Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Auszeichnung für Bremer Informatiker

29.07.2003


Großer Erfolg für Bremer Wissenschaftler in Padua: Dort sind Andrea Miene, Dr. Ubbo Visser und Professor Otthein Herzog vom Technologie-Zentrum Informatik (TZI) der Bremer Universität mit dem "Scientific Challenge Award RoboCup 2003" für die beste wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet worden.



Bei dem internationalen RoboCup Symposiums2003 (Roboterfußball-Symposium) wurde der Preis aus über 130 eingereichten Arbeiten den Bremer Wissenschaftlern zugesprochen. Die Auszeichnung bestätigt die große wissenschaftliche Bedeutung der Bremer Forschungsarbeit für die internationale Roboterfußball-Gemeinschaft.

... mehr zu:
»Intelligenz »RoboCup


Fußball ist ein schnelles und dynamisches Spiel mit klaren Regeln, das von viel Taktik und Strategie geprägt ist. Weltweit gibt es Informatiker, die dieses Spiel in die Welt der Künstlichen Intelligenz und Robotik übertragen. Dazu werden - wie im richtigen Fußball - Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene ausgetragen - seit vielen Jahren auch mit Bremer Beteiligung. Die intelligentesten Programme und Methoden setzen sich bei den RoboCup-Meisterschaften dann durch. So werden Spieltaktiken programmiert, aber auch Programme, die Spieltaktiken rechtzeitig erkennen, geschickte Gegenzüge initiieren und so erfolgreich Richtung generisches Tor stürmen.

Unter dem Titel "Recognition and prediction of motion situations based on a qualitative motion description" beschäftigt sich die Arbeit der Bremer Informatiker - allgemein formuliert - mit der räumlich-zeitlichen Analyse der Relationen zwischen Objekten in dynamischen Szenen. Eine dynamische Szene besteht dabei aus einer Menge von Objekten, die über die Zeit ihre Position variieren können. Das Ziel ist zunächst die qualitative Beschreibung der Bewegung und darauf aufbauend die Interpretation von vergangenen und die Vorhersage von zukünftigen Bewegungssituationen. Die Interpretation und Vorhersage von Spielsituationen in Fußballspielen stellt einen idealen und zudem spannenden Anwendungsbereich dafür dar. Mit Hilfe der von den Bremern entwickelten Methode ist es beispielsweise möglich, eine drohende Abseitsfalle frühzeitig vorherzusagen oder den Schiedsrichter bei der Beurteilung und Erkennung strafbarer Abseitssituationen zu unterstützen. Die entwickelte Methode ist nicht auf die Anwendung im Fußball beschränkt, sondern eignet sich ebenso zur Beschreibung und Interpretation anderer dynamischer Szenen, beispielsweise von Verkehrsszenen oder von biologischen Zellbewegungen.

Auf dem jährlich im Rahmen des internationale Wettbewerbs im Roboterfußball stattfindenden Symposium werden die neusten wissenschaftliche Arbeiten im Bereich RoboCup präsentiert. RoboCup ist eine internationale Initiative zur Förderung von Forschung und Lehre im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der intelligenten Robotik. Dabei wird das Fußballspiel als ein Standardproblem betrachtet, zu dessen Lösung Technologien aus verschiedenen Forschungsbereichen unter Echtzeitbedingungen miteinander zu integrieren sind. Zu den Forschungsbereichen gehören unter anderem die Entwicklung und Koordination heterogener autonomer Agenten, Erkennung von Strategien, Planung, Lernen, Robotersteuerung sowie die Integration verschiedener Sensoren wie beispielsweise Kameras, Ultraschall, Infrarot oder Laser Scannern.

Andrea Miene ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Bremen und beschäftigt sich im Rahmen ihrer Promotion mit der räumlich-zeitlichen Analyse von dynamischen Szenen. Dr. Ubbo Visser ist wissenschaftlicher Assistent in der Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz der Universität Bremen. Seine Forschungsinteressen liegen unter anderem in den Bereichen Wissensrepräsentation und -verarbeitung für das "Semantic Web" und Multiagentensysteme in dynamischen Echtzeit Umgebungen. Professor Otthein Herzog ist Leiter der Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz der Universität Bremen und Sprecher der Bereiche Bildverarbeitung und Intelligente Systeme des Technologie-Zentrums Informatik der Universität Bremen.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Technologie-Zentrum Informatik
Andrea Miene
Universitätsallee 21-23
28359 Bremen
Tel.: 0421 - 218 7827
Mail: andrea@tzi.de

Angelika Rockel | idw
Weitere Informationen:
http://www.robocup.org
http://www.robocup2003.org

Weitere Berichte zu: Intelligenz RoboCup

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten