Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VW-Stiftung fördert mathematisch-physikalische Nachwuchsgruppe

29.07.2003


Zum 01. August 2003 wird mit Hilfe der Volkswagen-Stiftung am Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin eine neue Nachwuchsgruppe eingerichtet. Ausgestattet mit Fördergeldern von insgesamt 992.000 Euro baut Dr. Ilka Agricola (Jahrgang 1973) als Projektleiterin die Nachwuchsgruppe "Spezielle Geometrien in der mathematischen Physik" über einen Zeitraum von 5 Jahren auf.



Auf der Basis ihrer mathematischen Vorarbeiten der vergangenen Jahre wird sich die Diplomphysikerin dem Studium der geometrischen "Feinstruktur" solcher Räume zuwenden, die in verschiedenen Modellen der theoretischen Physik - etwa der Superstringtheorie oder der M-Theorie - benötigt werden: Sind etwa Teilchen nicht mehr punktförmig, sondern ausgedehnte "Fädchen" (Strings), so ist das klassische geometrische Konzept der Bahnkurve zu deren Beschreibung hinfällig. Das Hauptaugenmerk der Forscherin gilt dabei dem Zusammenspiel von physikalischer Modell- und mathematischer Begriffsbildung. Die Komplexität moderner Theorien der Symmetrien elementarer Wechselwirkungen erfordert hier eine besondere gemeinsame Anstrengung von Mathematikern und Physikern. Gleichzeitig wird angestrebt, in detaillierten Modellen durch Zuhilfenahme des Instrumentariums der modernen Geometrie und Analysis zu präzisen physikalischen Vorhersagen zu kommen. Auf diese Weise wird die Nachwuchsgruppe einen Beitrag zur Grundlagenforschung in der Differentialgeometrie sowie zu ihren Anwendungen in der mathematischen Physik leisten.

... mehr zu:
»Mathematik »Physik »VW-Stiftung


Dr. Ilka Agricola ist seit 1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität und erhielt 2000 den Humboldt-Preis für ihre Dissertation. Am Institut für Mathematik kooperiert die Nachwuchsgruppe mit der Arbeitsgruppe von Prof. Thomas Friedrich, der in den vergangenen 20 Jahren entscheidend zur Entwicklung der für dieses Projekt benötigten mathematischen Methoden beigetragen hat. Die Arbeit an Teilprojekten wird unterstützt und ergänzt durch die Arbeitsgruppen von Prof. Dieter Lüst am Institut für Physik der Humboldt-Universität sowie von Prof. Hermann Nicolai am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Golm bei Potsdam. Diese Zusammenarbeit, insbesondere was die physikalische Interpretation der Ergebnisse und die im Detail gewünschten Eigenschaften relevanter Modelle angeht, soll auch in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

Mit ihrem Programm "Nachwuchsgruppen an Universitäten" fördert die Volkswagen-Stiftung junge, herausragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Ihnen soll ermöglicht werden, frühzeitig eigenständig Forschung, vorwiegend auf neuen und zwischen den Disziplinen angesiedelten Gebieten, zu betreiben und eine mit Mitarbeiterstellen und Sachmitteln ausgestattete Arbeitsgruppe selbständig zu leiten.

Kontakt:

Dr. Ilka Agricola
Institut für Mathematik
Tel.: 030 - 2093-1822
E-Mail: agricola@mathematik.hu-berlin.de

HU- Pressestelle | idw
Weitere Informationen:
http://www-irm.mathematik.hu-berlin.de/~agricola/VW.html

Weitere Berichte zu: Mathematik Physik VW-Stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics