartendenkmalpflege jedoch nicht geschultert werden. "Daher ist das bürgerschaftliche Engagement für die Erhaltung unserer Kulturlandschaft unverzichtbar."

Erhaltung wertvoller Kulturdenkmäler erstes Ziel nach DBU-Gründung

Unmittelbar nach der Gründung der DBU vor zwölf Jahren hatte es ein Sofortprogramm "Neue Länder" gegeben, von dem auch viele national wertvolle Gartenanlagen in den ostdeutschen Bundesländern profitiert hätten. In den Zeiten nach der politischen Wende sei schnell deutlich geworden, so Brickwedde, dass nur schnelle und unkomplizierte finanzielle Unterstützung diese einmaligen Kulturgüter retten könnte.

Kontinuierliche Arbeit für den Kulturgüterschutz

Besonders engagierte sich die DBU für das Desssau-Wörlitzer-Gartenreich (Sachsen-Anhalt) und die Pückler-Parks in Bad Muskau (Sachsen) und Branitz (Brandenburg). Dieses Engagement für national bedeutsame Gartenlandschaften zeichne sich bis heute fort. So habe man ein Modellprojekt des Büros HORTEC aus Rehsen (Sachsen-Anhalt) gemeinsam mit dem Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. mit 390.000 Euro unterstützt, das sich der Bewahrung ausgewählter umweltgeschädigter historischer Parkanlagen in Sachsen-Anhalt widmet. Von Klostergärten über Gärten des Barock bis zu den Landschaftsparks des 19. Jahrhunderst reiche hier die vorhandene Typologie der Anlagen und Kulturlandschaften. Die Mehrzahl dieser Gärten habe in Zeiten der ehemaligen DDR unter erheblichen Umweltbelastungen gelitten. Im Konzept "Gartenträume" fasste HORTEC zunächst 40 der fast 1.000 erfassten Parkanlagen in einem Handbuch als beispielhaft zusammen und entwarf Konzepte für deren Bewahrung.

Konkrete Maßnahmen zur Rettung wertvoller Gartenanlagen

In einem fortführenden Projekt des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt sollen nun für ausgewählte Kulturlandschaften in Zusammenarbeit mit den Eigentümern Konzepte zu deren Bewahrung und Erhalt ausgearbeitet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. "Das Projekt beweist seinen Modellcharakter vor allem in der fächerübergreifenden Zusammenarbeit von Denkmal-, Wasser- und Naturschutz und in der Unterstützung der vielfach überforderten Eigentümer wie Kommunen und Landkreise", so Brickwedde.

| Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Kulturlandschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise