Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Wettbwerb für Nachwuchswissenschafter

03.09.2003


"Wissenschaft, unsere Zukunft" - 15. Wettberwerb der Europäischen Union für Nachwuchswissenschafter



Die viel versprechendsten Nachwuchswissenschaftler Europas werden vom 20.-26. September in Budapest zusammentreffen, um dort am 15. Wettbewerb der Europäischen Union für Nachwuchswissenschaftler teilzunehmen. Dieser Wettbewerb findet zum ersten Mal in einem Beitrittsland statt und soll Jugendliche dazu ermutigen, ihr Interesse an der Wissenschaft zu vertiefen, und sie eventuell zu einer wissenschaftlichen Laufbahn motivieren.

... mehr zu:
»EU-Wettbwerb


Präsentation der Projekte

114 Jugendliche im Alter von 15-20 Jahren aus 37 Länder in ganz Europa und darüber hinaus werden eine Woche lang ihre Projekte präsentieren, mit denen sie in nationalen Wettbewerben Preise gewonnen haben – und um die neun Preise des EU-Wettbewerbs mit einem Gesamtwert von 28 500 € konkurrieren. Die Sieger werden von einer internationalen Jury von 15 anerkannten und unabhängigen Wissenschaftlern gekürt.

Feier und Preisvergabe

Die Feier mit der Preisvergabe wird am Donnerstag, den 25. September 2003, unter Beteiligung hochrangiger Vertreter der ungarischen Regierung und der Europäischen Kommission sowie zahlreicher international bekannter Wissenschaftler in den Räumlichkeiten des ungarischen Parlaments in Budapest stattfinden.

Im Millenary Park in Budapest werden die Projekte der Schüler ausgestellt. Journalisten, die an der Veranstaltung teilnehmen, werden die Gelegenheit haben, alle konkurrierenden Beiträge aus der Nähe zu begutachten und diese mit den Schülern zu besprechen. Die Projekte decken einen breiten Bereich wissenschaftlicher Disziplinen ab - von den Sozialwissenschaften und der Astrophysik über Umweltuntersuchungen bis hin zur Erstellung mathematischer Modelle. Das Niveau der einzelnen Beiträge ist sehr hoch, und in der Vergangenheit haben bereits mehrere Projekte zu wissenschaftlichen Durchbrüchen oder zu Unternehmensgründungen geführt. So starteten im Jahr 1997 zwei in verschiedenen Wettbewerbsjahren erfolgreiche Teilnehmer aus Deutschland ein erfolgreiches Unternehmen, das im Bereich der Halbleiter und Mikrosysteme tätig ist. Die Veranstaltung bietet Journalisten eine einmalige Gelegenheit am Puls der europäischen Wissenschaft und möglicher künftiger Entwicklungen.

Ziele des Wettbewerbs

Der Wettbewerb ist Teil der EU-Maßnahmen für Wissenschaft und Gesellschaft und wird von der Generaldirektion Forschung innerhalb des sechsten Rahmenprogramms für Forschung und technologische Entwicklung durchgeführt. Er ermöglicht den verschiedenen Teilnehmern einen wertvollen Vorgeschmack auf die Welt der internationalen Wissenschaft und bietet ihnen gleichzeitig die Gelegenheit, ihre wissenschaftlichen Ideen mit einigen der hervorragendsten internationalen Experten zu besprechen; dieses Jahr sind unter anderem die Nobelpreisträger Ben Mottelson, Sir Harry Kroto und Ivar Giaever anwesend.

| innovatives-oesterreich
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int/comm/research/youngscientists

Weitere Berichte zu: EU-Wettbwerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung